Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 25.01.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Kurzstrecke 46
    Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel
    Produktion: Autoren/Deutschlandradio Kultur 2016
    Länge: 54'30
    (Ursendung)
    (Wdh. am 24.02.2016)

    Krach ist Macht
    Von Markus Thomas
    Länge: 10'24

    Sekundenschlaf
    Von Leo Hofmann und Anastasia Ioannidis
    Länge: 11'29

    Tonspuren
    Von Verena Rebekka Katz
    Länge: 7'20

    Hörstück für 15 Geräusche und 1 Klavier
    Von Birgit Müller
    Länge: 2'00

    Neues aus der 'Wurfsendung' mit Julia Tieke
    Moinens ned
    Von Astrid Litfaß
    Schad irgendwie

    Kurz, ungewöhnlich und kürzer als 20 Minuten: Autorenproduktionen aus Feature, Hörspiel und Klangkunst werden diskutiert.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Eva Blaskewitz

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Korbinian Frenzel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Tsunami-Oper zur Nagano-Eröffnung: "Stilles Meer" in Hamburg

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Sachbuch:
    'Einbruch der Wirklichkeit. Auf dem Flüchtlingstreck durch Europa'
    von Navid Kermani, C.H. Beck München 2016, Seiten

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Sind Sie wirklich "bis in die Haarspitzen politisiert"?
    Ulrike Timm im Gespräch mit Uwe-Carsten Heye, Ex-Politiker, Vorsitzender und Gründer des Vereins "Gesicht zeigen"

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Ein Tag mit ... Frank Witzel
    Veranstaltungsreihe der Berliner Festspiele
    Gespräch mit Gerd Brendel

    Wer sind hier die Aliens?
    Horst Evers über sein neues Buch "Alles außer irdisch"

    Buchkritik: "Der Perser" von Aleksander Ilitschewski
    Von Johannes Kaiser

    Globaler Süden - neue Welt-Literatur
    Von Mario Scalla

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Matthias Mauersberger

    Trotzige Träumer:
    Die Band TheAngelcy trifft das Lebensgefühl junger Israelis
    Von Noemi Schneider

    11:35 Uhr
    Tonart

    Kongeniale Klangpoeten:
    Simin Tander, Tord Gustavsen, Jarle Vespestad
    Von Jan Tengeler

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Katja Schlesinger und Frank Meyer

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Moderation: Katja Bigalke

    Fit machen
    Wie Migranten und Deutschen das Thema Integration vermittelt wird
    Von Susanne Lettenbauer, Vivien Leue und Kemal Hür

    Integration in der Kita, Integration in Willkommensklassen, Integration im Sportverein. Integration ist das Schlagwort der Stunde, wenn es um die Zukunft der Flüchtlinge in Deutschland geht. Migranten sollen sich integrieren, damit das Miteinander hierzulande auch langfristig funktioniert. Für Erwachsene gibt es deshalb schon seit langem Integrationskurse: Kurse, in denen die deutsche Sprache, aber auch Einblicke in die deutsche Rechtsordnung, Geschichte und Kultur vermittelt werden sowie Werte, die in Deutschland wichtig sind. Aber das reicht offenbar nicht.

    In Bayern gibt es seit Mitte Januar für Flüchtlinge zusätzlich den so genannten Rechtsbildungsunterricht von Staatsanwälten, Richtern und Rechtspflegern. In Nordrhein Westfalen soll ein Programm der Uni Duisburg-Essen speziell Jugendliche aus so genannten bildungsfernen Schichten für eine akademische Laufbahn fit machen. Vor allem Jugendliche mit Migrationshintergrund profitieren davon. Umgekehrt scheint es von deutscher Seite ziemliche viele Defizite im Umgang mit Flüchtlingen zu geben. So gab es etwa in Berlin einige Zwischenfälle mit Mitarbeitern von Sicherheitsdiensten, die mit Geflüchteten zu tun haben. Auch hier gibt es mittlerweile Schulungen.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Frage des Tages:
    Journalismus versus Aktivismus:
    Wo verläuft die Twitter-Grenze?
    Gespräch mit Philip Banse

    "Kreativität in Echtzeit"
    Was Donald Trump zum Lieblingsfeind im Netz macht
    Gespräch mit Stephan Porombka, Prof. für Texttheorie und Textgestaltung, UdK Berlin

    "Alles außer Laberpodcasts"
    4000hertz startet als erstes deutsches Podcastlabel
    Gespräch mit Nicolas Semak

    Hochzeit für Hipster
    "Love Circus Bash", das Berliner Heiratsfestival
    Von Gerd Brendel

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Patricia Pantel

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Rocken im Eis.
    Wie die Band Sumé eine Musikrevolution in Grönland auslöste
    Von Florian Fricke

    Ornithologie singen
    Jonathan Meiburg und seine Band Shearwater
    Von Carsten Beyer

    Doch ein Soloalbum?
    Kele Okereke mit neuem Bloc-Party-Album zu Gast im Studio

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer und Christian Rabhansl

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Die ganze Welt an einem Ort - Die Chungking Mansions in Hongkong
    Von Markus Rimmele

    Glücksfischer - Das Eisfisch-Festival im Nordosten Chinas
    Von Axel Dorloff

    Moderation: Angelika Windloff

    Glücksfischer - Das Eisfisch-Festival im Nordosten Chinas
    In der Provinz Jilin im hohen Nordosten Chinas pflegen mongolische Fischer die Tradition des mehr als 2000 Jahre alten Eisfischens. Über mehrere Wochen lang werden Unmengen Fisch aus einem der größten Frischwasser-Seen Chinas, dem Chagan Lake, herausgeholt. Die Fischer haben aus ihrer Tradition ein jährliches Eisfisch-Festival gemacht - und sichern so ihr eigenes Überleben. Mittlerweile kommen tausende Touristen, um in klirrender Kälte bei dem Spektakel dabei zu sein.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Johannes Nichelmann

    Wie die Vertreibung der Stalin-Ära nachwirkt:
    Russlanddeutsche in Nürnberg
    Von Eleonore Birkenstock

    Anders als die Alten
    Junge Polen in Deutschland
    Von Peter Sawicki

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Schaffen wir’s?
    Szenarien zur Flüchtlingskrise
    Von Ulrike Köppchen

    Kein Thema beschäftigt die Deutschen derzeit so sehr wie die Frage, wie es weitergeht mit den Hunderttausenden Flüchtlingen und Migranten, die derzeit ins Land kommen und wie sie Deutschland und Europa verändern werden: Wird es gelingen, die Zuwanderer zu integrieren? Was wird das kosten? Werden die Neubürger die demografischen Probleme Deutschlands lösen und den vielbeschworenen Fachkräftemangel? Wie wird sich die Uneinigkeit der EU-Länder in der Flüchtlingspolitik auf den Prozess der europäischen Einigung auswirken? Über diese Fragen werden derzeit viele Spekulationen und Zukunftsszenarien entwickelt, deren Spektrum von rosarot bis tiefschwarz reicht: von blühenden deutsch-syrischen Landschaften bis zum sprichwörtlichen Untergang des Abendlandes. Wir stellen einige vor und fragen, wie realistisch sie sind.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Stadthauptmannshof, Mölln
    Aufzeichnung vom 22.01.2016

    "Und weil der Mensch ein Mensch ist ..."
    Die Gruppe Grenzgänger mit antifaschistischen Liedern aus deutschen Konzentrationslagern

    Moderation: Holger Beythien

    Die Bremer Gruppe Grenzgänger um Sänger, Gitarrist und Songschreiber Michael Zachcial beschäftigt sich seit vielen Jahren immer wieder auch mit Themen aus der deutschen Geschichte. Sie gräbt in Archiven vor allem nach neuen, unbekannten und vergessenen Liedern sowie Texten und entreißt sie in frischen, unverbrauchten Interpretationen der Vergessenheit. Im vergangenen Jahr veröffentlichte die Gruppe auf ihrer aktuellen CD 'Und weil der Mensch ein Mensch ist' Lieder und Texte, die in den Lagern und Gefängnissen der NS-Zeit von inhaftierten Antifaschisten gesungen wurden. "Die Musiker unter ihnen", so heißt es im Booklet, "mussten für die Nazi-Schergen spielen und singen, wenn gefoltert und gemordet wurde, beim Marschieren, wenn sie schuften mussten in der Industrie oder 'kuhlen' im Moor, sie waren auch hier ungehorsam, sangen mit Absicht schief, zu leise, zu laut, tauschten Worte aus, sangen heimlich in den Baracken ihre eigenen Lieder, schmuggelten sie hinaus, auf allem, was man beschreiben konnte …" Einige dieser Lieder und deren Geschichte haben Michael Zachcial und seine Kollegen zusammengetragen.

  • Gaslicht
    Von: Patrick Hamilton
    Bearbeitung: Raymond Raikes
    Regie: Rolf von Goth
    Mit: Karin Hübner, Friedrich Schoenfelder, Heinz Klevenow, Käte Jaenicke u.a.
    Produktion: SFB 1966
    Länge: 53’30

    Wird Bella geisteskrank wie ihre Mutter? Was treibt Ehemann Jack in diesem dunklen Haus mit ihr?

    Bella und Jack sind seit sieben Jahren verheiratet. Glücklich ist Bella nicht. Nun hat ihr Mann dieses dunkle, unheimliche Haus in London gekauft. Seit sie hier wohnen, verschwinden Dinge und finden sich in Bellas Zimmer wieder. Wird sie geisteskrank wie ihre Mutter? Nachts, wenn Jack ausgegangen ist, sitzt Bella im Wohnzimmer und beobachtet das flackernde Gaslicht, hört Schritte und Geräusche in der oberen Etage. Ein älterer Herr erscheint, der einiges über die Vergangenheit ihres Mannes zu berichten weiß.

    Patrick Hamilton (1904-1962) schrieb Romane und Theaterstücke. Die Londoner Uraufführung war 1939. 'Gaslicht' wurde mehrfach verfilmt.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Oliver Thoma

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Christine Watty

    "Kunst aus dem Holocaust"
    Werke aus Jad Vashem im DHM Berlin
    Von Christiane Habermalz

    Wie blickt man als Kunsthistoriker auf Kunst aus dem Holocaust?
    Gespräch mit Jürgen Kaumkötter

    Preisverleihung "Rückblende 2015"