Seit 07:00 Uhr Nachrichten

Montag, 18.11.2019
 
Seit 07:00 Uhr Nachrichten

Konzert / Archiv | Beitrag vom 24.10.2015

Peter Tschaikowskys Pique DameVerhängnisvolles Spiel

Aufzeichnung aus dem Teatro dell'Opera di Roma

Der Dirigent James Conlon (Robert Millard/DSO Berlin)
Der Dirigent James Conlon (Robert Millard/DSO Berlin)

Pünktlich zum 175. Geburtstag von Peter Tschaikowski in diesem Jahr präsentierte das Teatro dell'Opera di Roma im Juni die Pique Dame. Mit ihren ausdrucksstarken Melodien und der großen Dramatik ist die Oper seit ihrer Uraufführung im Dezember 1890 bis heute ein Erfolgsgarant.

"Entweder ich befinde mich in einem schrecklichen Irrtum, oder Pique Dame ist wirklich die Krönung meines Lebenswerkes!", so urteilte Peter Tschaikowski selbst über seine vorletzte Oper. Im Januar 1890 hatte er die Arbeit an ihr in Florenz begonnen. Nur wenige Wochen später war sie fertig.

Pünktlich zum 175. Geburtstag von Peter Tschaikowski in diesem Jahr präsentierte das Teatro dell'Opera di Roma im Juni die Pique Dame. Die Handlung, nach einer Erzählung von Alexander Puschkin, spielt Ende des 18. Jahrhunderts, während der Herrschaft von Katharina der Großen in Sankt Petersburg spielt. Im Mittelpunkt steht Hermann, Offizier der Armee und großer Kartenspieler, der sich in Lisa, die Verlobte des Fürsten Jeletzky verliebt, ohne allerdings ihren Namen zu kennen. Hermann ist der Meinung, dass, wenn er das Geheimnis der Gräfin, der Großmutter von Lisa, bekannt auch als Pique Dame, lüftet, er dann so mächtig wäre, um die Liebe seiner Angebeteten zu erobern. Aber seine Obsession dieses Geheimnis zu kennen wird nicht nur ihm zum Verhängnis. Das Geheimnis birgt eine unheimlich zerstörerische Kraft in sich.

Das Teatro dell'Opera di Roma. (Teatro dell'Opera di Roma)Das Teatro dell'Opera di Roma. (Teatro dell'Opera di Roma)

Radiotelevisione Italia (RAI) hat die Premiere am 19. Juni aufgezeichnet. Gesungen wurde in russischer Originalsprache.

Peter Tschaikowsky
"Pique Dame" Oper in drei Akten
Libretto: Modest Tschaikowsky nach einer Novelle von Puschkin

Hermann - Maksim Aksenov, Tenor
Graf Tomski/Slatogor/Brutus - Tómas Tómasson, Bariton
Fürst Jeletzki - Vitalij Bilyy, Bariton
Gräfin - Elena Zaremba, Mezzosopran
Lisa - Oksana Dyka, Sopran
Polina/Milowsor/Daphnis - Elena Maximova, Alt
Surin - Mikhail Korobeinikov, Bass
Tschaplizki - Vladimir Reutov, Tenor
Tschekalinski - Vadim Zaplechny, Tenor
Narumov - Gabriele Ribis, Bass
Gouvernante - Anna Victorova, Mezzosopran
Masha - Magdalena Krysztoforska, Sopran
Prilepa/Chloe - Yulia Poleschuk, Sopran
Chor, Kinderchor und Orchester der Oper Rom

Leitung: James Conlon


Aufzeichnung vom 19.06.2015

 

 

 

 

 

 

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur