Seit 01:05 Uhr Diskurs
Sonntag, 07.03.2021
 
Seit 01:05 Uhr Diskurs

Konzert / Archiv | Beitrag vom 17.09.2016

Oper in deutschen LändernLiebe ohne Luxus

Aufzeichnung aus Hannover

Karine Babajanyan, Sopranistin (Thomas M. Jauk / Stage Picture)
Karine Babajanyan als Manon Lescaut (Thomas M. Jauk / Stage Picture)

Eigentlich hatte er nach der bescheidenen Resonanz der beiden Erstlinge eine komische Oper geplant, der Manon-Stoff aber faszinierte ihn derart, dass Puccini eine lyrische Oper anging

Die Geschichte des Chevalier Des Grieux und der Manon Lescaut von Abbé Prévost hatte schon dem Kollegen Jules Massenet als Opernsujet gedient, Puccini wusste somit, dass er sich in direkte Konkurrenz begab.
Weil Puccini aber von der Geschichte geradezu fasziniert war, nutzen auch alle Einwendungen des Verlegers Ricordi nichts: Ich werde eine Manon schreiben und mit meiner Fassung auf Distanz zu dem Kollegen gehen. Und es wurde eine italienische Oper -  glutvoll und dramatisch . Die Uraufführung 1893 in Turin wurde ein Erfolg, Puccini hatte den Durchbruch geschafft.
In Puccinis Oper hat Manon alle Züge einer verführerischen Kindlichkeit verloren – wir erleben eine leidenschaftliche Frau, die vom Schicksal ge- und schließlich zertreten wird und in der Verlassenheit der amerikanischen Prärie verendet.
Thematisiert wird der Zwiespalt zwischen Liebe und Reichtum, der Manon zum Verhängnis wird.
Sie will ein zweites Mal mit Des Grieux fliehen, wir beim Einsammeln der Juwelen aber erwischt und als Diebin verhaftet.
Manon wird mit anderen Gefangenen unter dem Spott von Hafendirnen und Matrosen auf ein Handelsschiff geführt, das sie nach Amerika bringen soll – Des Grieux fasst den Entschluss, ihr zu folgen.
Im fremden Land verelenden die Liebenden erneut – sie befinden sich auf der Flucht durch die Wüste. Manon ist erschöpft – sie verlangt nach Wasser – weit und breit findet sich keine Quelle – sie stirbt in den Armen von Des Grieux.

Staatsoper Hannover
Aufzeichnung vom 10. September 2016

Giacomo Puccini
"Manon Lescaut"
Dramma lirico in vier Akten
Libretto: Ruggiero Leoncavallo u.a.

Manon Lescaut - Karine Babajanyan, Sopran
Lescaut, ihr Bruder - Brian Davis, Bariton
Chevalier Renato Des Grieux - Ricardo Tamura, Tenor
Geronte de Ravoir - Michael Dries, Bass
Edmondo - Sung-Keun Park, Tenor
Ein Musiker - Mareike Morr, Mezzosopran
Tanzmeister/Lampenanzünder - Gevorg Aperánts Hakobjan, Tenor
Wirt - Kwang-Hee Lee, Bass
Sergeant - Woo-Jung Kim, Bass
Kommandant - Valentin Kostov, Bass
Chor und Extrachor der Staatsoper Hannover
Niedersächsisches Staatsorchester Hannover
Leitung: Alexander Drčar

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur