Seit 14:05 Uhr Religionen
Sonntag, 24.01.2021
 
Seit 14:05 Uhr Religionen

Alte Musik / Archiv | Beitrag vom 22.07.2020

Opella Musica mit KantatenwerkenWiederentdeckung: Johann Kuhnau

Von Bettina Schmidt

Eine historische Abbildung der Thomaskirche in einer graphischen Bearbeitung, bei der die Dächer der Kirche und der umstehenden Häuser rot markiert sind. (cpo / Graphik deutschlandradio)
Der zentrale Wirkungsort Kuhnaus, die Thomaskirche zu Leipzig, ist auf dem Cover der neuen CD zu sehen. (cpo / Graphik deutschlandradio)

Johann Kuhnau war Thomaskantor, bevor Johann Sebastian Bach das Amt in seiner Nachfolge antrat. Die Fußstapfen waren groß: er galt als hervorragender Komponist und blitzgescheiter Universalgelehrter. Seine Werke stellt die Opella Musica vor.

Er war gewandt in der Komposition, beherrschte mehrere Sprachen, verstand sich in der Mathematik wie in der Rhetorik. Seinen Zeitgenossen war er einer der großen Universalgelehrten. Und doch ist er heute "nur" als Vorgänger Johann Sebastian Bachs im Thomasamt bekannt. Im Jahr 2022 jährt sich sein 300. Todestag. Bis dahin soll sein gesamtes Kantatenwerk erstmals vollständig auf CD und in einer wissenschaftlich-kritischen Notenedition vorliegen.

Neue Aufnahmen

Für dieses Vorhaben hat sich das Vokalensemble Opella Musica begeistert. Inzwischen sind 5 von insgesamt 8 Alben erschienen in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur. 

Musiker mit alten Instrumenten und Sängerinnen stehen vereint vor einem historischen Gebäude. (Das Kuhnau Projekt / Rico Thumser)Die Opella Musica und die camerata lipsiensis haben sich für das Kuhnau Projekt zusammengeschlossen. (Das Kuhnau Projekt / Rico Thumser)

Heute stellen wir zwei Kantaten seines früheren Schaffens vor - genaue Datierungen lassen die Abschriften, in denen die Werke vorliegen, nicht zu. Kuhnau wartet durchweg mit polyphonen Kunststücken auf, mit großen Herausforderungen an die virtuosen Fertigkeiten seiner Musiker sowie mit effektvollen Klangmischungen und Echo-Effekten.

Barocke Anlehnung

Der Name des Ensembles "Opella Musica" entlehnt sich zweier Vokalwerksammlungen des Komponisten Johann Herrmann Schein - wiederum ein Thomaskantor-Vorgänger Kuhnaus. Opella steht für "kleine Mühe" und bezieht sich auf die Intention des Ensembles: die Aufführung großartiger Barockmusik in kleinster und damit transparenter Besetzung zu gestalten.


Sie wollen unser Konzert in besonderer Qualität verfolgen? Dann wechseln sie hier auf unseren hochaufgelösten Stream (ACC 256 kbit/sec.).


Johann Kuhnau
Kantate "Gott sei mir gnädig nach deiner Güte"
Kantate "Erschrick, mein Herz, vor dir"

Opella Musica
camerata lipsiensis
Leitung: Gregor Meyer

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur