Seit 00:00 Uhr Nachrichten
Dienstag, 11.05.2021
 
Seit 00:00 Uhr Nachrichten

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 13.03.2017

#PiU11Die Niederlande wählen - Wieso, weshalb, Wilders?

Damian Trilling im Gespräch mit Andre Zantow

Der Rechtspopulis Geert Wilders in der Zweiten Kammer des niederländischen Parlaments (dpa / picture alliance / Bart Maat)
Der Rechtspopulist Geert Wilders steht im Fokus der ausländischen Berichterstattung. (dpa / picture alliance / Bart Maat)

Am Mittwoch wählen die Niederländer die Abgeordneten der Zweiten Parlamentskammer. Fünf Parteien liegen in den Umfragen sehr eng beieinander. Warum aber dreht sich alles um den Rechtspopulisten Geert Wilders, fragt unser Podcast "Parteien im Umbruch".

Hier können Sie den Podcast abonnieren.

In der elften Folge von "Parteien im Umbruch" sprechen wir mit dem jungen deutschen Kommunikationswissenschaftler Damian Trilling. Er lebt, arbeitet und forscht seit 2009 in den Niederlanden im Bereich politische Kommunikation, Journalismus und soziale Medien an der Universität in Amsterdam. Oft wird er von niederländischen Medien zu Filterblasen befragt, wir wollten die Chance nutzen uns einen breiteren Blick auf diese Wahl mit ihm zu verschaffen, weil der mediale Fokus sich doch sehr auf die "Ein-Mann-Partei" von Gert Wilders richtet. Warum ist das so?

Keine Fünf-Prozent-Hürde

Das niederländische Parteienspektrum ist weitaus komplizierter und ausdifferenzierter. Es gibt keine Fünf-Prozent-Hürde, mehrere Parteien liegen sehr eng beieinander und es gibt keine richtig große politische Kraft mehr. Beide Regierungsparteien, Rechtsliberale und Sozialdemokraten, werden deutlich Stimmen einbüßen und keine Koalition mehr bilden können alleine.

Beobachter sprechen davon, dass die Situation noch nie so vielschichtig war in den Niederlanden, weil auch viele neue Parteien und Bewegungen aufkommen - aus allen politischen Richtungen.

Mehr zum Thema

Übersicht zu allen Folgen des Podcasts "Parteien im Umbruch"

#PiU08 - Erstwähler und Außenseiter im Wahlkampf 2017
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 30.01.2017)

#PiU06 - CSU und AfD - Provokation als Mittel der Wahl?
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 23.01.2017)

#PiU03 - Die SPD - Genossen, verdrossen, nach vorn?
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 16.01.2017)

Hörerkommentare

Wir behalten uns vor, Kommentare vor Veröffentlichung zu prüfen. Bitte befolgen Sie unsere Regeln. Für die Kommentarfunktion nutzen wir testweise ein System der US-Firma Disqus, Inc. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

comments powered by Disqus

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Zeitfragen

Co-ElternschaftGroßes Glück und große Herausforderung
Eine Familie, bestehend aus zwei Müttern, einem Vater und zwei Kindern sitzen zusammen auf der Couch. Die Kinder schauen mit dem Vater auf ein Tablet. (Deutschlandradio / Tini von Poser)

Alex ist schwul und hat zwei Kinder mit Kathleen und Maryna, einem lesbischen Paar. Drei von immer mehr Menschen, die in Co-Elternschaft leben. Doch ihr Alltag gestaltet sich schwieriger als gedacht. Nicht nur wegen der rechtlichen Situation. Mehr

PolizeiberichterstattungÖffentlichkeit unerwünscht
Detailaufnahme eines Einsatzfahrzeugs der Polizei in der Dunkelheit, mit Blaulicht und dem roten Schriftzug "Unfall" im Display. (picture alliance / Fotostand /  K. Schmitt)

Der "Blaulichtreporter", der noch vor der Polizei am Tat- oder Unglücksort ist: ein Auslaufmodell. Heute liefern Gaffer die Bilder oder die Pressestellen der Polizei. Der Journalistenverband sieht dahinter eine bewusste Strategie der Behörden.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur