Seit 01:05 Uhr Tonart
Dienstag, 28.09.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 24.04.2014

PlagiatsverdachtHistoriker sollen bei Wikipedia abgeschrieben haben

Die Vorwürfe werden nun vom Verlag geprüft

Die Silhouette eines Mannes, der mit seinem Finger auf das Wort Wikipedia (picture alliance / dpa / Robert Schlesinge)
Die Silhouette eines Mannes, der mit seinem Finger auf das Wort Wikipedia (picture alliance / dpa / Robert Schlesinge)

Bisher waren es vor allem Politiker, die sich öffentlichen Plagiatsvorwürfen stellen mussten. Nun gerät der renommierte Verlag C.H. Beck ins Zentrum eines Fälschungsvorwurfs.

In einem Buch über große Seeschlachten sollen die Autoren - zwei Historiker - teilweise wortwörtlich aus dem Online-Lexikon Wikipedia abgeschrieben haben. Erstmals veröffentlicht wurde der Vorwurf vor zwei Tagen auf einer Facebook-Seite.

Einer der Autoren, Olaf Rader, weist gegenüber "Spiegel online" die Kritik zurück. Als Autoren hätten sie ausschließlich technische Details aus dem Online-Lexikon übernommen. Früher habe man den Brockhaus benutzt, heute Wikipedia.

Ein Verlagsmitarbeiter sagte gegenüber dem Medium, man werde die Vorwürfe zeitnah prüfen und dann über das weitere Vorgehen entscheiden.

Wissen aus Wikipedia? Zum Plagiatskontrolle im renommierten Sachbuchverlag hören Sie , Lektor beim C.H. Beck Verlag.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Studio 9

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur