Seit 01:05 Uhr Tonart

Freitag, 13.12.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Tonart | Beitrag vom 23.05.2016

Online-Plattform für Klassische Musik Klassik für Digital Natives

Carsten Hinrichs im Gespräch mit Olga Hochweis

Detailaufnahme eines Cellos (picture alliance / dpa / Lehtikuva Nukari)
Klassik 2.0 - die Plattform NIUSIC setzt auf eine neue Art von Musikjournalismus (picture alliance / dpa / Lehtikuva Nukari)

Die Welt der Klassik wird oft als angestaubt und steif wahrgenommen. "Niusic" will das ändern. Die neue Online-Plattform bringt klassische Musik und neue Medien zusammen und ist, so Entwickler Carsten Hinrichs, ein "buntes Biotop, das es zu entdecken gilt".

Auch die klassische Musik kommt immer mehr im digitalen Zeitalter an. Apps entstehen, Orchester betreiben Facebook-Seiten und Youtube-Kanäle. Mit der neuen Plattform Niusic, die seit mehr als einem Monat online ist, zieht jetzt auch der Musikjournalismus nach. Carsten Hinrichs, Entwickler und Herausgeber von Klassikzeitschrift Rondo, hatte die Idee zu dem Projekt. 

"Das Online-Biotop war für uns eine bewusste Abkehr von diesem Eigenanspruch der Klassik immer Hochglanz, Hochkultur und unangetastet zu sein", so Hinrichs. Damit wolle man weder die Klassik neu erfinden, noch andere Formate verdrängen. Stattdessen sei es Ziel, eine "neugierige Einsteiger-Hörerschaft" anzusprechen und dabei "alle Medien zu mischen, die das Internet zur Verfügung stellt".

Mehr zum Thema

Bedrohte Musikkultur - Die Zukunft der Klassik
(Deutschlandfunk, Musikszene, 11.04.2016)

Musikszene - Die Klassik in der Krise?
(Deutschlandfunk, Musikmesse 2016, 08.04.2016)

Diskussion - Typisch Klassik?
(Deutschlandradio Kultur, Musikmesse Frankfurt, 07.04.2016)

Tonart

Phänomen VinylplattenSammlerstück und Anlageobjekt
Tonabnehmer läuft auf einer gelben Langspielplatte. (imago images / moment photo / Röhner)

Die Zeiten, als Vinylplatten weniger als 10 Euro kosteten, sind vorbei. Die Preise sind zum Teil auf über 30 Euro gestiegen. Da liegt der Verdacht nahe, dass das nichts mit der Nachfrage zu tun hat, sondern dass Vinylplatten einen Anlagewert haben könnten.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur