Seit 21:30 Uhr Einstand

Montag, 23.09.2019
 
Seit 21:30 Uhr Einstand

Fazit / Archiv | Beitrag vom 22.06.2009

Potsdamer Garnisonskirche soll Versöhnungszentrum werden

Bischof Huber: Teil-Rekonstruktion bis 2017

Podcast abonnieren
Bischof  Wolfgang Huber (DRadio)
Bischof Wolfgang Huber (DRadio)

In Potsdam hat sich das Kuratorium zum Wiederaufbau der Garnisonskirche konstituiert und den Berliner Bischof Wolfgang Huber zu seinem Vorsitzenden gewählt. Huber betonte, dass die Kirche ein Ort werden soll, "an dem die Verpflichtung auf Frieden und Versöhnung eine ganz besondere Rolle spielt".

Die Potsdamer Garnisonskirche wurde 1732 als Militärkirche eingeweiht. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie bei einem Luftangriff bis auf den Turm zerstört. Dieser wurde auf Geheiß der SED 1968 gesprengt. Diese Aktion sei auch nach damaligem Recht "ganz klares Unrecht" gewesen, erinnert Huber. Es sollte im Jahr des Prager Frühlings "das Freiheitsbewusstsein einschüchtern, weil man auch damals schon wusste, dass Kirche ein Ort der Freiheit ist", so Huber.

1933 inszenierte Hitler in der Potsdamer Garnisonskirche die Eröffnung des Reichstages mit einem Händedruck mit dem Reichspräsidenten Paul von Hindenburg. Auch deswegen monieren Kritiker des Wiederaufbaus, die Kirche sei auch ein Symbol des preußischen Militärs. Huber erinnerte jedoch daran, dass die Kirche auch ein wichtiger Ankerpunkt für den Widerstand gegen Hitler gewesen sein.

Von nun an können von der Stiftung Spenden eingeworben werden. Dies soll auch international geschehen, sagte Huber. Der Wiederaufbau soll in mehreren Schritten vollzogen werden. Zunächst soll bis zum Jahr 2017 der Turm wiederhergestellt werden, im Jubiläumsjahr der Reformation.

Sie können das vollständige Gespräch mit Bischof Wolfgang Huber mindestens bis zum 22.07.2009 in unserem Audio-on-Demand-Angebot hören. MP3-Audio

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsWiederaufbau mit Turmhahn möglich
Stahlgerüste am Chor und dem Dach von Notre-Dame stützen einsturzgefährdete Stellen des Bauwerks. (picture alliance / Olivier Boitet / MAXPPP / dpa)

Die Mitte April von einem Großbrand schwer beschädigte Kathedrale Notre-Dame wird "identisch wiederaufgebaut". Dessen ist sich in der "Welt" der französische TV-Moderator Stéphane Bern sicher. Möglicherweise sogar mit dem Turmhahn, wie die "SZ" meldet.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 17Wirtschaftswunder, Winnetou und Wurst?
Olaf Hoerbe als Intschu-tschuna spielt während der Hauptprobe von "Winnetou " auf der Felsenbühne in Rathen, Sachsen. (dpa /  Matthias Rietschel)

Wie reagieren Theater auf veränderte gesellschaftliche Bedingungen in Zeiten des erstarkenden Rechtspopulismus? In einer Umfrage haben 32 Theaterleiter in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen darauf geantwortet.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur