Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 20.10.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Duisburg 3.0
    Masterplan mit Rissen
    Feature von Ulrich Land
    Regie: Jörg Schlüter
    Mit: Camilla Renschke, Carlos Lobo, Ulrich Land
    Ton: Benedikt Bitzenhofer
    Produktion: WDR 2013
    Länge: 52’15

    Eine Ortsbegehung im Meltingpot Duisburg zwischen Hochöfen, Abrissbirnen und stadtplanerischen Visionen.

    Anschließend:
    Der Autor im Interview zum aktuellen Stand der Veränderungen in Bruckhausen.

    Bestandsaufnahme in Duisburg, 2013: Hier stirbt ein Wohnviertel, klagen die vertriebenen Einwohner. Bruckhausen soll weichen und einem Grüngürtel Platz machen, der Industrie- und Wohngebiet voneinander trennt, sagen die Stadtplaner. Planierraupen reißen Gründerzeithäuser ab, Schrottsammler aus Rumänien suchen in den Ruinen nach Eisenteilen. Drei Straßen-bahnstationen weiter lassen sich Türkinnen aus ganz Deutschland mit rauschenden Brautkleidern ausstaffieren. Eine weitere Haltestelle entfernt plant eine Investorengruppe ein Outlet-Center für 24 Millionen Kunden. Eine Ortsbegehung im Meltingpot Duisburg.

    Ulrich Land, geboren 1956 in Köln, Schriftsteller. Für DKultur 2011: 'Rheinsberger Restlaufzeit'.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Uwe Golz

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Bilanz der Donaueschinger Musiktage

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Thomas Piketty: Das Kapital im 21. Jahrhundert
    Rezensiert von Burkhard Birke

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Katrin Heise

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin

    u.a.
    Isherwoods Berlin
    Gespräch mit Don Bachardy, langjähriger Lebensgefährte von Christopher Isherwood

    Originalton: Montag

    Howard Jacobson "Im Zoo"
    Aus dem Englischen von Friedhelm Rathjen, DVA, München 2014
    Rezensiert von Rainer Moritz

    Straßenkritik: Meine wichtigsten Körperfunktionen

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Haino Rindler

    u.a.
    „Duett zu Dritt": Komponisten im Beziehungsdreieck

    "Spark of Life" - das neue Album des Pianisten Marcin Wasilewski

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: André Hatting

    u.a.
    Die Diva und die russische Seele - Cecilia Bartoli über ihr neues Projekt

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Proteste gegen "Monstertrasse" in Bayern
    Von Judith Zacher

    Seit Monaten ist bekannt, dass die Firma Amprion eine Stromtrasse quer durch Bayern bauen soll. So der gesetzliche Auftrag - dagegen aber gibt es heftigen Widerstand. Wie an einer Perlenkette haben sich entlang der geplanten Strecke von Oberfranken bis nach Schwaben Bürgerinitiativen gegründet. Für sie steht fest: "Wir wollen diese Gleichstromtrasse nicht - nicht bei uns und auch nicht anderswo." So auch die Mitglieder der Bürgerinitiative in Niederschönenfeld im schwäbischen Landkreis Donau-Ries. Tenor der Proteste: Wir sind für die Energiewende, aber gegen die Stromtrasse. Wie viele anderen Gegner der Trasse haben sie Angst: Angst um ihre Gesundheit, Angst, dass ihre Häuser an Wert verlieren und dass ihre Heimat zerstört wird.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Stephan Karkowsky

    u.a.
    Frage des Tages: Kunstraub finanziert IS - Wie skrupellos agiert der deutsche Markt?
    Gespräch mit dem Archäologen Dr. Michael Müller-Karpe

    Horkheimers Hut und der Affenschädel - Ausstellung der Goethe-Universität Frankfurt
    Gespräch mit dem Kunstkritiker Rudolf Schmitz

    Die Liebe in den Zeiten der Erotikmesse Venus
    Von Gerd Brendel

    "Reenactment MfS" - Der Künstler Arwed Messmer untersucht die Fotos der Stasi
    Von Christiane Habermalz

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Paulus Müller

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Carsten Rochow

    u.a.
    Billy Idol: "Kings & Queens Of The Underground"
    Gespräch mit Uwe Wohlmacher

    Vorschau auf In Concert: Das Gerardo Nunzez-Trio

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Dieter Kassel und Ute Welty

    u.a.
    Studentenkredite in den USA

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Mao und Möhrchen - Chinas revolutionäre Ökobauern
    Von Ruth Kirchner

    Die Weinpioniere von Niederschlesien-Junge Winzer in Polen
    Von Richard Fuchs

    Holunderbier und Dinkelweiße - Der neue Trend in Wien
    Von Eberhard Nembach

    Moderation: Angelika Windloff

    Die Weinpioniere von Niederschlesien-Junge Winzer in Polen
    Noch ist Polen nicht als Weinnation bekannt, eher als Land der Wodka- und Bierliebhaber. Dabei gibt es in Niederschlesien, in der Nähe von Breslau, immer mehr Weinpioniere, die an eine im 11. Jahrhundert ausgeprägte Weinbautradition anknüpfen.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    u.a.
    Kretschmanns Nachfolger? Boris Palmer und die Zukunft der Grünen in Baden-Württemberg

    Linker Landeschef? Bodo Ramelow und die Zukunft der Linkspartei

    Michael Müller - Der neue Bürgermeister und die Zukunft der Berliner SPD

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Anschlussverwendung
    Seltsame Wege altgedienter Politiker
    Von Thomas Klug

    Fleißige Arbeit und viele Überstunden sind kein Garant für eine andauernde Weiterbeschäftigung. Politikern, die die Wähler nicht überzeugen, wird der erneute Einzug ins Parlament verwehrt. Das Volk ist ein launischer Arbeitgeber. Der ehemalige Vorsitzende einer inzwischen bedeutungslosen Partei sprach von "Anschlussverwendung", meinte aber die sogenannten Schlecker-Frauen. Er wusste, egal, was passiert, um seine Zukunft musste er sich nicht sorgen. Für ehemalige Politiker wird gesorgt. Manchmal gibt es ein Geschmäckle, wenn man zu schnell von einer politischen Funktion in eine Funktion in der Wirtschaft wechselt und schon vorher passende berufliche Kontakte hatte. Aber wer sich darüber aufregt, ist natürlich nur neidisch. Hat die Öffentlichkeit vieles hingenommen, reagiert sie inzwischen genervter auf solche Wechsel. Vielleicht aber kann man auch sagen, dass die eigene Brieftasche einem gewissen Feingefühl im Wege steht. Kaum einer der Politiker hat sich im strafrechtlichen Sinne falsch verhalten. Alles ging streng nach Recht und Gesetz. Aber sind Recht und Gesetz in Fragen der "Anschlussverwendung" überhaupt streng?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Lindenhof, Braunschweig
    Aufzeichnung vom 25.04.2014

    Das Gerardo Núñez Trio
    Einer der wichtigsten spanischen Flamenco-Gitarristen im Trio
    Moderation: Carsten Beyer

    Flamenco-Fans ist er schon lange ein Begriff: Der spanische Gitarrist Gerardo Núñez gilt - nach dem Tod von Paco de Lucía - als wichtigster Vertreter des Genres. Ein Mann, der durch seine Kollaborationen mit Jazz- und Fusion-Musikern auf sich aufmerksam gemacht hat, der aber auch als herausragender Interpret der klassischen spanischen Musik gilt. Geboren wurde Gerardo Núñez 1961 in Jerez de la Frontera, einer Stadt im Süden Spaniens, die als die Wiege des Flamenco gilt. Bereits im Alter von 14 Jahren begleitete er die berühmtesten Flamenco-Sänger seiner Zeit wie Tío Gregorio el Borrico, Terremoto oder Turronero. Später machte er sich selbstständig, schrieb eigene Kompositionen und wurde ein gefragter Gast auf Festivals und in Konzerthallen auf der ganzen Welt. Die großen Meilensteine seines Erfolges waren nach dem Album 'Flamencos en Nueva York' die CDs 'Andando el Tiempo' von 2004 und zuletzt 'Travesía' aus dem Jahr 2012, auf der Gerardo Núñez Brücken schlägt zwischen Funk, Jazz und Latin-Pop.

  • Elf Wochen und ein Tag
    Von Thomas Fritz
    Regie: Beatrix Ackers
    Komponist: Michael Rodach
    Mit: Valery Tscheplanowa, Max Hopp, Claudia Eisinger, Peter Kurth, Jörg Hartmann, Hans Jürgen Hürrig, Matthias Matschke u.a.
    Ton: Martin Eichberg
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012
    Länge: 56‘30
    (Wdh. v. 19.03.2012)

    Holger Sauerland, ehemaliger Major der Luftwaffe, wird entführt. Die Serbin Milla Pavlovic bringt ihn nach Varvarin, südöstlich von Belgrad.

    Holger Sauerland war in den 90er-Jahren bei der Luftwaffe Major im Aufklärungsgeschwader 51 und flog einen ECR-Tornado. Jetzt bietet der Pilot und Fluglehrer Rundflüge mit einer Cessna an. An einem Sonntag bucht Milla Pavlovic einen solchen Flug. Es sei ein Geburtstagsgeschenk von Freunden, behauptet sie und legt bei der Anmeldung ihren serbischen Pass vor. Nach der Landung entführt sie Sauerland. Mit der Geisel und ihren zwei Helfern fährt sie nach Varvarin, einer Kleinstadt südöstlich von Belgrad. Die Polizei, von Sauerlands Frau informiert, schaltet das Bundeskriminalamt ein.

    Thomas Fritz, 1955 in Halle geboren, arbeitet als Dramaturg und lebt in Leipzig. 'Hals über Kopf' (DLR Berlin 2003) war sein erstes Kriminalhörspiel. 2010 kam sein erster Roman 'Blick und Beute' heraus, 2012 erschien 'Selbstporträt mit Schusswaffe'.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Robert Brammer

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    u.a.
    Frank Gehrys neue Museumsikone in Paris
    Von Anne-Christine Heckmann

    Macht der Mäzene: der Gehry-Bau, Symbol radikalen Wandels der Museumslandschaft
    Von Kathrin Hondl

    Kunstraub finanziert IS - Wie skrupellos agiert der deutsche Markt?
    Gespräch mit Dr. Michael Müller-Karpe, Archäologe

    Brasilien wählt - und die Künstler wissen nicht, wen sie wählen sollen
    Von Michael Laages

    "Myanmar" in Stuttgart - so sollte man Welt-Kunst ausstellen
    Von Nikolaus Bernau

    Crossing the Bridge - die 7. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt in Halle
    Von Claus Fischer

    Kulturpresseschau
    Von Hans von Trotha