Seit 18:00 Uhr Nachrichten
Samstag, 31.10.2020
 
Seit 18:00 Uhr Nachrichten

Lesart / Archiv | Beitrag vom 21.01.2019

Peter Graf: "Was nicht mehr im Duden steht"Auch Wörter leben nicht ewig

Peter Graf im Gespräch mit Andrea Gerk

Podcast abonnieren
Eine Seite aus dem Duden. Das Wort "Tüddelkram" ist markiert. (imago stock&people)
Blick in eine neuere Ausgabe des Dudens: Mit jeder Ausgabe kommen und gehen jede Menge Wörter und Begriffe. (imago stock&people)

Es gibt Wörter, die lösen sich auf. Weil sie nicht mehr gebraucht werden. Oder weil sie niemand mehr haben will. Und was aus dem Sprachgebrauch verschwindet, verschwindet auch aus dem Duden. Der Lektor Peter Graf hat sich auf die Spuren solcher Wörter begeben.

Nupturient, Nyktitropie, kuranzen* - drei der Wörter, die über die Jahre aus dem Duden verschwunden sind. Sie wurden gestrichen, weil kaum noch jemand sie kennt oder nutzt. Der Lektor Peter Graf hat ein Buch darüber geschrieben: "Was nicht mehr im Duden steht" heißt es.

Ihn fasziniert der Wandel der Sprache: "Das Wortmuseum der deutschen Sprache ist das Wörterbuch, das Jakob und Wilhelm Grimm begründet haben und das erst 123 Jahre später, in den 1960er Jahren, fertig wurde", berichtet er. "Das ist einfach faszinierend, sich so der deutschen Sprache, sich mit ihr auf diese Art und Weise zu beschäftigen. Für mich ist das einfach eine große Freude und man lernt natürlich auch viel, aus allen Lebensbereichen."

Wörterbuch-Bereinigung nach der NS-Zeit 

Wichtige historische Ereignisse - wie die beiden Weltkriege oder die deutsche Teilung - hätten unmittelbar Einfluss auf den Sprachgebrauch, sagte Graf im Deutschlandfunk Kultur.

Besonders nach dem Zweiten Weltkrieg kam es zum radikalen Wort-Wandel: "Die meisten Begriffe wurden nach der Zeit des Nationalsozialismus gestrichen." Rund fünf Prozent der Wörter seien "kontaminiert" gewesen, so Graf, und seien dann aus dem Duden entfernt worden.

Aber auch längerfristige gesellschaftliche Entwicklungen finden ihren Niederschlag in der Sprache und damit im Wörterbuch - so habe es mitunter Jahrzehnte gebraucht, bis bestimmte sexistische Bezeichnungen getilgt wurden, sagte Graf: Doch heute seien sie verschwunden. 

Peter Graf: Was nicht mehr im Duden steht
Duden 2018
224 Seiten, 15 Euro 

*Heiratswilliger in juristischen Texten, Schlafbewegung von Pflanzen, schikanieren 

Mehr zum Thema

Beschimpfung, Beleidigung, Bedrohungen - Wer rettet den guten Ton?
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 25.06.2018)

Geschlechtergerechte Sprache - Sprache ist kein Kulturdenkmal
(Deutschlandfunk Kultur, Politisches Feuilleton, 17.04.2018)

Dialekte und Nationalsprachen - "Jede Sprache bietet einen spezifischen Blick auf die Welt"
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 11.01.2018)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur