Hörspiel, vom 08.01.2014, 21:33 Uhr

Porträt Ulrich Gerhardt

Von Julia Tieke

Als Hörspielregisseur inszeniert Ulrich Gerhardt mit größtmöglicher Hingabe und ganz akribisch unterschiedliche Texte für aufmerksame Ohren.

Regisseur Ulrich Gerhardt mit Schauspielerin Isabelle Redfern im Studio bei einer Tonaufnahme stehend am Pult mit Mikrophon  (Deutschlandradio)
Regisseur Ulrich Gerhardt (rechts) (Deutschlandradio)

Mit ganzem Herzen hängt er sich in eine Produktion, die exzessive Arbeit mit den Schauspielern eingeschlossen. Er liebt die "Grenzenlosigkeit" des Studios, aber genauso begeistert sucht er sein Material in der Welt und baut Zufallsfunde nutzbringend aus.

Ulrich Gerhardt und Wolfram Berger bei der Produktion von "Meine Preise" im Jahr 2010 (Deutschlandradio - Frank Stiller (fspress)  )Ulrich Gerhardt und Wolfram Berger bei der Produktion von "Meine Preise" im Jahr 2010 (Deutschlandradio - Frank Stiller (fspress) )

 

Gelernt hat er sein Handwerk von der Pike auf, beginnend in den 1960er-Jahren, als er als  Hausregisseur im Berliner RIAS für ganz unterschiedliche Abteilungen tätig war. Bekannt ist er

nicht zuletzt für seine Arbeit mit dem Kunstkopf – ein Avantgardist! – und für sein immerwährendes Engagement für ein Radioprogramm für mündige Hörer. Ulrich Gerhardt lebe hoch!

Julia Tieke, geboren 1974, Kulturwissenschaftlerin, Autorin und Regisseurin. Projektleiterin der "Wurfsendung" von Deutschlandradio Kultur. Zuletzt die Hörspielbearbeitung "Der falsche Inder" (WDR 2012) und  "Diskurs Wurfsendung" (DKultur 2013).

Regie: die Autorin

Produktion: DKultur 2013
Länge: ca. 56’30

Abonnieren Sie unseren Newsletter!