Seit 13:05 Uhr KulturSchock

Montag, 22.04.2019
 
Seit 13:05 Uhr KulturSchock

Konzert / Archiv | Beitrag vom 12.04.2019

ORF Radio-SymphonieorchesterFest der Annäherung

Moderation: Olaf Wilhelmer

Beitrag hören
Die Mitglieder des Orchesters stehen mit ihren Instrumenten in einem großen Raum und schauen nach oben in die Kamera. (ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Thomas Ramstorfer)
Das ORF Radio-Symphonieorchester Wien feiert seinen 50. Geburtstag im Goldenen Saal des Musikvereins Wien (ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Thomas Ramstorfer)

Das ORF Radio-Symphonieorchester Wien feiert sein 50-jähriges Bestehen. Deutschlandfunk Kultur überträgt aus Wien eins der besonderen Konzerte: Hier trifft russische auf amerikanische Musik, im Einklang unter dem Dirigat von Marcus Bosch.

Das ORF Radio-Symphonieorchester Wien feiert in dieser Saison sein 50-jähriges Bestehen. Die Saison ist also eine besondere.

1969 gründete sich ein Orchester, das aus dem "Großen Orchester des Österreichischen Rundfunks" hervorging, sich an den Österreichischen Radiosender ORF band und im Funkhaus Wien beheimatet ist. Aus dem ursprünglichen Name "ORF-Symphonieorchester" wurde 2009 schließlich das "ORF Radio-Symphonieorchester Wien", um im Namen zu betonen, dass auf der einen Seite der Rundfunk die Heimat ist, das Sinfonische Repertoire aber auch immer mehr im Konzert präsentiert wird. Mit besonderen Konzertprogrammen macht das Orchester immer wieder auf sich aufmerksam.

Welten der Kontraste? 

Das Konzert einigt musikalisch zwei Länder, die inzwischen wieder weit auseinander triften: Russland und Amerika. In allen Kompositionen spielt das folkloristische Erbe der Länder eine Rolle. Der Abend beginnt mit russischem Repertoire. Dabei wird das Violinkonzert von Aram Chatschaturjan, das viele tänzerische Momente in sich trägt, von der Stargeigerin Arabella Steinbacher gespielt.

Araballe Steinbacher lehnt mit ihrem Instrument an einem Tisch. (Arabella Steinbacher / Sammy Hart)Araballa Steinbacher lernte ihr Instrument in ganz jungen Jahren ganz ohne Noten. (Arabella Steinbacher / Sammy Hart)

Für die Überfahrt nach Amerika ist das Werk von Kurt Schwertsik zuständig. Dazu mehr im Gespräch mit dem Dirigenten des Abends Marcus Bosch:

Zum Abschluss die schmissige Orchester-Suite aus der Oper "Porgy and Bess" von George Gershwin, die oftmals als erste amerikanische Oper bezeichnet wird.

Aufzeichnung des Konzertes vom 6. April 2019 im Musikverein Wien 

Sergej Prokofjew
Russische Ouvertüre op. 72

Aram Chatschaturjan
Konzert für Violine und Orchester d-Moll op. 46

Kurt Schwertsik
"Herr K. entdeckt Amerika" für Orchester op. 101

George Gershwin
"Porgy and Bess: A Symphonic Picture"
(Arrangement von Robert Russell Bennett)

Arabella Steinbacher, Violine
ORF Radio-Sinfonieorchester Wien
Leitung: Marcus Bosch

Mehr zum Thema

Vor 80 Jahren starb George Gershwin - Der große Kulturenvereiniger
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 11.7.2017)

"Das Gershwin-Experiment" - Ein ARD-Konzert macht Schule
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 12.11.2015)

Am Mikrofon - Die Geigerin Arabella Steinbacher
(Deutschlandfunk, Klassik-Pop-et cetera, 5.12.2015)

Konzert

Debüt im Deutschlandfunk Kultur Plötzlich berühmt
Der Oboist Mariano Esteban Barco (Christian Alvarez)

Im letzten Debüt-Konzert der Saison 2018/19 präsentiert Deutschlandfunk Kultur wieder zwei hervorragende Solisten und einen aufstrebenden Dirigenten. Mit Mariano Esteban Barco, Philipp Kopachevsky und Valentin Uryupin stellen wir junge Musiker erstmals in Berlin vor, denen wir eine steile internationale Karriere zutrauen. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur