Seit 20:03 Uhr Konzert
Mittwoch, 28.07.2021
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Konzert / Archiv | Beitrag vom 31.12.2011

Oper in deutschen Ländern

Léhars "Graf von Luxemburg" aus Osnabrück

Marco Vassalli als Graf von Luxemburg am Theater Osnabrück (Uwe Lewandowski)
Marco Vassalli als Graf von Luxemburg am Theater Osnabrück (Uwe Lewandowski)

René Graf von Luxemburg verliebt sich in die Primadonna Angèle Didier, die seine Gefühle erwidert. Was beide jedoch nicht wissen: Sie sind bereits miteinander verheiratet. Ihre anonyme Zweckeheschließung fand Monate vorher in einem Pariser Maleratelier statt ...

... Angèle benötigte schnell einen Adelstitel für die Vernunftehe mit ihrem Gönner Fürst Basil Basilowitsch; René, der lotterlebige Graf von Luxemburg, war wieder einmal pleite und für einen saftigen Scheck gerne bereit, kurzzeitig den adeligen Leihgatten zu spielen. Als sich die "Eheleute” erkennen, ist die beiderseitige Entrüstung zunächst groß. Doch schließlich bleibt Angèle eine Gräfin von Luxemburg, und auch Fürst Basil Basilowitsch kommt standesgemäß unter die Haube – allerdings nicht so, wie er sich das vorgestellt hat.

Paris im Karneval, rauschende Feste und Bohèmemilieu bilden die Kulisse zu sämtlichen Liebesgeschichten in der Operette "Der Graf von Luxemburg", mit der Lehár im Jahr 1909 am Theater an der Wien große Triumphe feierte.

Marcel Keller arbeitete zunächst als Bühnenbildner u. a. an den Münchner Kammerspielen, dem Bremer Theater, der Oper Leipzig und der Comédie Française. Seit 1993 führt er Regie und inszenierte u. a. am Staatstheater Stuttgart, am Residenztheater München, am Theater Basel und am Theater Augsburg. Er arbeitete zudem regelmäßig am Theater Osnabrück, wo er u. a. The Fairy Queen und Harold und Maude inszenierte.
www.theater-osnabrueck.de



Oper in deutschen Ländern
Theater Osnabrück
Aufzeichnung vom 26.11.11

Franz Lehár
"Der Graf von Luxemburg"
Operette in drei Akten
Libretto: Alfred Maria Willner/ Robert Bodanzky/ Leo Stein


René Graf von Luxemburg - Jan Friedrich Eggers, Bariton
Fürst Basil Basilowitsch - Mark Hamman, Tenor
Gräfin Stasa Kokozowa - Eva Schneidereit, Mezzosopran
Armand Brissard - Daniel Wagner, Tenor
Angèle Didier - Astrid Kessler, Sopran
Julie Vermont – Marie-Christine Haase, Sopran
Sergei Mentschikoff - Tadeusz Jedras, Bass
Pawel von Pawlowitsch - Marcin Tlalka, Bass
Pélégrin - Stefan Kreimer, Tenor
Chor des Theaters Osnabrück
Osnabrücker Symphonieorchester
Leitung: Daniel Inbal


ca. 21:15 Uhr Pause mit Nachrichten

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur