Dienstag, 01.12.2020
 

Debatte / Archiv | Beitrag vom 01.04.2014

OversexedFilmische Antwort auf die allgemeine Pornografisierung?

Spiegelt "Nymphomaniac 2" einfach nur unsere Gesellschaft?

Moderation: Frank Meyer

Schauspielerin Charlotte Gainsbourg (M.) im Film "Nymphomaniac" von Lars von Trier. Rechts und links von ihr stehen muskulöse Männer mit nacktem Oberkörper. (dpa / Concorde Filmverleih / Christian Geisnaes)
Schauspielerin Charlotte Gainsbourg (M.) im Film "Nymphomaniac" von Lars von Trier (dpa / Concorde Filmverleih / Christian Geisnaes)

In dieser Woche kommt der Film "Nymphomaniac 2" von Lars von Trier in unsere Kinos. Stärker noch als der erste Teil zeigt der Streifen explizite, harte Sexszenen. Der Filmkritiker Georg Seeßlen meint, dieser Film könne als eine Antwort auf die fortschreitende Pornografisierung unserer Gesellschaft verstanden werden.

Und was meinen Sie: Wie pornografisch oder pornografisiert finden Sie unsere Gesellschaft?

Ihre Meinung ist gefragt unter 00800 2254 2254 oder debatte@deutschlandradio.de

Hörerkommentare

Wir behalten uns vor, Kommentare vor Veröffentlichung zu prüfen. Bitte befolgen Sie unsere Regeln. Für die Kommentarfunktion nutzen wir testweise ein System der US-Firma Disqus, Inc. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

comments powered by Disqus

Nächste Sendung

..,

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur