Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 19.01.2018

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    Art's Birthday 2018
    Treatise on Musical Objects
    Von Thomas Ankersmit
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018
    Länge: ca. 54'30
    (Ursendung)

    Die Kunst wird 1.000.055 Jahre alt: Weltweit regnet es akustische Geburtstagsgeschenke.

    Am 17. Januar ist es wieder soweit: Die Kunst hat Geburtstag und wird 1.000.055 Jahre alt. Zumindest nach der Rechnung des Fluxuskünstlers Robert Filliou. Er erfand im Jahr 1963 den ‚Art’s Birthday‘, die globale Party für die Kunst. Auch dieses Jahr feiert die Ars Acustica Gruppe der EBU in über 20 Städten mit zahlreiche Konzerten und Performances. Deutschlandfunk Kultur beteiligt sich mit einer Veranstaltung im Berliner Club Berghain. Dort tritt unter anderem der Synthesizervirtuose Thomas Ankersmit auf. Er präsentiert eine elektronische Hommage an Pierre Schaeffer, den Erfinder der Musique concrète.

    Thomas Ankersmit, geboren 1979 in Leiden (Niederlande), ist Musiker und Komponist. Seit 2006 ist sein Hauptinstrument der SERGE-Modularsynthesizer.

    Den Live-Stream und alle Veranstaltungen zum Art's Birthday gibt es auf der Webseite der EURORADIO Ars Acustica Group (http://arsacustica.wordpress.com/).

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Thorsten Bednarz

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 503 Backend fetch failed

    Error 503 Backend fetch failed

    Backend fetch failed

    Guru Meditation:

    XID: 38271991


    Varnish cache server

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Bariton mit Grandezza
    Katrin Heise im Gespräch mit dem Sänger Max Raabe

    Akkurater Scheitel, Frack und Fliege - so kennt man ihn: den Sänger Max Raabe. Eine Kunstfigur? "Viel Kunst ist da nicht", sagt er, "ich bin so!"
    Mit feiner Ironie singt er eine schwungvolle Mischung aus eigenen Liedern und Chansons der 20er und 30er Jahre, immer mit rollendem R. Eigentlich wollte Max Raabe Opernsänger werden - um sich das Studium zu finanzieren, gründete er mit zwölf Kommilitonen das "Palast Orchester". Aus dem Studentenprojekt wurde schnell eine Institution in der Musikwelt. Der Durchbruch kam mit "Kein Schwein ruft mich an" - der Song machte Raabe weltberühmt. Jetzt gibt es Neues von Deutschlands elegantestem Chansonnier: "Der perfekte Moment" heißt seine aktuelle CD - die Lieder darauf sind überraschend poppig geworden.

    Über perfekte Momente, über sein "Palast Orchester" und das neue Bühnenprogramm unterhält sich Katrin Heise mit Max Raabe.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    "Olga" - Der neue Roman von Bernhard Schlink
    Gespräch mit dem Schriftsteller, Juristen und Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin

    Bücher für die Banlieue
    Von Barbara Kostolnik

    Buchkritik:
    "Gablenberger Tagblatt" von Mara Genschel
    Rezensiert von André Hatting

    Straßenkritik:
    "Ronja Räubertochter" von Astrid Lindgren
    Von Maria Bonifer

    Streit um den Autor Simon Strauss - was steckt dahinter?
    Gespräch mit Knut Cordsen

    Ihr Buchhändler empfiehlt:
    Buchladen am Kopernikusplatz in Nürnberg
    Gespräch mit Steffen Beutel

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    Die Sängerin Janis Joplin und ihre Bedeutung für das Frauenbild in Musik und Gesellschaft
    Von Rebecca Hillauer

    Das muss man gehört haben oder auch nicht
    Von Oliver Schwesig

    Zurückgespult - Die Woche in der Musik
    Von Elissa Hiersemann

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Philipp Engel, Kulturredakteur Jüdische Allgemeine
    Moderation: Korbinian Frenzel

    12:50 Uhr
    Mahlzeit

    Veganismus. Ein Trend im Rückzug
    Von Udo Pollmer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Heidrun Wimmersberg

    Giftmüll in Ziegeln
    Prozess zum Woolrec-Skandal vor Landgericht Gießen
    Von Ludger Fittkau

    Gift im Silbersee in der Altmark
    Radioaktiver Müll belastet das Grundwasser
    Von Christoph Richter

    Nach dem Technosan-Skandal in Krailing - was geschieht mit dem Giftmüll?
    Von Michael Watzke

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    Frage des Tages:
    Vom Outsider ins Herz der Gesellschaft: Die Jogginghose
    Gespräch mit dem Modejournalisten Matthias Finger

    Saving Bruce Lee im Haus der Kulturen der Welt (HKW), Berlin
    Afrikanischer und arabischer Film in Zeiten sowjetischer Film- und Kulturgeschichte
    Gespräch mit Koyo Kouoh, eine der Kuratorinnen

    Der Manga enstand aus Disney:
    Der Siegeszug der japanischen Pop-Globalisierung
    Gespräch mit Bernd Dolle-Weinkauf, Institut für Jugendbuchforschung a.d. Goethe-Universität Frankfurt/ M.

    "Verschleierung und Übergriff"
    Mainstream-Musik in der rechtsextremen Szene
    Gespräch mit Prof. Dr. Yvonne Wasserloos, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik Rostock

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Wer hat sie bloß aufgestellt?
    Das Geheimnis der Hinkelsteine
    Von Silke Wolfrum
    Moderation: Tim Wiese

    Überall auf der Welt gibt es sie: große, schwere, von Menschenhand aufgerichtete Steine, Hinkelsteine. Manchmal stehen sie im Kreis, manchmal in Reihen, manchmal aufeinandergetürmt. Wer hat sie bloß aufgestellt und warum? Ideen dazu gibt es jede Menge: Waren es Zwerge, Feen oder der Teufel? Dienten sie gallischen Druiden für ihre schaurigen Zeremonien? War Obelix dabei? Wollte man an ihnen den Sonnenstand ablesen oder stehen die grauen Kolosse bis heute an mysteriösen Orten der Kraft? Wir gehen auf Spurensuche in die Bretagne und bitten den französischen Archäologen Cyrille Chaigneau um einen Tipp. Er forscht in dem kleinen bretonischen Ort Carnac, in dessen Nähe sich über 3000 Hinkelsteine aneinander reihen. Wieso bloß?

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    "Ich bin in Brecht verliebt"
    Gespräch mit dem Musiker und Schauspieler Daniel Kahn

    Fluch und Segen der Mainstream Musik
    Neues Album des irischen Sängers und Gitarristen Glen Hansard
    Von Kerstin Poppendieck

    Das muss man gehört haben oder auch nicht
    Von Oliver Schwesig

    Zurückgespult - Die Woche in der Musik
    Von Elissa Hiersemann

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Wortwechsel

    Mein Tod, dein Leben? Organspende in der Krise

    Über diese und andere Fragen diskutieren im Wortwechsel:
    Prof. Johann Pratschke, Direktor der Chirurgischen Klinik Campus Charité Mitte, Berlin
    Gitta Connemann, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU im Bundestag
    Prof. Jochen Vollmann, Leiter des Instituts für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin der Ruhr-Universität Bochum

    Moderation: Monika van Bebber

    Tausende schwerkranke Menschen in Deutschland warten dringend auf ein Spenderorgan. Und oft ist das Warten auf ein neues Herz oder eine Leber ein Wettlauf mit dem Tod. Dennoch ist die Zahl der Organspenden im vergangenen Jahr auf den tiefsten Stand seit Jahrzehnten gefallen. In kaum einem anderen europäischen Land gibt es so wenige Organspender wie in Deutschland - und dass, obwohl eine große Mehrheit der Bundesbürger Organspenden eigentlich befürwortet.

    Woran liegt das? Sind es Nachwirkungen des Organspende-Skandals vor sieben Jahren? Müssen die Gesetze geändert werden? Gibt es Organisations-Mängel in den Krankenhäusern? Oder verdrängt die Gesellschaft das Problem, weil es mit dem Tod zu tun hat?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Gerald Beyrodt

    Jenseits von Polen
    In Paris bringt Justyna Wojtyniak Polens jüdische Vergangenheit auf die Bühne
    In Paris entdeckte die polnische Theaterregisseurin Justyna Wojtyniak ihre jüdischen Wurzeln. Auch auf der Bühne widmet sie sich Polens jüdischer Vergangenheit. 
    Von Arkadiusz Luba

    Außer Talmud nichts gelernt? Ultraorthodoxe Schulen in Kanada
    Wo es möglich ist,  schicken ultraorthodoxe Juden ihre Kinder auf eigene Schulen. Dort ist vor allem religiöse Bildung wichtig. Weltliches Wissen wie Orthografie der Landessprache oder Dreisatz? Eher eine Pflichtübung für die Schulleiter. In Kanada klagen Aussteiger aus der Ultraorthodoxie gegen ihre ehemaligen Schulen.
    Von Julian Bernstein

    Schiffbruch vor Haifa
    1947 versuchte das jüdische Flüchtlingsschiff Exodus,  KZ-Überlebende nach Palästina zu bringen. Doch britische Schiffe verhinderten das. Eine Ausstellung in Rendsburg.
    Von Michael Hollenbach

    Zum Schabbat: das  Ensemble "Mendels Töchter“ mit dem  Lied "Adon Olam“, Herr der Welt. Es ist ein Bekenntnis zum einen Gott, der die Welt erschaffen hat.

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    „So tragisch, so literarisch wie bei Anne Frank“
    Die Aufzeichnungen junger jüdischer Tagebuchschreiber in Amsterdam, Prag und Paris
    Von Renate Maurer
    (Wdh v. 08.08.2014)

    Neben Anne Frank schrieben viele jüdische Jugendliche über ihre Erfahrungen im NS-Regime. Ihre Aufzeichnungen blieben lange unentdeckt.

    Das Tagebuch der Anne Frank - als erstes erschütterndes Zeitdokument über die Judenverfolgung aus der Perspektive eines Teenagers fand es Millionen von Lesern. Doch neben Anne Frank schrieben Hunderte von jüdischen Teenagern und jungen Erwachsenen über ihre Erfahrungen als Gedemütigte und Gejagte des NS-Regimes. Ihre Aufzeichnungen blieben aber fast alle jahrzehntelang unentdeckt. Unter den in den letzten Jahren veröffentlichten Tagebüchern finden sich Kostbarkeiten, die nicht weniger tragische Schicksale spiegeln.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik
    Live aus dem Heimathafen Neukölln

    Gérard Pesson
    "Catch Sonata" für Klarinette, Violoncello und präpariertes Klavier

    Barblina Meierhans
    "In Serie 11" für Bassetthorn, Violoncello und Klavier

    Mirela Ivičević
    "Čar" für Bassklarinette, Violoncello und Klavier

    Martin Schüttler
    "low poly rose" für Klarinette/Bassklarinette, Violoncello und Klavier

    ca. 20.50 Konzertpause

    Isabel Mundry
    "Archäologien" für Bassetthorn/Klarinette, Violoncello und Klavier
    (Uraufführung, Auftragswerk des rbb)

    Trio Catch:
    Boglárka Pecze, Klarinette/Bassklarinette/Bassetthorn
    Eva Boesch, Violoncello
    Sun-Young Nam, Klavier

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik
    Vom Lupophon und anderem
    Festivaleindrücke von jungen Journalisten

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Marcus Pindur

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Andrea Gerk

    Kulturpresseschau
    Von Paul Stänner