Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Dienstag, 23.01.2018

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    Zeitspannen
    Der Komponist Juan Allende-Blin
    Von Florian Neuner

    Kosmopolit und wie kaum jemand mit den Avantgarden der Moderne vertraut: Morgen wird Juan Allende-Blin 90 Jahre alt.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Jazz
    Moderation: Manuela Krause

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    u.a. Kalenderblatt
    Vor 175 Jahren: Jacob Christoph Rad erhält das Patent auf seine Würfelzuckerpresse

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Georg Baselitz wird 80: "Abstrakt kommt man nicht weiter"
    Gespräch mit dem Maler Norbert Bisky (studiert an der Berliner Hochschule der Künste in der Klasse von Georg Baselitz)

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Jedes Jahr bis zum Lebensende"
    Susanne Führer im Gespräch mit der iranischen Künstlerin Parastou Forouhar

    Der 21. November 1998 veränderte das Leben von Parastou Forouhar von Grund auf. An diesem Tag erfuhr die in Deutschland lebende Künstlerin, dass der iranische Geheimdienst ihre Eltern in Teheran brutal ermordet hatte. Die beiden gehörten zu den Führungsfiguren der Opposition. Das Verfahren wurde von den Behörden verschleppt, der Fall nie richtig aufgeklärt. Parastou Forouhar, die sich in ihrer Kunst mit Gewalt und Folter im Iran auseinandersetzt, reist seitdem jeden Herbst nach Teheran und erinnert dort im Rahmen einer öffentlichen Gedenkveranstaltung an ihre Eltern. Ein Akt des Widerstands, um die Erinnerung wachzuhalten und das politische Erbe weiterzutragen. Mehrfach wurde sie von den iranischen Behörden daran gehindert. Zuletzt saß Parastou Forouhar, selbst Anklägerin, in Teheran auf der Anklagebank: wegen blasphemischer Kunst und Propaganda gegen das Regime. Sie möchte, sagt sie, Position beziehen und nicht Opfer sein.

    Wie sie die aktuelle Entwicklung im Iran sieht, ob die Kunst ihr hilft, die Ermordung ihrer Eltern zu verarbeiten und welche Rolle das Ornament in ihrem Werk spielt - darüber unterhält sich Parastou Forouhar mit Susanne Führer.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    "Buch der Zahlen"
    Der Roman des digitalen Zeitalters
    Gespräch mit dem US-Autor Joshua Cohen

    Buchkritik:
    "Kaffeeschmuggler und Steckdosenmäuse" von Ralph Schock
    Rezensiert von Sigline Geisel

    Literaturtipps
    Von Susanne von Schenck

    Tendenz fallend
    Verschwinden Bücher aus der öffentlichen Wahrnehmung?
    Gespräch mit Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.

    Welche gesellschaftliche Rolle spielen Bücher?
    Gespräch mit Helmut Böttiger

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Carsten Beyer

    Zum Tod des südafrikanischen Musikers Hugh Masekela
    Gespräch mit Dirk Schneider

    Freunde und Weggefährten würdigen den Schlagzeuger Jaki Liebezeit in Köln
    Von Andi Hörmann

    Leerverkäufe von Konzerttickets
    Spekulationsobjekt Kulturteilhabe?
    Gespräch mit Mischa Ehrhardt

    Beat Furrer erhält Ernst-von-Siemens-Musikpreis
    Gespräch mit dem Komponisten

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Prof. Dr. phil. Harald Welzer, Sozialpsychologe
    Moderation: Anke Schaefer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Mitfahrbankerl
    Trampen für Oma und Opa
    Von Susanne Lettenbauer

    Senioren nach der Haft:
    Mehr als ein Dach über dem Kopf
    Von Aleander Budde

    High-Tec im Seniorenheim
    Wenn Sensoren automatisch den Notarzt rufen
    Von Thomas Wagner

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    Warum will die chinesische Regierung Hip Hop verbieten?
    Von Fabian Peltsch

    "The performer takes the risk" - "Bloodlight and Bami" starring Grace Jones
    Gespräch mit der Regisseurin Sophie Fiennes

    Realness-Check
    Bleibtreu und der deutsche Kleinkriminelle
    Gespräch mit Anna Wollner

    Gestalten!
    Wie gut ist "grüne" Architektur auf der Grünen Woche?
    Gespräch mit Nikolaus Bernau

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Moderation: Fabian Schmitz

    Kinotipp:
    "Wunder"
    Gespräch mit Anna Wollner

    Toms Welt:
    WhatsApp und Co
    Von Annette Bäßler

    Buchtipp:
    "Moppi und Peter"
    Zwei Hunde n der Nazizeit
    Von Jessica Zeller

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    Studiogast:
    MissinCat
    u.a. Gespräch mit der Musikerin Caterina Barbieri

    Die Skeptiker mit neuem Album "Kein Weg zu weit"
    Gespräch mit dem Sänger Eugen Balanskat

    Nightmares on Wax - neues Album
    Von Martin Risel

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Aussies on Speed
    Australien führt Breitband ein
    Von Andreas Stummer
    Moderation: Isabella Kolar

    Es ist das größte und komplexeste Infrastruktur-Projekt in Australiens Geschichte: eine superschnelle Internetverbindung für jedermann, Breitband für den ganzen fünften Kontinent. Nicht nur in Großstädten wie Sydney, Melbourne oder Brisbane sondern auch im dünn besiedelten Outback. Bis ins Jahr 2020 sollte auch der entlegenste Winkel Australiens per Mausklick erreichbar sein. Diese schöne neue Datenwelt für Australien sollte ursprünglich 20 Milliarden Euro kosten. Doch mittlerweile haben sich die Kosten - nach einem Regierungswechsel - verdoppelt. Die Steuerzahler fürchten, dass Australien international den Anschluss verlieren könnte. Mit einem Breitband-Netzwerk, das am Tag der Fertigstellung bereits überholt sein wird. 

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Ohne geht’s nicht. Mit aber manchmal auch nicht
    Über Notwendigkeit und Übel deutscher Bürokratie
    Von Stephanie Kowalewski

    Ohne ein amtliches Formular, ohne einen Gang zu einer Behörde, ohne Stempel, Wartezeit und oft auch Ärger und Unverständnis können wir in Deutschland kein Auto anmelden, kein Pflegegeld beziehen, kein Kind inklusiv beschulen lassen, kein Unternehmen gründen. Tausende Vorschriften regeln unseren Alltag, sorgen einerseits für Sicherheit und andererseits für Verdruss. Die Bürokratie raubt uns Zeit und Energie, kritisieren Experten und Betroffene unisono. Sie kostet Bürger und Unternehmen Milliarden Euro - jedes Jahr. Die Klage über zu viele Regeln ist so alt wie die Bürokratie selbst. Die Politik hat das offenbar erkannt. In keinem Parteiprogramm, in keinem Koalitionsvertrag fehlen Schlagworte wie Entbürokratisierung oder Bürokratiebremse. Doch was bringt das? Was wünschen sich die Bürger, was die Unternehmer? Was ließe sich ändern und was nicht? Das Feature sucht nach Antworten und schaut auf die Vor- und Nachteile unserer allgegenwärtigen Bürokratie.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Gesellschaftshaus Sonneberg
    Aufzeichnung vom 13.01.2018

    Erkki-Sven Tüür
    "Insula deserta" für Orchester

    Jean-Féry Rebel
    "Les éléments", Suite für Orchester (Ausschnitte)

    Johann Gottlieb Graun
    Violinkonzert A-Dur

    Marin Marais
    Suite aus der Oper "Alcione"

    Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg
    Violine und Leitung: Daniel Sepec

  • 22:00 Uhr

    Alte Musik

    "Von Allerhand seltzamer und wunderbarlicher Music"
    Wolfgang Caspar Printz und sein schriftstellerisches Werk
    Von Richard Schroetter

    Er gilt als der Verfasser der ersten deutschen Musikgeschichte und hat unzählige Schriften hinterlassen - theoretische, historische, praktische und zu allem Überfluss noch drei satirische Romane: Wolfgang Caspar Printz (1641 - 1717). Sein großes Vorbild war der Jesuit Athanasius Kircher, ein Universalgelehrter, den er immer wieder in seinen Büchern anführt. Aber auch die Schelmenromane seines Kollegen Johann Beer scheinen ihm imponiert zu haben. Ein kleiner Führer durch die musikalische Textwelt des Wolfgang Caspar Printz. 

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Moritz Behrendt

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Timo Grampes

    Wer geht ins Rennen?
    Die Oscarnominierungen sind bekanntgegeben
    Von Nicole Markwald

    Kunstbiennale Venedig 2019:
    Franciska Zólyom kuratiert Deutschen Pavillon

    Gedicht "Avenidas"
    Gelesen vom Autor Eugen Gomringer

    Muss es weg?
    Entscheidung über Gomringer-Gedicht an der Salomon-Hochschule
    Von Tobias Wenzel

    Nobelpreis der Musik:
    Beat Furrer erhält den Ernst-von-Siemens-Musikpreis
    Gespräch mit Rainer Pöllmann

    Kulturpresseschau
    Von Adelheid Wedel