Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 22.01.2021

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    Art's Birthday 2021
    Chords For Calling
    Von Stine Janvin
    Mit: Stine Janvin, Audrey Chen, Elisabetta Lanfredini, Liina Magnea, Evelyn Saylor & Cansu Tanrikulu (Stimme)
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur/Berliner Künstlerprogramm des DAAD 2021
    Länge: 22'12
    (Ursendung)

    Abends müssen die Tiere in den Stall. Um sie zusammenzutreiben, nutzt man in Norwegen traditionelle „Lokk“-Gesänge. Die Vokalperformerin Stine Janvin überträgt diese Praxis in den Berliner Stadtraum. So feiert sie den Geburtstag der Kunst.

    Anschließend:
    freq_wave
    Von Carl Michael von Hausswolff
    Mit:
    50-60 Hz - Georges Cremaschi, CZCR, Kontrabass
    60-75 Hz - DARK MORPH (Carl Michael von Hausswolff / Jón Þór „Jónsi“ Birgisson), Elektronik
    75-90 Hz - Barry Wan, CZCR, Elektronik
    90-140 Hz - Polina Khatsenka, CZCR, elektromagnetische Felder
    140-180 Hz - Andrew Pekler, DESWR, processed fieldrecording
    180-250 Hz - Vincent Pongracz, ATORF, Klarinette
    250-350 Hz - Audrey Chen DEDKU, Stimme
    350-500 Hz - Ira Hadžić DESWR, Stimme
    500-1000 Hz - Stine Janvin DEDKU, Stimme
    1000-2000 Hz - Jacque Demierre CHRTS, Klavier
    2000-5000 Hz - Johan Hyttnäs SESR, time code signal
    5000-12000 Hz - Bojana Šaljić Podešva, SIRTVS, Computer
    Produktion: EBU Ars Acustica Group 2021
    Länge: 31'42

    Die Lokk-Gesänge sind eine Tradition aus der norwegischen Volksmusik zwischen Gesang und Ruf. Sie dienen dazu, abends die Tiere zu sammeln, um sie in die Stallungen zurückzutreiben. Charakteristisch für den Lokk-Gesang sind hohe Töne. Sie werden von Bergen und Wäldern reflektiert und können deshalb große Distanzen überbrücken. Aus solchen Tönen bilden die Sängerinnen und Sänger verzierte Melodien in mikrotonaler Stimmung. Die Klangkünstlerin Stine Janvin trägt diese vokale Tradition in die Berliner Großstadt hinein. Zwischen Häuserschluchten, Asphaltflächen und Menschengruppen wollen sechs Performerinnen uns und einander über Distanzen hinweg erreichen und berühren.
    Die Performance wird im Rahmen des „Art’s Birthday“ der European Broadcasting Union (EBU) europaweit übertragen. In Anlehnung an eine Fluxus-Aktion von Robert Filliou feiert die EBU Ars Acustica Group jährlich am 17. Januar den Geburtstag der Kunst.

    Stine Janvin, geboren 1985 in Stavanger/Norwegen, ist Vokalistin, Performerin und Klangkünstlerin. Ihre Arbeiten befassen sich mit der Physikalität und der Flexibilität der menschlichen Stimme. 2018 veröffentlichte sie auf dem Label PAN das Album „Fake Synthetic Music“, das von der internationalen Kritik gefeiert wurde. 2019 erhielt sie eine lobende Erwähnung beim Prix Ars Electronica. 2020 war sie Stipendiatin des Berliner Künstlerprogramms des DAAD.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Wolfgang Meyering

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Rainer Dvorak, Würzburg
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:50 Uhr
    Interview

    Lockdown auf dem Südatlantik
    Die härteste Segelregatta der Welt
    Gespräch mit Jochen Rieker, Chefredajteur des Yacht-Magazins

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Modedesignerin Eva Mücke im Gespräch mit Ulrike Timm

    Trotz DDR-Mangelwirtschaft kreativ sein: jahrzehntelanger Alltag für Eva Mücke. Sie entwirft selber Damenmode beispielsweise für die Exquisit-Läden des Sozialismus. Und sie unterrichtet bis 2002 Modedesign in Berlin. Ihre größte Leidenschaft: das Zeichnen.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    Ulrike Draesner zum Tod der Gründerin des Lyrikkabinetts, Ursula Haeusgen

    „Vati“ - Familienroman über ein schmerzhaftes Erinnern
    Gespräch mit Monika Helfer

    Buchkritik:
    "Die Pariser Commune" von Louise Michel
    Rezensiert von Michael Braun

    Straßenkritik:
    "Per Anhalter durch die Galaxis" von Douglas Adams
    Von Claas Christophersen

    Buchhandlung Hansen + Kroeger aus Wiehl empfiehlt...
    Gespräch mit Mike Altwicker

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    Auf Welttounée im Netz
    Wie war das Konzert von The Hives in Berlin
    Gespräch mit Philipp Kressmann

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Pop
    Von Claudia Gerth

    Ultraschall Berlin
    Der türkische Komponist Emre Dündar
    Gespräch mit Leoni Reineke

    Zurückgespult - Die Woche in der Musik
    Von Christoph Möller

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Bertolt Meyer, Technische Universität Chemnitz
    Moderation: Anke Schaefer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    Waffen und Sprengstoff im Garten
    Prozessbeginn gegen KSK-Soldaten
    Gespräch mit Moritz Alexander

    Seddin - Wie ein verschwindender See die Menschen in Brandenburg beschäftigt
    Von Annika Jensen

    Auf Sicht fahren
    Eine Berliner Schule und die Corona-Regeln
    Von Luise Sammann

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    Neuer Internet-Star: Der Handballer Gauthier Mvumbi
    Gespräch mit Erik Eggers

    Rassistische Synchronisation
    "Kevin - Allein in New York" wird überarbeitet
    Gespräch mit Thelma Buabeng

    Intimacy-Ausstellung im Schwulen Museum
    Von Simone Reber

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Ein Wanderer zwischen den Welten
    Vor 90 Jahren wurde Sam Cooke geboren
    Gespräch mit Klaus Walter

    Unterwegs in der Ost-Ukraine
    Premiere der New Donbass Symphony von Yuriy Gurzhy

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Pop
    Von Claudia Gerth

    Zurückgespult - Die Woche in der Musik
    Von Mike Herbstreuth

    15:40 Uhr
    Live Session

    Homesession: Erlend Øye "Lockdown Blues"

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Wortwechsel

    Gesunde Ernährung
    Böse Butter, gute Margarine - oder umgekehrt?

    Es diskutieren:
    - Prof. Marie-Luise Dierks, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, Medizinische Hochschule Hannover
    - Prof. Andreas Hahn, Institut für Lebensmittelwirtschaft und Humanernährung, Leibniz Universität Hannover
    - Dr. Iris Lehmann, Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel - Max-Rubner-Institut, Karlsruhe
    - Dr. Kiran Virmani, Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Bonn
    Moderation: Annette Riedel
    - In Kooperation mit der Volkswagenstiftung -

    Low Carb, Paleo oder Intervallfasten: Wer sich gesund ernähren will, hat jede Menge Diät-Trends zur Auswahl. Und teilweise widersprechen sich die Essensempfehlungen. Wie soll man da durchblicken, welchen Ernährungsstudien trauen?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Gespräch mit Prof. Dr. Mirjam Wenzel über deutsche Erinnerungskultur

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    "Von einem, der auszog..."
    Literarische Kindheiten in der Unterschicht
    Von Sabine Voss

    Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die ihr Aufwachsen in der Unterschicht thematisieren, haben den Aufstieg geschafft.

    In Deutschland ist es wichtig, aus welcher Schicht man kommt. Die soziale Position der Eltern drückt ihren Kindern einen Stempel auf. Entwicklungschancen sind hierzulande von vornherein dadurch geprägt, wessen Kind man ist. Schriftsteller und Schriftstellerinnen, die ihr Aufwachsen in der Arbeiterklasse thematisieren, haben den Aufstieg geschafft. Es sind nicht viele, sie sind Einzelgänger sowohl im Literaturbetrieb als auch in ihren Herkunftsmilieus. Drei Autorinnen und Autoren machen in ihren Büchern die Rückkehr an den Ort ihrer Kindheit zum Ausgangspunkt einer Introspektion. In Erinnerungssequenzen wird ein System der Abwertung und Ausgrenzung erkennbar. Während der Proletarier schon ausgestorben und mit ihm seine Klasse als eine hoffnungslos veraltete Kategorie sich erübrigt zu haben schien, fragen diese Texte nach: Wie sieht es aus mit dem Aufstiegsversprechen? Sie stellen die Klassenfrage neu.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik
    Live aus dem Heimathafen Neukölln

    Philippe Manoury
    "Xanadu" für Sopran und Klarinette (1989)

    Mikel Urquiza
    "fiskeheijren findes (aus: Alfabet)" für Sopran und Klarinette (2019)

    Wolfgang Rihm
    "Zu singen" für Sopran und Klarinette (2006)

    Arnulf Herrmann
    "Rockabye" für Sopran und Klarinette (2020)
    Uraufführung - Auftragswerk rbb

    Toshio Hosokawa
    "Love Songs" für Stimme und Altsaxofon (2005)

    Jannik Giger
    "Qu’est devenu ce bel oeil" für Sopran, Bassklarinette und fiktive 4-Kanal-Orgel (2020)
    Uraufführung, mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia

    Georges Aperghis
    "Cinq couplets" für Stimme und Kontrabassklarinette (1988)

    Thierry Tidrow
    "Die Flamme" für Sopran und Klarinette (2017)

    Sarah Maria Sun, Sopran
    Nina Janßen-Deinzer, Klarinetten und Saxofon

    Moderation: Ruth Jarre

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • In dieser Kälte
    Musikalisches Erzählen von Märchen
    Von Peter Knopp

    Es gibt Märchen, die einem seit der Kindheit vertraut sind und bei einer erneuten Begegnung in späteren Jahren Beklommenheit und Unbehagen auslösen können. Komponisten des 20. Jahrhunderts von Zemlinsky bis Lachenmann haben für die in solchen Märchen aufbewahrten Traumata besondere Ausdrucksmittel entwickelt.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Andrea Gerk

    "You're fired": Donald Trump als Loser-Figur
    Gespräch mit Ingo Schulze, Schriftsteller

    Fehlende Bewegungsfreiheit
    Britische Künstler gegen Visa-Regeln nach Brexit
    Von Burkhard Birke

    Grüne Architektur und das Klima der Städte
    Ausstellung im DAM Frankfurt
    Gespräch mit Rudi Scheuermann

    Was verheimlicht die CDU?
    Wirbel um verschlossene Globke-Akten
    Gespräch mit Arne Semsrott, netzpolitik.org

    Wo sind die Corona-Hilfen?
    Monika Grütters zu den Bundesgeldern für die Kultur
    Von Christiane Habermalz