Seit 17:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 19.06.2019
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Literatur | Beitrag vom 09.06.2019

Poesie und SchmetterlingeNatur lesen - Natur (be)schreiben

Moderation: Barbara Wahlster

Beitrag hören Podcast abonnieren
Ein mit Ocker- und Blautönen gesprenkelter Schmetterling. (Scott Carroll/Unsplash)
Das Naturschöne in direkter Anschauung: Ein Schmetterling rastet auf einer Blume. (Scott Carroll/Unsplash)

Zwei Autorinnen beschäftigen sich mit der Natur. "Poesie und Natur - Natur und Poesie" von Brigitte Kronauer und "Naturkunden" von Andrea Grill. Barbara Wahlster hat mit den Autorinnen gesprochen.

"Ich arbeite mit puren Naturaugenblicken" gesteht Brigitte Kronauer in ihrem Band "Poesie und Natur - Natur und Poesie". Sie lässt uns teilnehmen an ihren Wahrnehmungsfreuden, an ihren Lektüren sowie den daraus folgenden Überlegungen zur Wahl von Perspektive und Ausdrucksmittel.

Schien die Natur ausgezogen aus der gegenwärtigen Literatur, so lässt sich in Zeiten der verbauten, verplanten und touristisch hergerichteten Umwelt eine neue Annäherung beobachten. Dieses Schreiben ist oft persönlich motiviert, naturwissenschaftlich unterfüttert, philosophisch ausschreitend und in historische Dimensionen abtauchend. Die "Naturkunden" im Verlag Matthes und Seitz liefern berückend schöne und immer wieder verblüffende Beispiele für diese Vielfalt. Dort erscheint auch Andrea Grills neuer Band über Schmetterlinge.

(Wdh. vom 24.1.2016)

Mehr zum Thema

Reihe "Naturkunden" - Leidenschaftliche Berichte über die Natur
(Deutschlandfunk, Büchermarkt, 23.12.2014)

Buchreihe: "Naturkunden" - Was am Piepmatz politisch ist
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 18.03.2017)

Literatur

Exil und KreativitätÜber das Schreiben in der Fremde
Der Betrachter guckt von oben auf eine schwarze Schreibmaschine, die auf dunklen Holzbrettern steht. (Unsplash/ Patrick Fore)

Das Exil ist ein lebensgefährliches Trauma, auch für Schriftsteller. Viele verzweifeln, verstummen und gehen unter. Manchen gelingt es, ihre Kreativität zu bewahren und sich mit ihr zu wappnen gegen die Zumutungen des neuen Lebens.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur