Seit 10:05 Uhr Lesart

Montag, 20.08.2018
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Lesart | Beitrag vom 11.06.2018

Otfried Preußlers "Krabat" als HörbuchEin Meisterwerk der Vorlesekunst

Von Susanne Billig

Beitrag hören Podcast abonnieren
Otfried Preußler sitzt vor einem Buchregal an einem Schreibtisch und lächelt freundlich in die Kamera (Bild: imago/teutopress, Cover: Der Audio Verlag)
Der Autor Otfried Preußler (Bild: imago/teutopress, Cover: Der Audio Verlag)

Otfried Preußlers Jugendbuchklassiker "Krabat" aus dem Jahr 1971 hat auch heute nichts an Aktualität verloren. Felix von Manteuffel hat das Buch jetzt in einer hervorragenden Lesung in voller Länge eingesprochen.

"Wo Licht ist, werden auch Leute sein, sagte sich Krabat. Auf Zehenspitzen schlich er sich zu der Ritze und spähte hindurch. Sein Blick fiel in eine schwarze, vom Schein einer einzigen Kerze erhellte Kammer. Die Kerze war rot. Sie klebte auf einem Totenschädel, der lag auf dem Tisch, der die Mitte des Raumes einnahm."

Ein bettelarmer Junge sucht Zuflucht in einer abgelegenen Mühle und wird in einen Abgrund von Macht, Mord und Mittäterschaft gezogen. Er muss sich entscheiden: Reiht er sich ein? Oder vertraut er auf die Kraft der Liebe und geht einen anderen Weg?

Hohe Rezitationskunst

Die erste ungekürzte Hörbuchlesung des vielfach preisgekrönten Jugendbuchklassikers "Krabat" aus dem Jahr 1971 hat der Audio Verlag nun vorgelegt, sechseinhalb Stunden Hörzeit, gelesen von Felix von Manteuffel. Ein Meisterwerk. Der bekannte Theater- und Filmschauspieler zieht für "Krabat" alle Register seines Könnens. Den düsteren Seiten des Lebens, die Otfried Preußler seinen Leserinnen und Lesern zumutet, verleiht er mit einer mal gefährlich langsamen, mal eiskalt drohenden Stimme eine unheimliche Tiefe.

Ernste Ebenen auch in der Komik

Doch auch der Klamauk kommt nicht zu kurz, auch dafür war Otfried Preußler in jedem seiner Bücher zu haben. Wer zaubern kann, kann andere köstlich an der Nase herumführen, eine Truppe betrunkener Soldaten zum Beispiel. Im Hörbuch arbeitet Felix von Manteuffel sorgfältig heraus, dass auch in den komischen Passagen des Buches ernste Ebenen mitschwingen.

"'Als Soldat', fiel der Korporal ein und hieb mit der Faust auf den Tisch, dass der Tambour aufquäkte, 'als Soldat hat man gute Zeiten bei festem Sold und fröhlichen Kameraden. Und bei den Bürgersleuten, insonderheit bei den Mädchen und jungen Witwen, da ist man wer, wenn man zweifarben Tuch trägt – und Nickelknöppe am Rock – und Gamaschen bis übers Knie herauf!'" 

Tief und vielschichtig

Sanft und brüchig wird Manteuffels Stimme an den leisen Stellen, wenn der junge Held des Buches mit nackter Angst kämpfen muss oder seine besten Freunde verliert. Mit jähen Tempo- und Stimmungswechseln – von nervenzerreißender Bedächtigkeit zu wildem Aufbrausen und Poltern – saugt der Vorleser in ein Hörerlebnis, das zum Kernanliegen dieses Buches eine sinnliche Brücke schlägt: "Krabat" will tief und vielschichtig in seine Themen eindringen, will packen und verwandeln.
 
"Die Mühlknappen hockten auf ihren Pritschen. Schweigend, mit großen Augen starrten sie Krabat an. Nein – nicht Krabat! Sie starrten an ihm vorbei, auf den Schlafplatz des Altgesellen. 'Ist Tonda nicht da?', fragte Krabat. 'Nein', sagte Juro. 'Leg dich jetzt wieder hin und versuch zu schlafen. Und heul nicht, hörst du! Mit Heulen macht man nichts ungeschehen.'"

Ein junger Mensch begehrt auf

Krabat will sich nicht hinlegen und schlafen. Er will aufstehen und aufbegehren. Als junger Mensch die Verlockung der Macht kosten und sich entscheiden: mache ich mit oder steige ich aus?

Eine Frage, die nie an Aktualität verliert - im letzten Jahrhundert wie auch in diesem. Wie gut, dass junge Leserinnen und Leser Otfried Preußlers großem Buch nun in dieser so überaus gelungenen Hörbuchfassung neu begegnen können.

Krabat
ungekürzte Lesung mit Felix von Manteuffel auf fünf CDs
Der Audio Verlag
Laufzeit 395 Min, 16,95 Euro

Mehr zum Thema

Kinderbuch von Otfried Preußler - Ein neues Abenteuer von Räuber Hotzenplotz
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 25.05.2018)

In alten Sagen ist alles drin
(Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik, 23.03.2012)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur