Seit 10:05 Uhr Lesart

Montag, 17.12.2018
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Musik / Archiv | Beitrag vom 09.01.2014

PopEin Song aus wildem Traum

Various Artists: "Volare - All The Hits by All The Stars"

Von Christine Watty

Various Artists: "Volare - All The Hits by All The Stars" (Harkit Records)
Various Artists: "Volare - All The Hits by All The Stars" (Harkit Records)

"Ein Song und seine Geschichte" - so könnte der Untertitel der CD "Volare" lauten - denn auf diesem Album findet der Hörer die unterschiedlichsten Versionen des italienischen Evergreens. Eine sehr unterhaltsame Angelegenheit.

Domenico Modugno sang "Volare" 1958 das erste Mal auf dem berühmten San Remo-Festival und wurde dann mit standing ovations gefeiert. Kein Wunder also, dass dieser Song umgehend zum italienischen Beitrag zum damaligen Grand Prix Eurovision de la Chansonerkoren wurde.

Eine kleine feine Compilation rund um "Volare" präsentiert uns nun ein paar der vielen Interpretationen des Titels, und erzählt auch die ziemlich amüsante Geschichte der Entstehung des Textes: Den nämlich schrieb Franco Migliacci, das heißt: Er wollte ihn schreiben, trank aber nebenbei jede Menge Wein und fiel schließlich in einen betrunkenen, unruhigen Schlaf, in dem er wild träumte: Darin konnte er plötzlich fliegen! Singend erhob er sich gen Himmel und fand alles wunderschön. Diese schönen Visionen also setzte Migliacci nach dem Erwachen in den Liedtext um - manche sagen, zudem sei er von Marc-Chagall-Gemälden in seinem Haus inspiriert worden - und erledigte so seinen Anteil an diesem Hit.

Wie groß dieser Hit war, weiß natürlich das Internet - es soll der italienische Song sein, der am häufigsten weltweit gespielt wurde und über 22 Millionen Mal verkauft worden sein. Diese Zahlen ohne Gewähr!

16 Mal Volare finden wir nun also auf der CD "Volare". Darunter die Versionen von Caterina Valente, Dean Martin und der McGuire-Sisters, letztere mit schönem amerikanischem Akzent. Die Geschichte hinter dieser Aufnahme ist auch nicht schlecht: Eine der Sängerinnen traf sich angeblich mit einem der größten Mafiosi im Chicago der 50er-Jahre: Sam Giancana. Und ihm zu Ehren wollte sie den italienischen Hit interpretieren. Ob ihn das beeindruckt hat?

Label: Harkit Records

EAN: 5055055904280

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur