Hörspiel, vom 09.04.2014, 21:33 Uhr

Personalausweis/Carte d’identité

Von Diogène Ntarindwa
Aus dem Französischen von Leopold von Verschuer

"... von nun an, Soldat, bist du auf einem Schlachtfeld, und hier gibt es nur zwei Sorten Menschen. Die Toten und die Lebenden." Der junge Afrikaner zieht mit der Ruandischen Patriotischen Front in den Krieg.

Diogène Ntarindwa; Amanda Mukasonga; Anna Dushime; Amelia Umuhire (v.lks.) (Deutschlandradio / Anke Beims  )
Diogène Ntarindwa; Amanda Mukasonga; Anna Dushime; Amelia Umuhire (v.lks.) während der Hörspielaufnahmen. (Deutschlandradio / Anke Beims )

Die Erfahrung seiner Kindheit im Exil, das Trauma von Genozid und Flucht von Land zu Land, das Schicksal ganzer Generationen und besonders des Vaters forderte den Mut und die Wut des Sohnes heraus. "Viens papa, ne te laisse pas emporter par l´émotion. Viens chanter papa." 

 

Probe zum Hörspiel "Personalausweis/Carte d'identité" mit Diogène Ntarindwa from Deutschlandradio Kultur on Vimeo.

Regie: Marguerite Gateau
Mit: Diogène Ntarindwa, Leopold von Verschuer u.a.
Ton: Jean Szymczak
Produktion: Deutschlandradio Kultur/SR 2012
Länge: 55’22
(Wdh.v. 25.04.2012)

Diogène Ntarindwa, geboren 1977 in Burundi als Sohn ruandischer Eltern, die vor den Massakern von 1959 geflohen waren. Wurde 1994 Soldat bei der Rebellenarmee FPR. Ausbildung als Autor und Schauspieler in Belgien. Sein autobiografisches Stück "Carte d´identité" wurde 2007 in Belgien uraufgeführt. Als Schauspieler wirkte Ntarindwa bei dem Stück von Milo Rau "Hate Radio" (2011) mit, das sich mit der Rolle des ruandischen Radiosenders RTML während des Völkermords in Ruanda befasst.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!