Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 24.10.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    Carroussa Sonore
    Von Younes Baba-Ali und Anna Raimondo
    Mit Werken verschiedener Autoren
    Produktion: Deutschlandradio Kultur/Saout Radio 2013
    Länge: 51‘53
    (Wdh. v. 26.07.2013)

    Eine Karre mit Lautsprechern, aus denen nicht nur Koranverse schallen: Die Carroussa als Keimzelle der Klangkunst in Marokko.

    Auf einem Karren ist eine Stereoanlage befestigt. Aus den Lautsprechern schallen Koranverse und islamische Musik: So zieht die Carroussa durch die Straßen Marokkos. Diese Form von mobilem Radio inspirierte den Künstler und Kurator Younes Baba Ali zu einem ungewöhnlichen Projekt: Im Juni 2012 fuhr seine 'Carroussa Sonore' durch Rabat, beladen mit experimenteller Musik, radiophonen Hörstücken, Soundscapes und Textkompositionen. Für einen kurzen Moment legt die 'Carroussa Sonore' eine bisher unbekannte Kartografie der Stadt an.

    Der Künstler und Kurator Younes Baba-Ali wurde 1986 in Oujda, Marokko, geboren. Zahlreiche Ausstellungen und Projekte u.a. bei der Marrakech Biennale und im Victoria and Albert Museum, London.

    Anna Raimondo, geboren 1981 in Neapel, studierte Sound Art am Crisap (University of the Arts London). Sie ist Künstlerin, Kuratorin und Radiomacherin.

    Saout Radio ist eine im Aufbau befindliche Internet-Plattform für arabische und afrikanische Klang- und Radiokunst. Es wurde 2012 von Younes Baba Ali und Anna Raimondo in Rabat gegründet.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Wolfgang Meyering

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:50 Uhr
    Interview

    Pornos, SM und Fetische als Schulstoff? Debatte um Zukunft der Sexualerziehung
    Gespräch mit Prof. Dr. em. Karla Etschenberg, Erziehungswissenschaftlerin und ehem. Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Geschlechtserziehung e.V. (DGG)

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Eines langen Tages Reise in die Nacht, Theater Mühlheim
    Von Stefan Keim

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Peter Spork: Wake up! -Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft
    Rezensiert von Michael Lange

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Warum möchten Sie ein Vorbild für andere Jesiden sein ?
    Katrin Heise im Gespräch mit Düzen Tekkal, Journalistin

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    u.a.
    Originalton: Pumps in der Nacht
    Von Peggy Mädler

    Jeff VanderMeer: "Auslöschung" (Teil 1 der "Southern Reach"-Trilogie)
    Rezensiert von Elena Gorgis

    Straßenkritik: Morgen kommt ein neuer Himmel von Lori Nelson Spielmann
    Gelesen von Angela Götsch

    Sergio Ramírez' Kampf für die mittelamerikanische Literatur
    Von Peter Schumann

    Buchhändler im Gespräch: Buchhandlung Guntram Gattner, Murnau (Oberbayern)

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    u.a.
    Gestern wurde der Deutsche Filmmusikpreis verliehen
    Gespräch mit Uwe Golz

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht
    Von Uwe Wohlmacher

    11:35 Uhr
    Tonart

    Neue Klassik-CDs
    Vorgestellt von Claudia Dasche

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Marianne Allweiss und André Hatting

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • "Bekloppte halten die Welt am Leben"
    Richard Weize und Bear Family Records in Holste
    Von Ralf bei der Kellen

    Holste, Teil der Samtgemeinde Hambergen in Niedersachsen, hat 1304 Einwohner. Einer der größten Arbeitgeber in diesem strukturschwachen Raum ist ein Verrückter. Zumindest hat Richard Weize nichts dagegen, wenn man ihn so nennt. "Klar. Nur die Leute, die bekloppt sind, halten die Welt am Leben. Das sind nicht die Bürokraten und nicht die Juristen und nicht die Controller. Die schaffen vielleicht das Geld ran. Aber das Interessante, das kriegen nur die Bekloppten hin. Die setzen den I-Punkt aufs Leben." Weize ist Workaholic in Sachen Musik. Mit seinem Label Bear Family Records ist er international bekannt. Nachdem er die zwischen 1954 und 1969 entstandenen Aufnahmen der Countrylegende Johnny Cash mit extrem detailliert recherchierten und reichhaltig bebilderten Booklets wiederveröffentlicht hatte, rief Cash bei seinem Stammlabel Columbia an und fragte: "Warum sehen meine CDs bei Euch eigentlich nicht so gut aus wie die von Bear Family?" Nun, vielleicht fehlt denen einfach der Firmensitz in Holste.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Stephan Karkowsky

    u.a.
    "Zauberei auf dem Sender" - Vor 90 Jahren wurde das erste Hörspiel gesendet!
    Gespräch mit Wolfgang Hagen, Medienwissenschaftler

    Frage desTages: Wird jetzt der Journalismus neu erfunden? "Krautreporter" sind online
    Gespräch mit Sebastian Esser, Herausgeber der "Krautreporter"

    Aktivistische Filmkritik - Debatte in der Berliner Volksbühne
    Von Hannes Wesselkämper

    Recording Fields: Wie Düsseldorf auf Bytom verweist
    Von Elisabeth Nehring

    "Plop! Sprudelsprudelsprudel!" - Die Sound-Pionierin Suzanne Ciani
    Von Esther Schelander

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Übung macht den Meister?
    Vom Sinn und Unsinn der ständigen Wiederholung
    Von Annette Bäßler und Kristine Kretschmer
    Moderation: Paulus Müller

    Wer ein Instrument spielt, kennt den Stress: Immer soll man üben, üben, üben. In der Schule dasselbe: üben, üben, üben. Longboard fahren? Zeichnen? PC-Spiele? - Ohne Übung klappt nicht mal das! Babys üben Sitzen, junge Erwachsene üben Autofahren, Großeltern üben den Umgang mit dem Smartphone. Ohne Üben läuft fast nichts - aber Lust hat keiner so richtig darauf. Alle loben das Üben als den Weg zum Erfolg. Aber stimmt das eigentlich? Kann jeder alles so viel üben, dass er darin richtig gut wird? Oder gibt es Sachen, die man nie lernt - trotz allen Übens? Und natürlich: Wie viel Übung muss sein, um ein Star zu werden? Oder Weltmeister? Oder einfach der beste Skater der Klasse? Kinder, Erwachsene und Experten üben sich in sinnvollen Antworten - und haben natürlich auch ein paar Tipps parat, die garantiert ohne Übung funktionieren.

    Annette Bäßler und Kristine Kretschmer vom sowieso Pressebüro in Berlin arbeiten als Journalistinnen in Radio und Internet. Für den KAKADU sind sie regelmäßig mit den KAKADU-Kinderreportern spannenden Themen auf der Spur.

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    u.a.
    Zum 10. Todestag von John Peel

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht
    Von Uwe Wohlmacher

    Gestern Abend in Berlin: John Legends Start einer seltenen D-Tournee

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Ute Welty und Dieter Kassel

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Wortwechsel

    Social freezing, aber kein Ausgleich für Überstunden?
    Welche Regelungen und Veränderungen bestimmen und welche braucht die Arbeitswelt?
    Es diskutieren:
    Annelie Buntenbach, DGB Vorstand
    Alexander Gunkel, Hauptgeschäftsführung des BDA
    Friedhelm Hengsbach, Ethiker
    Prof. Dr. Barbara Riedmüller, FU Berlin
    Moderation: Birgit Kolkmann

    Apple und Facebook bezahlen ihren Mitarbeiterinnen das Einfrieren der Eizellen: Damit Kinderwunsch und Karriere vereinbar werden - oder weil die Firma mehr Profit aus den Arbeitnehmerinnen ziehen will? Gemeinsam oder allein: Homeoffice oder Firma? Großraumbüro oder Einzelzimmer? Fitnessraum, Kita und Biokost - welche (Sozial-) Leistungen muss oder soll der Arbeitgeber anbieten? Was muss geschehen, um die Vereinbarung von Beruf und Familie zu ermöglichen? Wie kann die physische und psychische Belastung der Arbeitnehmer wirkungsvoll abgefedert werden?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Die Studentin Natalia Verzhbovska wird demnächst zur Rabbinerin geweiht.
    Heutzutage gibt es weltweit rund 200 Rabbinerinnen. Sie werden auch in Deutschland ausgebildet - wie Natalia Verzhbovska.
    Von Rocco Thiede

    Regina Jonas - Woman Rabbi
    Die Berliner Künstlerin Elke Renate Steiner hat einen Comic über die weltweit erste Rabbinerin gezeichnet.
    Von Franziska Weigold

    Freie Musik für einen freien Geist
    Der israelische Saxophonist Ariel Shibolet hat gemeinsam mit Kids einer Berliner Schule eine CD mit improvisierter Musik aufgenommen.
    Von Rebecca Hillauer

    Zum Schabbat hören Sie das Lied „Lecha Dodi“ aus der Feder des Dichters Schlomo Halevi Alkabetz.

    Moderation: Jonathan Scheiner

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    "Rimbaud vom Cwmdonkin Drive"
    Auf den Spuren des Dichters Dylan Thomas
    Von Michael Marek
    (Wdh. v. 27.10.2008)

    Lyriker des Jahrhunderts, genialer Trunkenbold - der Schriftsteller war ein Multimedia-Star und hat viele andere Künstler beeinflusst.

    Lyriker des Jahrhunderts, genialer Trunkenbold, Schürzenjäger - es gibt kein Klischee, dass ihm nicht angehängt worden ist. Der 1914 in Wales geborene Schriftsteller Dylan Thomas gehört zu den bedeutendsten Lyrikern des vergangenen Jahrhunderts. Zu seinen bekanntesten Werken gehört 'Unter dem Milchwald' ('Under Milk Wood'). Dylan Thomas war ein Multimediastar und hat viele andere Künstler beeinflusst: Ein gewisser Robert Allen Zimmermann las Gedichte von ihm mit solcher Begeisterung, dass er sich fortan Bob Dylan nannte. Die Schauspielerin Catherine Zeta-Jones, selbst Waliserin, hat ihren Sohn Dylan und ihre Produktionsfirma Milkwood genannt. Van Morrison, John Cale und Igor Strawinsky haben Songs und Musikstücke zu seinen Ehren komponiert. Die Rolling Stones, die Beatles - sie alle wurden von Dylan Thomas beeinflusst. Michael Marek hat sich auf die Suche nach den Spuren des Dylan Thomas in seiner walisischen Heimat gemacht, die Orte seiner Kindheit aufgesucht, mit Ortsansässigen, Verwandten und Wissenschaftlern gesprochen.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Güldener Herbst 2014
    Heidecksburg Rudolstadt
    Aufzeichnung vom 11.10.2014

    Philipp Heinrich Erlebach

    Ouvertüre Nr.3 C-Dur

    Kantate "Gott will vor alle seine Gaben"

    "Ach! Mehr als zentnerschwere Last"
    Arie für Sopran und Alt

    Kantate "Der Gerechte wird grünen"

    "Ihr Augen, lasst euch nicht erschrecken"
    Arie für Tenor und Bass

    Musicalia bey dem Actu Homagiali
    - Marsch
    - Serenata "Josephs neuer Kaiserthron"
    - Concerto "Exultemus, gaudeamus"

    Dorothea Wagner, Sopran
    Stefan Kunath, Altus
    Tobias Schäfer, Tenor
    Felix Schwandtke, Bass
    Ripienistenensemble
    Les Amis de Philippe
    Leitung: Sebastian Knebel

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    Erbe verpflichtet
    Das Institut für Alte Musik der Hochschule für Musik "Franz Liszt"
    Von Silvia Lauppe

    Weimar pflegte als Residenzstadt im 17. und 18. Jahrhundert ein reiches musikalisches Leben, das unter anderem von Johann Sebastian Bach geprägt wurde. Am Institut für Alte Musik der Hochschule für Musik 'Franz Liszt' lebt die Tradition weiter: Die Studierenden spielen am Taufstein von Bachs Söhnen, im Schloss, in historischen Ballsälen und barocken Höfen.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Moritz Behrendt

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Modertion: Gabi Wuttke

    u.a.
    Kunstbiennale Venedig: der deutsche Pavillon, heute wurde er vorgestellt
    Von Claudia Wheeler

    Das Hörspiel feiert Geburtstag: 90 Jahre Hörspiel On Air
    Gespräch mit dem Regisseur Ulrich Gerhardt

    Die Gewinner des Prix Europa
    Gespräch mit der Festivalleiterin Susanne Hoffmann

    Kulturpresseschau
    Von Paul Stänner