Kriminalhörspiel, vom 19.12.2011, 21:33 Uhr

Professor van Dusen und der Fall Zola (2)

Kriminalhörspiel in 2 Teilen
Von Michael Koser

Paris 1904: Von den Schriftstellern Anatole France, Alfred Jarry, Maurice Leblanc und Jules Verne engagiert, untersucht Professor van Dusen den rätselhaften Tod des Romanautors Emile Zola. 1902 lautete die offizielle Diagnose: Selbstmord durch Kohlenmonoxydvergiftung.

Verdächtig erscheint der ehemalige Hausarzt Zolas, der seinerzeit den Totenschein ausschrieb.  (Stock.XCHNG / Adam Ciesielski)
Verdächtig erscheint der ehemalige Hausarzt Zolas, der seinerzeit den Totenschein ausschrieb. (Stock.XCHNG / Adam Ciesielski)

Sehr viel wahrscheinlicher ist jedoch ein politischer Mord, denn nach der Dreyfus-Affäre hatte Zola etliche Feinde, gerade in höheren Kreisen.

Van Dusen trifft sich mit dem damaligen Inspektor, der - weil er als unbequem galt - strafversetzt worden war und noch immer beschattet wird.

Verdächtig erscheint der ehemalige Hausarzt Zolas, der seinerzeit den Totenschein ausschrieb.


Regie: Rainer Clute
Mit: Friedrich W. Bauschulte, Klaus Herm, Klaus Miedel, Otto Mellies, Gerd Duwner u.a.
Ton: Georg Fett
Produktion: DLR Berlin 1994
Länge: 54"26

2010 erschienen vier Folgen der beliebten Hörspielserie bei Folgenreich/ Universal auf CD:
"Eine Unze Radium", "Das sicherste Gefängnis der Welt", "Mord bei Gaslicht" und
"Der Mann, der seinen Kopf verlor".

Abonnieren Sie unseren Newsletter!