Seit 16:00 Uhr Nachrichten
Freitag, 07.05.2021
 
Seit 16:00 Uhr Nachrichten

Lesart / Archiv | Beitrag vom 25.04.2017

Plagiatsvorwürfe gegen Tom KummerKann er nicht anders?

Gerrit Bartels im Gespräch mit Frank Meyer

Tom Kummer zu Gast bei der "Lesart" live von der Leipziger Buchmesse (Deutschlandradio / Stefan Fischer)
Tom Kummer - hier als Gast bei "Lesart" live von der Leipziger Buchmesse 2017 (Deutschlandradio / Stefan Fischer)

Hat der Journalist Tom Kummer bei anderen Autoren abgeschrieben? Kummers Verlag bemüht sich um Schadensbegrenzung. Der Literaturjournalist Gerrit Bartels wäre nicht erstaunt, wenn sich noch weitere Plagiate in dem Buch "Nina und Tom" finden.

Er kann nicht anders – das ist sein ästhetisches Konzept. So lautet, sinngemäß, die  Erklärung des Aufbau Verlages zu den aktuellen Plagiats-Vorwürfen gegen den Autor Tom Kummer. Kummer war vor gut 15 Jahren durch seine gefakten Interviews mit Hollywood-Stars als "Boderline-Journalist" in die Schlagzeilen gekommen.

Kann er nur kreativ sein, wenn er fakt oder abkupfert?

Nun hat er es offenbar wieder getan und soll sich laut dem Literaturkritiker Tobias Kniebe für sein aktuelles und viel besprochenes autobiografisches Buch "Nina und Tom" u.a. bei Richard Ford, Kathy Acker und Frédéric Beigbeder ("39,90") "bedient" haben. Ausgerechnet dieses Buch war von etlichen Kritikern dafür gelobt worden, wie dicht an der Wirklichkeit es geschrieben sei.

Der Literaturjournalist Gerrit Bartel Bartels findet die Erklärung des Verlages wenig befriedigend. Sätze wie: Tom Kummer könne nicht anders kreativ arbeiten, als er es nun mal tue, sagten sich leicht im Nachhinein und als (Selbst-)Verteidigung.

Bartels selbst sind die beanstandeten Passagen nicht als Plagiate aufgefallen.

"Ich kann eigentlich nur den Hut ziehen vor Tobias Kniebe, dass er diese Stellen gefunden hat. Keine Ahnung, wie er das gemacht hat – vermutlich hat er gezielt danach gesucht. Wahrscheinlich hat Kummer noch hier und da andere Stellen benutzt. Er schildert das ja auch einmal in dem Buch: Wie er seine Interviews kompiliert hat, wie er Sachbücher in die Luft wirft. Und wahrscheinlich hat er das diesmal auch gemacht."

Mehr zum Thema

Tom Kummer: "Nina & Tom" - So dicht an der Wirklichkeit wie noch nie
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 24.03.2017)

Zu schön, um wahr zu seinEine Art Borderline-Popstar
(Deutschlandradio Kultur, Thema, 05.05.2011)

"Warum hat er sich so über diesen Abgrund gestürzt?"
(Deutschlandradio Kultur, Thema, 05.05.2011)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

Alec MacGillis: "Ausgeliefert"Wie Amazon die USA spaltet
Das Buchcover "Ausgeliefert" von Alec MacGillis ist vor einem grafischen Hintergrund zu sehen. (Deutschlandradio / Verlag S. Fischer)

Innerhalb eines Vierteljahrhunderts ist aus Amazon ein führender Tech-Konzern geworden. Wie dramatisch der Erfolg des Onlinehändlers den gesellschaftlichen Zusammenhalt in den USA bedroht, schildert der Journalist Alec MacGillis in "Ausgeliefert".Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur