Seit 14:30 Uhr Vollbild

Samstag, 28.03.2020
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild

Politisches Feuilleton

Sendung vom 21.02.2020

Rassistischer Anschlag von HanauDer Täter ist bedeutungslos

Blumen liegen in der Nähe eines Tatorts in der Innenstadt von Hanau. Bei Schüssen an zwei Shisha-Bars wurden mehrere Menschen getötet und verletzt.  (picture alliance / Andreas Arnold / dpa)

Der Terroranschlag von Hanau war absehbar, beklagt Hadija Haruna-Oelker: Deutschland dürfe rechter Gewalt nicht weiter mit Gleichgültigkeit begegnen. Die Politologin fordert, den Blick stärker auf die Opfer und ihre Angehörigen zu richten.

Februar 2020
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 1

Nächste Sendung

30.03.2020, 07:20 Uhr Politisches Feuilleton
Wir sind jetzt alle ein Hopper-Gemälde
Lob der Einsamkeit
Von Hans Rusinek

Kommentar

Corona-AppDie Freiheit zur Selbstüberwachung
Ein Mann steht am Straßenrand in einer Stadt, ein Smarthone in der Hand. Er schaut Richtung Betrachter, sein Gesicht ist allerdings vom Gegenlicht überblendet.  (Aidan De La Paz / Unsplash.com)

Gesundheitsminister Jens Spahn überlegt, Coronainfizierte anhand von Handydaten zu überwachen, um Infektionsketten zu erkennen. Eine Alternative wäre eine App, mit der jeder selbst entscheidet, ob er sich tracken lässt. Doch das funktioniert nur, wenn fast alle mitmachen.Mehr

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Tacheles

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur