Seit 10:05 Uhr Plus Eins
Sonntag, 11.04.2021
 
Seit 10:05 Uhr Plus Eins

Konzert / Archiv | Beitrag vom 31.12.2015

Operette zum SilversterabendDie kleinen Mäderln im Trikot

Aufzeichnung aus der Komischen Oper Berlin

Désirée Nick in Emmerich Kálmáns "Zirkusprinzessin" (Jan Windszus Photography/Komische Oper)
Désirée Nick in Emmerich Kálmáns "Zirkusprinzessin" (Jan Windszus Photography/Komische Oper)

Manege frei für eine Operettensensation. 1926 feierte Emmerich Kálmán mit der "Zirkusprinzessin" seinen dritten Welterfolg. Die Komische Oper Berlin führt diese Operette in diesem Jahr zu Weihnachten auf. Chefdompteuse im Zirkus Stanislawski ist Désirée Nick.

Alles läuft wie in einem Silvestermärchen: Für die Zurückweisung durch die russische Fürstin Fedora Palinska revanchiert sich Prinz Sergius Wladimir auf seine Weise. Er stellt der Fürstin den ebenso umjubelten wie geheimnisumwobenen Zirkusartisten Mister X als Prinz Korossow vor. Tatsächlich verliebt sich die Fürstin leidenschaftlich in den charmanten Prinzen. Prinz Wladimir treibt das Spiel auf die Spitze und drängt zur Heirat, nur um Fürstin Palinska am Hochzeitstag vor den versammelten Gästen als Braut eines Zirkusakrobaten - als Zirkusprinzessin - zu verhöhnen.

Was weder Fedora noch Prinz Wladimir wissen: Mister X alias Prinz Korossow ist in Wirklichkeit ein russischer Fürst, dessen Schicksal einst ausgerechnet durch Fedora eine tragische Wendung erhielt.

Mit "Die Zirkusprinzessin" konnte das Erfolgsteam Kálmán-Brammer-Grünwald nach "Die Bajadere" und "Gräfin Mariza" einen weiteren Welterfolg landen, der nur zwei Monate nach der umjubelten Uraufführung 1926 in Wien auch das Metropol-Theater - also die heutige Komische Oper Berlin - eroberte.

Schmachtende Melodien wie '"Zwei Märchenaugen" oder "Einmal schlägt auch meine Stunde" und Nummern, die die Zirkuswelt beschwören, wie "Die kleinen Mäderln im Trikot" lassen jeden Kálmán-Verehrer auf seine Kosten kommen. Chefdompteuse am Abend ist die Diseuse Désirée Nick. Die Komische Oper wird also zum Zirkus Stanislawski und Dirigent Stefan Soltesz betätigt sich als geübter Kalmann-Dompteur. Manege frei!

 

Komische Oper Berlin

Aufzeichnung vom 20. Dezember 2015

 

Emmerich Kálmán

"Die Zirkusprinzessin"

Operette in drei Akten

Libretto: Julius Brammer und Alfred Grünwald

 

Zirkusdirektorin Stanislawski - Désirée Nick

Fürstin Fedora Palinska - Alexandra Reinprecht, Sopran

Mister X - Zoltán Nyári, Tenor

Miss Mabel Gibson - Julia Giebel, Soubrette

Toni Schlumberger - Peter Renz, Tenor

Chorsolisten der Komischen Oper Berlin

Chor und Orchester der Komischen Oper Berlin

Leitung: Stefan Soltesz

 

Im Anschluss:

Solter und "Samtblech"

Friedo Solter liest aus Federico Fellinis "Orchesterprobe"

Bläser des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin (Samtblech) spielen Musik von Jean-Philippe Rameau, Nino Rota und Paolo Conte

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur