Seit 17:30 Uhr Tacheles
Samstag, 31.10.2020
 
Seit 17:30 Uhr Tacheles

Fazit / Archiv | Beitrag vom 29.07.2015

Opernsänger Peter Schreier"Er ist bis heute unser Leitstern"

Moderation: Eckhard Roelcke

Podcast abonnieren
Der Sänger Peter Schreier 1981 am heimischen Klavier (dpa / picture alliance / Zatka)
Der Sänger Peter Schreier 1981 am heimischen Klavier (dpa / picture alliance / Zatka)

Seine einzigartige Stimme machte ihn weltberühmt und zum musikalischen Exportschlager der DDR: Peter Schreier, der am Mittwoch seinen 80. Geburtstag feiert. Der Sänger Jochen Kowalski gratuliert seinem großen Vorbild.

Mit Peter Schreier feiert am Mittwoch einer der besten Tenöre des 20. Jahrhunderts seinen 80. Geburtstag. Geboren und aufgewachsen in Sachsen, genoss Schreier in der DDR volle Reisefreiheit und trat überall in der Welt auf. Sein Land verließ der heimatverbundene Sänger trotz vieler Angebote aus dem Westen nie.  

"Ein Geschenk vom lieben Gott"

"Der Schreier war für uns junge, angehende DDR-Leute, die Gesang studieren wollten, das große Vorbild – Schreier und Adam – , dass es auch in diesem System möglich ist, mit Fleiß, Begabung und Können, Beharrlichkeit eine Karriere zu machen", sagt der Sänger Jochen Kowalski. "Und das vergesse ich ihm bis heute nicht. Er ist bis heute unser Leitstern."

Für ihn sei es ein musikalisches Initialerlebnis gewesen, als junger Mensch Schreier vor Ort in Berlin hören zu können, betont Kowalski. "Diese Vollendung, und das ist so ein Geschenk vom lieben Gott für mich gewesen!"

 

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsEmpörung über Lockdown
Das Schild «Closed» (Geschlossen) hängt an der Tür eines Geschäftes.  (picture alliance /dpa/Oliver Berg)

Am Boden, ausgeknockt, zum Schweigen gebracht: Die Feuilletons finden viele zornige Worte zur Entscheidung der deutschen Regierung, Kultureinrichtungen für vier Wochen zu schließen. Kunst und Kultur seien unentbehrlich.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur