Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Donnerstag, 13.08.2020
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Tonart | Beitrag vom 23.11.2016

Nouvelle VagueNew Wave Hits im Bossagewand

Marc Collin im Gespräch mit Oliver Schwesig

Die Band "Nouvelle Vague" bei einem Konzert in Peking. (picture alliance / dpa / Chinafotopress)
Die Band "Nouvelle Vague" bei einem Konzert in Peking. (picture alliance / dpa / Chinafotopress)

"Nouvelle Vague" aus Frankreich interpretieren seit 13 Jahren Songs von Gruppen wie The Clash oder Depeche Mode im Lounge- und Bossa Nova-Stil. Einer der beiden Produzenten, Marc Collin, erklärt, warum es auf dem neuen Album auch Eigenkompositionen gibt.

Fester Bestandteil der Band sind die beiden Produzenten Marc Collin und Olivier Libaux. Ihnen zur Seite stehen verschiedene junge Sängerinnen – die Band sieht sich als Projekt.

Das neueste Werk dieses Projekts ist das Album "I could be happy", auf dem es erstmals auch eigene Kompositionen zu hören gibt. In der Tonart war Marc Collin zu Gast und sprach über seine Faszination für die Musik der 70er- und 80er-Jahre, über den besonderen Sound von Easy-Listening und über die Herausforderung eigene Songs zu schreiben.

Marc Collin: "Wir haben mitbekommen, dass viele Leute gar nicht wissen, dass wir Songs covern. Sie haben unsere Musik vielleicht bei Youtube oder in einer Serie entdeckt. Deswegen denken manche, dass das unsere Songs sind. Also dachten wir, dass es an der Zeit ist unsere eigenen Sachen zu schreiben – weil die Menschen vielleicht einfach nur unseren Sound und die Art und Weise, wie wir Musik machen, mögen."

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur