Klangkunst, vom 16.09.2016, 00:05 Uhr

Phantasy für die OhrenKlangbuch der imaginären Wesen

Von Mario Verandi

Mit seinem "Buch der imaginären Wesen" schuf Jorge Luis Borges ein Handbuch zoologischer Fabelwesen, die die Fantasie der Menschen aller Jahrhunderte beschäftigt haben: vom Drachen über Einhorn, Sphinx, Salamander und Schattenfresser bis zum Squonk und Phönix.

Der argentinische Schriftsteller Jorge Luis Borges (picture alliance / dpa / Foto: UPI)
Für seinen großen Landsmann Jorge Luis Borges hat Mario Verandi die Klangkunst kreiert. (picture alliance / dpa / Foto: UPI)

Solch ein "Bestiarium" bietet uns Beschreibungen und Bilder dieser Fantasiewesen. Aber wie KLINGEN sie?

Hier setzt die Arbeit Mario Verandis an, der mit Hilfe der Neuen Vocalsolisten Stuttgart die transformierten Klänge der Fantasiewesen hörbar macht. "Eine bescheidene Hommage an die Fantasie meines großen Landsmannes Borges" (Mario Verandi).

Komposition und Regie: Mario Verandi
Mit: Neue Vocalsolisten
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2006

Länge: 51'13

Mario Verandi, 1960 in Buenos Aires geboren, ist Komponist und Klangkünstler. Derzeit lebt und arbeitet er in Berlin. "Spuren und Schatten" (Deutschlandradio Berlin 2001), "Theatrum Sonorum" (Deutschlandradio Berlin 2003), Auftritt bei der Sonic Arts Lounge 2003 mit "Urbano Milonga". Er erhielt zahlreiche Preise. Für Deutschlandradio Kultur komponierte er im Jahr 2005 die "Geräusche des Monats".

Abonnieren Sie unseren Newsletter!