Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
Samstag, 24.10.2020
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Politik & Zeitgeschehen

Seite 2/29
Ein dunkelhäutiger Mann hält während einer Demonstration ein Schild mit der Aufschrift "Meine Würde zählt" hoch. (imago images / Ralph Peters)

Korrektur im Grundgesetz geplant Der Begriff "Rasse" soll weg

Im Grundgesetz soll nicht mehr "Rasse" stehen: Justizministerin Lambrecht und Innenminister Seehofer arbeiten an einem Gesetzentwurf, um den Begriff zu ersetzen. Der Politologe Thorsten Fass begrüßt das und ist gespannt auf die neue Formulierung.

Luftaufnahme der Sitze im Bundestag, während der 154. Sitzung. (imago images/Jens Schicke)

Corona-MaßnahmenJetzt sind die Parlamente dran

Seit Ende März sind die Parlamente nicht an den Maßnahmen gegen Covid-19 beteiligt. Die Regierung hat seitdem Sonderbefugnisse. Immer mehr kritisieren das. Und auch die Publizistin Susanne Gaschke meint, so geht es nicht weiter.

Thorsten Faas, Politikwissenschaftler an der FU Berlin (dpa / Privat / Thorsten Faas)

Der Tag mit Thorsten FaasLeben mit dem regionalen Lockdown

Der bayerische Landkreis Berchtesgadener Land befindet sich nun für die nächsten 14 Tage im Lockdown. Viele andere Städte und Gemeinden fürchten ein ähnliches Schicksal aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen in Herbst und Winter.

Ein Mann mit Gesichtsschutzschirm deutet mit seiner rechten Hand auf einen Bildschirm. (picture alliance / dpa-Zentralbild / Britta Pedersen)

Gesundheitsämter in BerlinKurz vor dem Corona-Kollaps

Die zweite Coronawelle ist da. Doch in den Gesundheitsämtern herrscht dramatischer Ärztemangel. Auch weil Mediziner dort vergleichsweise wenig verdienen. Das Beispiel Berlin zeigt: Leidtragende sind die Bürgerinnen und Bürger.

Ein jungen Mann sitzt, mit einem Laptop auf dem Schoß, im Sessel des innovation "Ideenzugs" der Deutschan Bahn. (laif / Tim Wegner)

Die Bahn der ZukunftWie Zugfahren attraktiver werden kann

Veraltete Infrastruktur, Verspätungen, wenig Komfort: Um die Klimaziele zu erreichen, führt an einer Grundsanierung der Deutschen Bahn kein Weg vorbei. Bahn und Politik geben sich zuversichtlich. Die Schweiz ist um Jahrzehnte weiter.

Der Grenzschutzbeamte Anthony Garcia steht im Gegenlicht entlang der US-amerikanischen Grenze zu Mexiko. (Getty Images / The Washington Post / Carolyn Van Houten)

Mauer zu Mexiko Trumps Bollwerk gegen Einwanderer

Es solle die schönste, längste und großartigste Mauer aller Zeiten werden, Mexiko werde dafür bezahlen, versprach Donald Trump, der in seiner Amtszeit die Zuwanderung radikal begrenzt hat. Sie steht nun in großen Teilen und verursacht viel Leid.

Die Beine einer 97-jährigen Seniorin, die in einem Rollstuhl sitzt. (picture alliance / Norbert Schmidt)

Pflegeheime in Corona-ZeitenAbstand nicht um jeden Preis

Eine Million Menschen leben in deutschen Altenheimen: Sie sollen besonders vor dem Coronavirus geschützt werden. Doch soziale Isolation schadet Heimbewohnern ebenfalls. Wie finden wir die Balance zwischen körperlicher und seelischer Gesundheit?

Illustration einer Porson, die ein Zahnrad über einer Felsbrücke aus Zahnräder, in Richtung einer Lücke, schiebte (Getty Images/Digital Vision Vectors/erhui1979)

KompromissfähigkeitDie Klugen kooperieren

Die einen fordern gerade weniger Einschränkungen, die anderen strengere Regeln. Politiker stehen dazwischen und müssen Entscheidungen fällen. Das Problem: Wer Kompromisse eingeht, gilt oft als schwach. Ein Irrtum, meint der Philosoph Andreas Weber.

Eine Ärztin sitzt in ihrer Praxis und spricht per Videokonferenz mit einer Patientin, die in ihrem Zuhause ist. (imago images / Westend61)

TelemedizinDer polnische Patient am Bildschirm

In der Vergangenheit waren viele Mediziner in Polen der Meinung, dass es unmöglich sei, Patienten telefonisch zu behandeln. Jetzt sagen einige von ihnen sogar, dass Telemedizin die Hauptkontaktform zwischen Arzt und Patienten sein sollte.

Ein Mann im Anzung und mit einer Überwachungskamera aus Pappe auf dem Kopf fährt eine Rollpreppe hoch. (imago images / Bildgehege)

Digitale IdentitätKommt die überwachte Gesellschaft?

Anfang der 80er-Jahre gab es wegen der Volkszählung noch Proteste, heute geben wir private Daten von ganz alleine preis. Der Staat will immer noch Daten über uns sammeln, die Gegenwehr der Bürger und Bürgerinnen ist bisher gering.

Nächtlicher Protest der Black Lives Matter Bewegung in Portland.  (picture alliance / Media Punch / Damairs Carter)

Demo-Hochburg PortlandWeißes Engagement für schwarze Belange

Hipster, Liberale, weiße Mittelschicht – das ist Portland. 2020 mutierte die alternative Stadt an der US-Westküste zur Protesthochburg. Wie konnte eine vor allem weiße Stadt zum Zentrum der Demonstrationen der „Black Lives Matter“-Bewegung werden?

Seite 2/29

Zeitfragen

Die Lyrikerin Elke Erb "Hoffnung brauch' ich keine"
Porträt der Autorin und Lyrikerin Elke Erb im Profil. (imago images / gezett)

Am 31. Oktober wird Elke Erb der Georg-Büchner-Preis in Darmstadt verliehen. Schriftstellerin Ulrike Draesner beschreibt Erbs Lyrik als nicht immer leicht zugänglich, aber es lohnt sich eine zweite Lektüre, denn sie verschiebe die Wahrnehmung.Mehr

weitere Beiträge

Tacheles

weitere Beiträge

Wortwechsel

Zukunft der InnenstädteNiedergang oder Neuanfang?
Leeres Ladengeschäft mit geschlossenen, türkisfarbenen Vorhängen im Schaufenster, in der Innenstadt von Tübingen. (imago images / Arnulf Hettrich)

Den Einkaufsmeilen der Städte fehlt der Umsatz. Inzwischen hat vielerorts das Ladensterben ein bedrohliches Ausmaß angenommen. Die Pandemie ist dabei nur ein Teil des Problems. Die Citys müssen nicht weniger als sich neu erfinden.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur