Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 21.10.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Feature

    Seitensprünge im Glockenturm
    Die Kunst des 'change-ringing'
    Von Regina Leßner
    Regie: die Autorin
    Mit: Bibiana Beglau, Carl Heinz Choynski, Friedhelm Ptok, Uta Hallant, Bernd Stempel u.a.
    Ton: Bernd Friebel
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
    Länge: 53‘32
    (Wdh. v. 26.03.2014)

    Die 600-jährige englische Tradition, Kirchengeläute von Hand zum Klingen zu bringen, ist bis heute ungebrochen.

    "Der Seitensprung ist ein Schritt entgegen dem normalen Lauf beim einfachen Jagen", heißt es im historischen Lehrbuch über die Kunst des Wechselläutens (change ringing). Diese 600-jährige englische Tradition, Kirchengeläute von Hand zum Klingen zu bringen, findet bis heute begeisterte Akteure in mehr als 5000 Gotteshäusern auf der Insel. In den Läutestuben der Stadt York ist die Autorin dabei, wenn mit Rad und Seil nach dem bis ins bizarre Detail ausgetüftelten Regelwerk geläutet wird. Sie versucht sich selbst als Glöcknerin und bekommt einen Hinweis auf den legendären Krimi 'The Nine Tailors' von Dorothy L. Sayers. Vom Anfang bis zum Ende ist er rätselhaft mit dem Wechselläuten verknüpft.

    Regina Leßner, Autorin und Regisseurin für den Hörfunk. Zuletzt: 'Ich wollte der weltbeste Hochspringer werden - Fakten und Fiktionen bei Per Olov Enquist' (SWR 2013).

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Christian Graf

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Dompropst Gregor Arndt
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Israel vor einer neuen Intifada: Was bewegt Palästina?
    Gespräch mit Raif Hussein, Vorsitzender der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    "Die Schutzbefohlenen" - das Stück der Stunde
    Von Michael Laages

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • An welchen Theaterskandal werden Sie sich immer erinnern?
    Klaus Pokatzky im Gespräch mit der Schauspielerin Eva Matthes

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Jörg Magenau

    Aus den Listen: "Silber. Das dritte Buch der Träume" von Kerstin Gier
    Gespräch mit Kolja Mensing

    Nichts ist grausamer als die Realität - True-Crime-Thriller
    Gespräch mit dem Rechtsmediziner Michael Tsokos

    "Geboren 1936" von Georges Perec
    Rezensiert von Katharina Döbler

    Straßenkritik: "Der Tiger in meinem Herzen"

    Leseförderung à la Aldi
    Gespräch mit Hans von Trotha

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    Das Rundum-Konzerterlebnis mit der Virtual-Reality-Brille
    Von Vincent Neumann

    11:35 Uhr
    Tonart

    Der Texaner Israel Nash - „Silver Season“

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Marianne Allweis und André Hatting

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Wie sich Biobauern in Ost und West behaupten
    Moderation: Heidrun Wimmersberg

    Immer größer, immer mehr: Ost-Agrartrend auch bei Bio und Öko?
    Von Silke Hasselmann

    Lieber Stabilität statt Wachstum: der Biobauer Schmitz in NRW
    Von Imogen Herrad

    Die konventionelle Landwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern setzt seit langem auf große Ackerflächen und Tierställe. Immer mehr, immer größer - dieser Trend ist nun auch im Bio- und Ökobereich zu beobachten. Unsere Korrespondentin Silke Hasselmann geht der Frage nach, warum das jetzt so ist, und ob es funktioniert. Der Biobauer Bernd Schmitz aus dem rheinischen Siebengebirge schlägt einen anderen Weg ein, um mit seinem Hof zu überleben. Auf 75 Hektar baut er Getreide und Klee an, im Stall stehen 45 Kühe. Seiner Ansicht nach kann ein mittelgroßer Hof nur bestehen, wenn er viele Standbeine entwickelt. Unter anderem ist er Mitglied bei der Solidarischen Landwirtschaft - SoLaWi. Das ist ein Verbund, bei dem Verbraucher gemeinsam mit den Bauern an einem Strang ziehen, u.a. auch Finanzen und Risiken zusammen tragen. Imogen Rhia Herrad hat sich die Arbeit von Bernd Schmitz angeschaut.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Christine Watty

    Frage des Tages?
    Was bringt ein Werbe-Knigge für Youtuber?
    Gespräch mit Markus Hündgen, Freier Videojournalist, Blogger

    Klein-Tokyo: Nippon Performance Night in Düsseldorf
    Gespräch mit Kathrin Tiedemann, Leiterin Forum Freies Theater

    Zukunft heute: Der "Back to Future 2"-Tag im Vergleich
    Von Hendrik Efert

    Network Effect - Was bringen die sozialen Netzwerke?
    Von Christoph Rinmann

    Vorgespult: Filme der Woche
    Vorgestellt von Christian Berndt

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Musiktag

    u.a.
    Berufe mit Musik: Klavierstimmer
    Von Ulrike Jährling
    Moderation: Paulus Müller

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Alles andere als kurzlebig: Ephemerals und ihre London-Grooves
    Gespräch mit dem Sänger Wolfgang Valbrun

    "Imagine Waking Up Tomorrow ..." - ein Film über das Ende der Musik
    Von Carsten Beyer

    Meister der Musik-Dokumentation - der Regisseur Stefan Schwietert

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer und Christian Rabhansl

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Zwischen Pest und Cholera
    Präsidentenstichwahl in Guatemala
    Von Isabella Kolar

    Das Ende des Kirchnerismus?
    Wahl in Argentinien
    Von Anne Herrberg

    Moderation: Burkhard Birke

    Das Ende des Kirchnerismus? - Wahl in Argentinien
    In Argentinien werden Regierungen, die ihren Stempel in der Geschichte hinterlassen mit einem „ismo“ gewürdigt. „Kirchnerismo“ steht für zwölf Jahre Kirchner-Regie-rung. Beginnend mit der Präsidentschaft des inzwischen verstorbenen Néstor Kirchner. Er führte das Land 2003 aus Staatsbankrott und Wirtschaftskrise. Ihm folgte für zwei Amtszeiten seine Ehefrau Cristina Fernández de Kirchner. Bei der Wahl am 25. Oktober darf Cristina nicht mehr antreten.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Winfried Sträter

    Wir schaffen das - Deutsche Kanzlerworte
    Von Arno Orzessek

    Was wir schon mal geschafft haben (1): Lastenausgleich
    Von Hartwig Martin

    Was wir schon mal geschafft haben (2): Aufbau Ost
    Von Wolf-Sören Treusch

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Phönizier, Osmanen, Araber
    Die schwierige Geschichte des Libanon
    Von Tabea Grzeszyk
    (Wdh. v. 09.04.2014)

    Bürgerkrieg als dauernde Bedrohung - ein Staat ohne Staatsvolk: Historisch bedingt ist im Libanon eine nationale Identität kaum vorstellbar.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    fünf plus fünf - Festival für Kontrabassklarinetten und Stimmen
    St. Elisabeth-Kirche Berlin
    Aufzeichnung vom 04.09.2015

    Helmut Zapf
    "Schattenwände... ein Detail verlagerte seine Referenz" für fünf Kontrabassklarinetten (UA)

    Georges Aperghis
    Cinq couplets pour Stimme und Kontrabassklarinette

    Bernhard Gander
    "morbidable II (une charogne)" für Kontrabassklarinette und Bass (UA)
    (Text: Charles Baudelaire)

    Sergej Newski
    "Track #3" für drei Männerstimmen und Kontrabassklarinette (UA)
    (Text: Denis Larionov)

    Ernesto Molinari
    "Estina" für Kontrabassklarinette solo

    Agata Zubel
    Madrigale für fünf Stimmen

    Manos Tsangaris
    "EILAND (ISOLA) Das aufgehobene Ich"
    für Stationen im Raum, Stimmen, Kontrabassklarinetten und Licht (UA)

    Armand Angster, Kontrabassklarinette
    Hans Koch, Kontrabassklarinette
    Ernesto Molinari, Kontrabassklarinette
    Theo Nabicht, Kontrabassklarinette
    Olivier Vivares, Kontrabassklarinette
    Neue Vocalsolisten Stuttgart

  • 21:30 Uhr

    Hörspiel

    Die Unkontaktierten
    Von Patricia Görg
    Regie: Hans Gerd Krogmann
    Mit: Gesine Cukrowski, Tino Mewes, Boris Aljinovic, Martin Seifert
    Ton: Thomas Monnerjahn
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013
    Länge: 46'56
    (Wdh. v. 27.11.2013)

    Was ist noch zu finden in den ›Traurigen Tropen‹? Auf den Spuren berühmter Forscher sieht die Ethnologin geplünderte Natur und trifft überall auf den Geist des Profits.

    Anschließend:
    „Rufe, weiblich!“
    Ein Mix aus historischem Gesang der Pygmäenfrauen und „Zap Mamas“ moderner Form
    Von Esther Schelander

    Für ihre Doktorarbeit plant die Ethnologin eine virtuelle Reise zu den Unkontaktierten. Das sind die verletzlichsten Gruppen des Planeten. Sie leben im äußersten Westen Brasiliens und im Südosten Perus. Unkontaktierte heißen sie, weil sie keine weißen Hände schütteln. Aber sie sind längst infiziert. Was ist noch zu finden in den 'Traurigen Tropen'? Auf den Spuren berühmter Forscher sieht die Ethnologin geplünderte Natur und trifft überall auf den Geist des Profits, der mit Glasperlen eroberte, was heute Börsenkurse macht.

    Patrica Görg, geboren 1960 in Frankfurt/Main, lebt als Autorin von Essays, Romanen, Hörspielen in Berlin. Zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, u.a. erhielt sie 2013 den Schubart-Literaturförderpreis der Stadt Aalen, 2014 das Stipendium der Stiftung Preußische Seehandlung. Für DKultur: 'Vater, Mutter, Zuckerstreuer' (2009). Im Herbst 2013 erschien ihr jüngster Roman 'Glas'.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Marietta Schwarz

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Andrea Gerk

    Saudische Performance stört Eröffnung der Gegenwartskunstmesse in Paris (FIAC)
    Von Martina Zimmermann

    Stören! - Jacques Rancière in Berlin
    Von Jochen Stöckmann

    "Kunst ist kein Luxusgut": Praemium Imperiale für den Künstler Wolfgang Laib
    Von Jürgen Hanefeld

    Filme der Woche: "A Perfect Day" und "Malala- Ihr Recht auf Bildung"
    Vorgestellt von Hannelore Heider

    Kulturpresseschau
    Von Gregor Sander