Seit 02:05 Uhr Tonart

Sonntag, 05.07.2020
 
Seit 02:05 Uhr Tonart

Lesart | Beitrag vom 28.04.2020

Philippa Perry: "Das Buch, von dem du dir wünschst, deine Eltern hätten es gelesen"Kein unnötiger Stress mit Kindern

Von Susanne Billig

Beitrag hören Podcast abonnieren
(Ullstein/ Deutschlandradio)
Erziehungsratgeber gibt es viele - dieser gehört zu den gelungenen. (Ullstein/ Deutschlandradio)

"Das Buch, von dem du dir wünschst, deine Eltern hätten es gelesen": So heißt ein neuer Erziehungsratgeber, der wunderbar alltagstauglich ist. Anhand zahlreicher Beispiele zeigt Philippa Perry, wie die Beziehung zwischen Eltern und Kind gelingt.

Die dreijährige Flo möchte unbedingt ohne Buggy zum Einkaufen mitkommen. Auf dem Rückweg weigert sie sich weiterzugehen. Allen Bitten zum Trotz setzt sie sich in einen Hauseingang und tut keinen Schritt mehr.

Das Leben mit Kindern kann wunderschön sein – aber auch an den Nerven zerren. Was tun, wenn der Geduldsfaden reißt?

Lebendig erzählte Fallgeschichten

Einen ganz besonderen Erziehungsratgeber legt jetzt Philippa Perry mit "Das Buch, von dem du dir wünschst, deine Eltern hätten es gelesen" vor. In lebendig erzählten Fallgeschichten aus eigener Elternschaft und der eigenen, psychotherapeutischen Praxis - angereichert mit viel psychologischem Hintergrundwissen - rückt sie ein komplexes Thema in den Blick: die Qualität der Eltern-Kind-Beziehung.

Der Einkauf mit Flo wird zum Machtkampf - wenn die Mutter ihn denn so interpretiert.

"Sie muss lernen, dass ihr Verhalten Konsequenzen hat!" – "Ich darf sie nicht verwöhnen!" – "Ich habe ihr gesagt, dass wir es eilig haben!" Wer Kinder argumentativ oder mit Machtworten in die Ecke drängt, riskiert das gute Verhältnis zu ihnen, betont die Autorin.

Stattdessen sollten Eltern sich fragen, wie die Lage gerade aus der Perspektive des Kindes aussieht. Flo ging es nicht um einen abstrakten Machtkampf. Ihre Beine waren müde. Darum sehnte sie sich – egal, was vorher besprochen worden war – nach einer kleinen Pause; nicht weniger und nicht mehr.

Kinder brauchen Eltern, die ihnen helfen, ihre wogenden Gefühle zu sortieren. "Du scheinst müde ... wütend ... traurig ... enttäuscht zu sein." Solche Sätze sind wichtige Wachstumshilfen.

Die Voraussetzungen für seelische Gesundheit

Wie sich der Ausgleich zwischen elterlichen Grenzen und Möglichkeiten einerseits und kindlichen Bedürfnissen andererseits quer durch die Phasen der Kindheit bis in Teenagerzeit und junges Erwachsenenleben bewerkstelligen lässt, spielt Philippa Perry in ihrem Buch an zahllosen lebensnahen Beispielen durch, während sie in großen Abschnitten besondere Aspekte in den Vordergrund rückt – etwa die Voraussetzungen seelischer Gesundheit oder die immense Rolle eigener Kindheitsprägungen. Jedes Kapitel beschließt sie mit einem Übungsangebot zur persönlichen Reflexion.

Es hat sicher zum großen Erfolg des Buches in Großbritannien beigetragen, dass viele der darin geschilderten, hochstressigen Erziehungssituationen sich in Philippa Perrys Händen auf wundersame Weise in Luft auflösen.

Immer wieder rät die Autorin: "Definieren Sie sich selbst – nicht Ihr Kind." Etwa wenn der Teenager um die Uhrzeit für das Heimkommen feilscht. Statt eine Riesendebatte darum zu entfesseln, wieviel Unabhängigkeit ein Mensch von 15 Jahren vertragen kann, sollten Eltern von sich selbst – und damit die Wahrheit – sprechen: "Ich bin noch nicht so weit, dass ich es aushalte, wenn du später als 22 Uhr nach Hause kommst."

Als Flo sich im Hauseingang niederließ, hat ihre Mutter – es war Philippa Perry selbst - sich einfach ein paar Minuten neben sie gesetzt. Eine Ameise lief über die Steine, verschwand in einer Ritze, krabbelte wieder hervor. Dann standen Mutter und Tochter auf und gingen weiter.

Philippa Perry: "Das Buch, von dem du dir wünschst, deine Eltern hätten es gelesen"
Aus dem Englischen übersetzt von Karin Schuler
Ullstein Verlag, Berlin 2020
304 Seiten, 19,99 Euro

Mehr zum Thema

Philosoph über Geschlechterrollen und Erziehung - "Von der Mutter lernen wir zu leben, vom Vater zu sterben"
(Deutschlandfunk Kultur, Sein und Streit, 05.04.2020)

Psychologie - Das gekränkte Ich
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 27.02.2020)

Zum Tod von Jesper Juul - Kinder haben Bedürfnisse, und Eltern dürfen Fehler machen
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 26.07.2019)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur