Seit 05:05 Uhr Studio 9

Dienstag, 17.09.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 15.04.2016

Panama-Papers Was tun gegen Steuerflucht und Geldwäsche?

Moderation: Monika van Bebber

Podcast abonnieren
 Der Schriftzug «Panama» ist am 04.04.2016 am Briefkasten eines Wohnhauses in Kaufbeuren (Bayern) befestigt.  (dpa/picture-alliance/Karl-Josef Hildenbrand)
Über Briefkastenfirmen wird weiterhin heftig diskutiert. (dpa/picture-alliance/Karl-Josef Hildenbrand)

Kein Tag ohne neue Enthüllungen unter der Überschrift "Panama Papers". Hunderte Namen prominenter Besserverdienender finden sich in dem riesigen Datensatz, den ein anonymer Hinweisgeber einem Rechercheverbund zur Verfügung gestellt hat, darunter Staats- und Regierungschefs oder Sportstars.

Auch etliche Banken sind in Erklärungsnot wegen ihrer Geschäfte mit Briefkastenfirmen. Im Raum steht der Verdacht von Steuerhinterziehung und Geldwäsche in großem Stil. Der Bundesfinanzminister hat Maßnahmen gegen einige dieser Geschäftsmethoden angekündigt.

Eröffnen die Panama-Papers Einblicke in eine Parallelwelt unseres Finanzsystems? Was ist legal, was ist legitim bei Transaktionen über Briefkastenfirmen, was Skandal und was Skandalisierung? Hat die Politik national und international versagt beim Kampf gegen Steuerflucht und Geldwäsche? Was ist von Finanzminister Schäubles Maßnahmenpaket zu halten? Ist Deutschland selbst ein Steuerparadies?

Darüber diskutieren im Wortwechsel auf Deutschlandradio Kultur:

Uwe Feiler (CDU), Mitglied des Bundestags-Finanzausschusses
Gerhard Schick (Grüne), Finanzpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis90/Die Grünen im Bundestag
Markus Sievers, Journalist, DuMont-Hauptstadtbüro
Georg Meck, Journalist, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Moderation:  Monika van Bebber

Mehr zum Thema

Russland - Patriotismus trotz Panama-Papiere
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 11.04.2016)

Panama Papers - Cameron veröffentlicht Steuererklärung
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 10.04.2016)

Panama Papers - Alles schon gewusst?
(Deutschlandradio Kultur, Kommentar, 09.04.2016)

Bastian Obermayer, Frederik Obermaier: "Panama Papers" - Zähe Lektüre mit wenig Erkenntnisgewinn
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 07.04.2016)

Autor Sascha Reh über "Panama Papers" - Neuer Stoff für Investment-Thriller
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 06.04.2016)

Panama Papers - Islands Regierungschef tritt zurück
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 06.04.2016)

Wortwechsel

Die EU und die MachtfrageDie Welt wartet nicht auf Europa
Statue der "Europa" vor dem Europaparlament in Brüssel. (dpa/ Daniel Kalker)

Eine souveräne, kraftvolle EU, die in einer kriselnden Welt Handelnde und nicht Getriebene ist - das wünschen sich Deutschland und Frankreich. Um auf Augenhöhe mit den USA und China zu agieren, müssten die Europäer allerdings mehr Einigkeit zeigen.Mehr

Schwarze Null und NegativzinsSparen zahlt sich nicht aus
Euro-Scheine, aneinander gereiht (EyeEm/ Nicolas Vega)

Sparen wird zurzeit nicht belohnt, sondern sogar bestraft. Schulden machen ist dagegen extrem billig. Trotzdem sparen viele Deutsche weiter. Die Politik debattiert über Sinn oder Unsinn eines Bundeshaushalts ohne neue Schulden. Sparen wir uns kaputt?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur