Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 26.01.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Kurzstrecke 34
    Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel
    Produktion: Autorenproduktion/Deutschlandradio Kultur 2015
    Länge: 54'28
    (Ursendung)
    (Wdh. am 18.02.2015)

    Irgendwie ist da eindeutig der Wurm drin - 27 Radiomalheurs (16'47)
    Von Olaf Schulz
    Was sich alles nicht versendet

    Formal Radio Extra Cheese (10'26)
    Von Christian Berner und Frank Schültge
    Formatradio im Schnelldurchlauf: Die Morgensendung

    Das Rauschen (6'20)
    Von Matthias Abel
    Wie schreiben - und was?

    Kurz und ungewöhnlich: Autorenproduktionen zwischen Feature, Hörspiel und Klangkunst.

    Außerdem: Neues aus der Wurfsendung mit Julia Tieke

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Eva Blaskewitz

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Korbinian Frenzel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 225 Jahren: Wolfgang Amadeus Mozarts komische Oper "Così fan tutte" wird uraufgeführt

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Band Interpol mit "El Pintor 2015 Tour" in Köln
    Von Tim Schauen

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Geschichte des Westens" von Heinrich August Winkler
    Band 4: Die Zeit der Gegenwart,
    CH Beck, München, 2015
    Rezensiert von Jörg Himmelreich

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Welche Spuren haben die Roten Khmer in Kambodscha hinterlassen?
    Susanne Führer im Gespräch mit Nico Mesterharm, Filmemacher

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Kurzes Gastspiel:
    Ian McEwan hat in Berlin seinen Roman "Kindeswohl" vorgestellt

    Die Geschichte des Anderen
    Erzählt von der israelischen Autorin Lizzie Doron

    "Wer bin ich" von Paulus Böhmer, Edition Faust, 2014
    Rezensiert von Jörg Magenau

    Straßenkritik: "Das Rosie-Projekt" von Graeme Simsion

    Verschont mich mit Klassiker-Adaptionen im Comic!

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Carsten Beyer

    "Offen und bunt - Dresden für alle"
    Musiker gegen Pegida

    Vor 70 Jahren geboren:
    Die Cellistin Jacqueline du Pré

    11:35 Uhr
    Tonart

    Wie konkret kann freier Jazz sein?
    Der Pianist Ulrich Gumpert wird 70

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schäfer und Christopher Ricke

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Asylbewerber - vom Antrag bis zur Arbeitsstelle
    Moderation: Heidrun Wimmersberg

    Die Bundesrepublik lernen Flüchtlinge vor allem da kennen, wo das Asylverfahren seinen Gang nimmt - in den Dienststellen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, kurz BAMF. Im vergangenen Jahr haben die Entscheider, so heißen die Mitarbeiter des Amtes, über 200.000 Asylanträge auf dem Schreibtisch gehabt. Die Anträge sollen schneller bearbeitet werden, fordert die CSU. Susanne Lettenbauer hat sich angeschaut, wie das Amt mit der Kritik umgeht. Bis ein Asylverfahren entschieden ist, können Monate vergehen. Was machen die Flüchtlinge in dieser Zeit, wie überbrücken sie die Zeit? Wie reagieren die Bewohner in Städten und Gemeinden auf die Neuankömmlinge? Alexander Budde ist diesen Fragen in Hannover nachgegangen. Belastend empfinden es Asylbewerber, dass sie nicht gleich in Deutschland arbeiten können. In Bremen gibt es ein Modellprojekt der Bundesagentur für Arbeit und des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, das sich zum Ziel gesetzt hat, Flüchtlinge schneller in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Franziska Rattei berichtet, wie das Projekt funktioniert.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Modertion: Christine Watty

    Confusion/Diffusion - das Verhältnis Deutschland-Griechenland
    Gespräch mit Jeanine Meerapfel, deutsch-argentinische Filmemacherin und Floros Floridis, griechischer Jazzmusiker

    Fundstück: Igor Severyanin - Pineapples in Champagne
    Von Paul Paulun

    Das Lesen der Anderen: ART, das Kunstmagazin
    Gespräch mit Ralf Schlüter, stellvertretender Chefredakteur

    Wie man die DNA eines Songs hörbar machen kann
    Von Christian Grasse

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Patricia Pantel

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Vivian Perkovic

    A capella ist Freiheit: MICapella aus Singapur

    Wieder auf den Spuren des Vaters: Justin Townes Earle

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Isabella Kolar

    Rettet den Ganges!
    "Clean the Ganga Campaign" von Indiens Premier Modi
    Gespräch mit Sandra Petersmann

    Indiensheilige Kloake
    Leichen, Abwässer und Müll im Ganges
    Von Rainer Hörig

    Der Ganges ist nicht nur die Lebensader, sondern auch die Seele Indiens. Ein heiliges Bad im Ganges gehört zu den Pflichten jedes frommen Hindus. Doch immer mehr Staudämme versperren dem gigantischen Fluss in den engen Tälern des Himalaya den Weg. Auf seinem langen Weg zum Meer muss der Ganges die ungeklärten Abwässer aus Millionen von Haushalten verdauen, sowie die giftigen Beiprodukte von Ledergerbereien, Kohlekraftwerken, Eisenhütten und eines Atomkraftwerks.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Demokratie anders - Über Bürgerhaushalte und Abstimmung per App


    Mehr Demokratie - Bürgerhaushalt
    Von Anke Petermann

    Mehr Demokratie - Volksabstimmung per App
    Von Thilo Jahn

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Zu viel gearbeitet, vergessen, verschlampt
    Über die Psychologie des Steuerzahlens
    Von Florian Felix Weyh

    Daran, dass sich Lottogewinner, Fußballer, Formel-1-Fahrer oder deren jeweilige Manager um die Steuer drücken, ist die Öffentlichkeit gewöhnt. Sie werden ohnehin in der Kategorie raffgierige Aufsteiger, die sich nur für sich selbst interessieren, geführt. Die Fälle Alice Schwarzer und Theo Sommer werfen ein Licht auf eine andere, (vermutlich) deutlich größere Gruppe: bürgerliche Besserverdiener, die auch gern mal Wasser predigen. 'Res Publica' haben sie stets im Sinn, außer bei der Abgabe der Steuererklärung. Da sie aber durchaus Moralisten sind und deshalb nicht einfach sagen können "Ich wollte halt alles behalten", braucht die Lässlichkeit eine Erklärung, die vor ihnen selbst und vor der Welt Bestand hat. Geschichten rund um Steuermoral und Steuerhinterziehung.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Jazzfest Berlin 2014
    Haus der Berliner Festspiele
    Aufzeichnung vom 31.10.2014

    Trio Feral:
    Barney McAll, Klavier und Keyboards
    Jonathan Maron, E-Bass
    Bill Campbell, Schlagzeug
    Moderation: Matthias Wegner

    Junges Piano-Trio aus dem Jazz-Schmelztiegel New York.

    Das „Trio Feral“ aus Brooklyn hatten bislang wohl die wenigsten Jazzfans auf dem Schirm. Selbst in den USA sind die drei Musiker noch ein Geheimtipp. Beim „Jazzfest Berlin“ 2014 jedoch war die Band eine der großen Entdeckungen. Das Piano-Trio-Format wird von dieser Band zwar nicht komplett neu erfunden, aber sie erzeugt einen hoch attraktiven, energetischen Sound, der ohne Frage über eine eigene Handschrift verfügt und den man in dieser Form nicht alle Tage hört. Musikalische Genres existieren für die drei Musiker um Keyboarder Barney McAll nur als lockere Orientierung, ansonsten wird gespielt was sich gut anfühlt und unüberhörbar wurden alle Beteiligten auch stark von Popmusik und elektronischer Musik beeinflusst und sozialisiert.

  • BLOWBACK | DER AUFTRAG
    Von Elodie Pascal
    Regie: Elisabeth Putz
    Mit: Maryam Zaree, Manfred Lehmann, Stefan Krause, Carmen Maja Antoni, Luise Lunow, Sabine Falkenberg, Martin Engler, Emily Cox, Friedhelm Ptok, Udo Schenk, Wolfgang Condrus u.v.a.
    Ton: Bernd Friebel, Jean Szymczak
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
    Länge: 50'42
    (Wdh. v. 19.01.2015)

    2047: Auf der Erde sind die Süßwasserreserven verteilt. Die Geophysikerin, die ein letztes Vorkommen entdeckt hat, wurde entführt. Wer steckt dahinter?

    2047: Auf der Erde ist ein Kampf um die letzten Süßwasserreserven entbrannt, Wasser ist der wichtigste Rohstoff der Welt. Der ehemalige Agent Dereo Durand erhält den Auftrag, die Geophysikerin Josefine Emmanuel zu suchen. Ihre Spur verliert sich in einem Unterwasserhotel, das unterhalb der Plattform Sealand entstanden ist, einem jahrzehntealten ehemaligen Fürstentum. Dort eingetroffen, trifft Durand eine Journalistin, die herausfinden will, wem das Hotel gehört. Die beiden machen überraschende Entdeckungen.

    'BLOWBACK' kann weitergespielt werden: Deutschlandradio Kultur hat die Hörgame-App BLOWBACK | DIE SUCHE fürs Handy produziert, in dem der Hörer in einer 3D-Sound-Welt agieren kann. Infos unter blogs.deutschlandradiokultur.de/hoergame.

    Elodie Pascal, 1982 in Orléans geboren, lebt in Paris. Zuletzt für DKultur: 'La vie en vogue' (Hörspiel des Monats März 2013).

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Gabi Wuttke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Patrick Wellinski

    "Dresden für alle": Großes Künstlerengagement beim Anti-Pegida-Konzert
    Gespräch mit Lukasz Tomaszewski, Moderator/Autor bei Funkhaus Europa

    Der Tod hat nicht das letzte Wort. Über Künstler in Lagern und Ghettos
    Gespräch mit Jürgen Kaumkötter, Autor und Kurator der Ausstellung im Deutschen Bundestag

    "Instrumente wie Grabsteine": Geigen aus Auschwitz in der Berliner Philharmonie
    Von Marianne Lechner

    Kulturpresseschau
    Von Paul Stänner