Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 24.01.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Literatur

    Natur lesen - Natur (be)schreiben
    Mit den Autorinnen Brigitte Kronauer und Andrea Grill
    Moderation: Barbara Wahlster

    "Ich arbeite mit puren Naturaugenblicken" gesteht Brigitte Kronauer in ihrem neuen Band 'Poesie und Natur - Natur und Poesie'. Sie lässt uns teilnehmen an ihren Wahrnehmungsfreuden, an ihren Lektüren sowie den daraus folgenden Überlegungen zur Wahl von Perspektive und Ausdrucksmittel.
    Schien die Natur ausgezogen aus der gegenwärtigen Literatur, so lässt sich in Zeiten der verbauten, verplanten und touristisch hergerichteten Umwelt eine neue Annäherung beobachten. Dieses Schreiben ist oft persönlich motiviert, naturwissenschaftlich unterfüttert, philosophisch ausschreitend und in historische Dimensionen abtauchend. Die 'Naturkunden' im Verlag Matthes und Seitz liefern berückend schöne und immer wieder verblüffende Beispiele für diese Vielfalt. Dort erscheint auch Andrea Grills neuer Band über Schmetterlinge.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Jutta Petermann

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Oliver Schwesig

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Buddhistische Gesellschaft (Mahayana - Neujahr)

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • Stolperstein und Blumenmeer
    Über den Wert der Erinnerung
    Von Pfarrerin Barbara Manterfeld-Wormit
    Evangelische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Erzähltag
    Zug um Zug
    Von Judith Ruyters
    Gelesen von Florian Rummel
    Ab 6 Jahren
    Produktion: Südwestrundfunk 2014
    Moderation: Paulus Müller

    Fast jedes Wochenende pendeln die Geschwister Mia und Niels mit dem Zug zwischen ihren getrennt lebenden Elten hin und her. Die Zugfahrt ist immer sehr langweilig. Bis eines Tages Mia unterwegs verloren geht.

    Die Eltern von Mia und Niels leben getrennt. Deshalb pendeln die Geschwister jedes zweite Wochenende von ihrer Mutter zu ihrem Vater und wieder zurück. Und das immer mit dem Zug. Das ist ganz schön aufregend: Einmal ist der Wagen knallvoll, dann wieder total leer, einmal ist es schrecklich langweilig und ein andermal vergeht die Fahrt wie im Flug. Man kann wahnsinnig viel erleben auf so einer Reise. Und manchmal geht etwas schief. Dann muss man verdammt schnell reagieren. Eigentlich kann die beiden Bahnprofis nichts mehr erschrecken. Bis Mia eines Tages beim Umsteigen verschwindet.

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag
    Radio Tobi
    Von Peter Jacobi
    Ab 8 Jahren
    Regie: Judith Lorentz
    Komposition: Lutz Glandien
    Mit: Leo Burkhardt, Tonio Arango, Cathlen Gawlich, Marc Konstantin, Meriam Abbas, Silja Rempel, Leo Pätzel, Nele Rosetz, Johanna Fritsch, Jonas Kohfeld, Wyn Engeholm
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2008
    Länge: 43'05
    (Wdh. v. 10.03.2013)
    Moderation: Paulus Müller

    Tobi hat ein Radio im Kopf und kann es nicht abstellen.

    Tobi ist neun Jahre alt und seit er denken kann, hat er ein Radio im Kopf: Radio Tobi. Solange die Moderatoren in seinem Radio ihn gut finden, hört er gern zu. Auch manchmal in langweiligen Unterrichtsstunden. Eines Tages aber wird er von einer Mitschülerin überrumpelt, sie nimmt ihm sein Handy ab und filmt seine Niederlage. Nun macht das Radio ihn fertig und er kann es nicht abstellen. Egal, was er macht, Radio Tobi macht ihn lächerlich. Er gehört nicht mehr zur Oberliga, zu Sven und Nils, den coolen Jungs in der Klasse. Tobi versucht alles, um das Radio in seinem Kopf endlich abzustellen.

    Peter Jacobi, geboren 1951 in Thüringen, studierte Philosophie und Anglistik, lebt in München, schreibt Hörspiele für Kinder und Erwachsene. Für 'Radio Tobi' erhielt er den 'Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe 2009'.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Rätselmagazin
    London
    Moderation: Matthias Hanselmann

    Musikalische Histörchen
    Von Bettina Brecke

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • Dresden geht auch anders
    Szeneviertel Neustadt in Sachsens Metropole
    Von Elmar Krämer

    "Ich kenn die Straßen und Plätze, all den Dreck und die Schätze" singt ANSA, ein Musiker, der in der Neustadt in Dresden groß geworden ist, der hier lebt, in einer Kneipe am Tresen steht und musikalisch verarbeitet, wie sich seine Stadt verändert. Was für Berlin einmal Kreuzberg war, ist für Dresden die Neustadt. Immer noch. Ein Ort für Kreativität, Musik und Kunst, der auch für 'Dresden Nazifrei' steht. Die 'Deutschlandrundfahrt' lässt sich die Ecken zeigen, die Musikern und Künstlern in ihrem Kiez wichtig sind. Eine davon ist ein Kulturzentrum: "Dieser Scheune gebe ich meinen Namen nicht", soll Walter Ulbricht gesagt haben, als das Jugendclubhaus in den 50er-Jahren nach ihm benannt werden sollte - heute ist 'Die Scheune' ein Treffpunkt für Kreative in der Neustadt, mit Konzerten, Theateraufführungen, Ausstellungen und Lesungen. In der Nachbarschaft leben auch die Musiker von Banda Comunale, einer Blechbläserformation, die demnächst zur Banda Internationale werden will, denn mittlerweile spielen auch Flüchtlinge aus Syrien, Irak und Palästina bei ihnen mit. Neue Klänge nicht nur für die Neustadt.

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Thorsten Jabs

  • Raus aus der Familie!
    Wenn Eltern ihren Kindern schaden
    Von Susanne Nessler und Christine Westerhaus

    Sie heißen Jamie. Chantal. Yagmur. Es sind Kinder, die von ihren eigenen Eltern in den Tod geschickt wurden - misshandelt, vernachlässigt, gequält. Warum kann es soweit kommen, wo es doch Jugendämter, Kinderärzte und Nachbarn gibt, die die Katastrophe rechtzeitig erkennen und davor warnen? Viele der betroffenen Kinder leben zuerst in Pflegefamilien, werden aber zu den leiblichen Eltern zurückgeschickt, wenn diese das wünschen und wenn sie als stabilisiert gelten. Erst im Nachhinein stellt sich heraus, dass sie offenbar nicht in der Lage waren, Verantwortung für ein Kind zu übernehmen. Aber dann ist es zu spät. Das Gesetz schützt das Recht der Eltern, nicht der Kinder. Deshalb fordern inzwischen viele, die Kinderrechte eigens im Grundgesetz zu verankern, so wie zum Beispiel in Schweden. Dort stehen das Kind und seine Entwicklungsmöglichkeiten an erster Stelle. Die Eltern müssen sich dem Wohl des Kindes unterordnen. Aber wer bestimmt, was für das Kind gut ist?

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin
    Moderation: Catherine Newmark

    Kleine Leute, große Fragen: Wie können wir in Frieden leben?
    Von Ilka Lorenzen

    Philosophischer Wochenkommentar
    Von Arno Orzessek

    Der Boxkampf als Spiegel der Moderne
    Mit Nils Baratella

    Die Philosophie der Lynch-Filme
    Von Christian Berndt

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Erinnern im Judentum

    Kaddish, perhaps
    Wie ein altes Gebet für die Verstorbenen Künstler bewegt
    Von Antonia Munding

    Singend erinnern
    Wie sich jüdische Liturgie durch die Schoah verändert hat
    Gespräch mit der Sängerin und Kantorin Mimi Sheffer

    Erst vergessen, jetzt ein Vorbild
    Wie die Erinnerung an die erste Rabbinerin fast verloren ging
    Von Rocco Thiede

    Moderation: Anne Françoise Weber  

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Von Anfang an orchestral gedacht"
    Das 'Konzert für Viola und Orchester' von Béla Bartók
    Gast: Hartmut Rohde, Bratschist, Hochschullehrer für Viola an der Universität der Künste in Berlin
    Moderation: Christine Anderson

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Thorsten Jabs

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin
    Moderation: Thomas Wheeler

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel

    Fit fürs All
    Astronauten im Training
    Von Thorsten Poppe

    Die körperlichen Belastungen im kosmischen Raum sind enorm. Wer sie meistern will, muss vorbereitet sein auf die Herausforderungen. Trainiert werden die Kandidaten dafür bei der NASA in Houston, im legendären Sternenstädtchen bei Moskau, aber auch auf dem Gelände des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums in Köln. Dort durchlaufen sie ein Programm, dass viele an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit führt. Deshalb ist der zentrale Aspekt der Ausbildung auch der Erhalt der physischen und psychischen Gesundheit und Leistungsfähigkeit durch ein vorbereitendes, begleitendes und regeneratives Sport- und Bewegungsprogramm. Inzwischen gibt es an der Deutschen Sporthochschule Köln einen ganzen Forschungszweig, der sich mit der Fitness im Weltraum beschäftigt.

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Auf dem Turm (5/6)
    Von: Gert Hofmann
    Regie: Hans Ulrich Minke
    Mit: Heiner Schmidt
    Ton: Hansjörg Saladin
    Produktion: RIAS Berlin 1983
    Länge: 88’13
    (Wdh. v. 18.11.1983)
    (Teil 6 am 31.01.2016)

    Ein Junge balanciert auf der Brüstung des Turms. Er ist der schönste Junge aus dem Ort. Was genau ist den Touristen versprochen worden?

    Ein Junge balanciert auf der Brüstung des Turms. Er ist der schönste der Jungen aus dem kleinen sizilianischen Ort Dikaiarchaeia, was übersetzt 'Stadt der Gerechten' heißt. Von unten schaut die Touristenmenge erwartungsvoll zu ihm hoch. Es ist die Veranstaltung, die ihnen versprochen wurde und wegen der sie gekommen sind. Aber was genau wurde ihnen versprochen? Was wird ihnen dieses ärmliche Kind vorführen wollen?

    Gert Hofmann (1931-1993), deutscher Schriftsteller, lehrte Germanistik an mehreren ausländischen Universitäten, u.a. Paris, Berkeley und Ljubljana. Schrieb zahlreiche Hörspiele. Auszeichnungen u.a.: Ingeborg-Bachmann-Preis 1979, Hörspielpreis der Kriegsblinden 1983 für 'Die Brautschau des Dichters Robert Walser' (NDR 1982).

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik
    Live aus dem Großen Sendesaal im Haus des Rundfunks Berlin

    Liza Lim
    "Pearl, Ochre, Hair String" für Orchester (2009)

    Robert HP Platz
    "Blau, See" für Oboe und Orchester (2010-2013)

    ca. 20.50 Konzertpause

    Peter Ruzicka
    "FLUCHT. Sechs Passagen" für Orchester (2014)
    Uraufführung

    François Leleux, Oboe
    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
    Leitung: Franck Ollu

    ca. 21.30
    Großer Sendesaal im Haus des Rundfunks Berlin
    Aufzeichnung vom 20.01.2016

    Aaron Jay Kernis
    "Musica Celestis" für Streichorchester (1990)

    Gene Pritsker
    "40 Changing Orbits" für großes Orchester (2012)

    Roberto Sierra
    Concerto for Saxophones and Orchestra (2002)

    James Carter, Saxofon
    Simone Dinnerstein, Klavier
    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
    Leitung: Kristjan Järvi

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Jörg Degenhardt

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Globale Weltkultur: Die litprom-Literaturtage in Frankfurt

    Symposium: Welchen Auftrag hat das Theater heute?

    Das neue "WIR" : Lessingtage veranstalten "Bürgergipfel" in Hamburg

    Tsunami-Oper zur Nagano-Eröffnung: "Stilles Meer" in der Hamburger Staatsoper