Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Samstag, 16.11.2019
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Tonart | Beitrag vom 12.07.2019

Neues Album von Ed SheeranDas Normale ist der neue Glamour

Dennis Pohl im Gespräch mit Oliver Schwesig

Beitrag hören
Ed Sheeran steht mit einer Gitarre auf der Bühne, der Hintergrund ist grün. (imago images / Eibner Europa)
Ed Sheeran Songs klingen nach Ed Sheeran, auch wenn andere Künstler beteiligt sind. (imago images / Eibner Europa)

"No 6 Collaborations Project" heißt das neue Album vom Ed Sheeran, auf dem er mit verschiedenen Musikern Songs aufgenommen hat. "Irgendwie schafft Ed Sheeran es, dass die alle nur so klingen, wie Ed Sheeran eben klingt", sagt unser Kritiker.

Jeder Song produziert mit einem anderen Superstar, das ist das Konzept des neuen Albums von Ed Sheeran. Mit dabei sind unter anderem Justin Bieber, Khalid, Camila Cabello, Cardi B, Yebba, Eminem, 50 Cent, Bruno Mars oder Chris Stapleton.

"Da sind mehrere Dutzend verschiedene Leute auf dem Album versammelt und das hört man auf der einen Seite natürlich, allein schon wegen der verschiedenen Stimmen und Einflüsse, die es in dieses Album gefunden haben", erklärt Musikkritiker Dennis Pohl. Allerdings klinge dennoch jeder Song wie ein Ed-Sheeran-Song: "Egal, welcher Stil da im Vordergrund steht."

Musik wie ein erfolgreicher Instagram-Account

Diese Eintönigkeit müsse man durchaus bemängeln: "Sein Album, seine Musik als Ganzes, klingt für mich, wie ein gut geführter Instagram-Account, der eben mit jeder Menge Filtern, verschiedensten Posen von dieser absoluten Echtheit und perfektem Lächeln für jede Situation alles so verwurstet, sodass man es ohne nachzudenken liken kann", kritisiert Pohl.

Was ihn störe sei, dass es bei den Songs von "No 6 Collaborations Project" keinerlei Brüche gebe. "Und wenn, dann sind sie eben sehr penibel geplant und an der richtigen Stelle platziert, um dieses Narrativ von diesem authentischen Typen von nebenan zu untermauern", so Pohl, "diese Musik klingt für mich so, wie sich das große Streaminganbieter von der Musik wünschen."

Erfolg gegen Coolness

Bei den Fans kommt Ed Sheerans Musik an. Der britische Singer-Songwriter ist derzeit wahnsinnig erfolgreich.

Allerdings reiche bloßer Erfolg nicht für eine lange Karriere aus, meint Dennis Pohl. Er glaubt, dass Sheeran die Songs mit den anderen Musikern nutzen wolle, um von deren Ruhm und Coolness zu profitieren. Andersherum profitierten die Künstler von Ed Sheerans derzeitigen Erfolg.

(nho)

Mehr zum Thema

Ed Sheeran - Zweifelhafte Begegnung mit der Wirklichkeit
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 08.12.2017)

Neu im Kino: "Yesterday" - Eine Welt ohne Beatles
(Deutschlandfunk Kultur, Frühkritik, 11.07.2019)

Diskussion in Großbritannien - Ist Britpop Schuld am Brexit?
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 04.12.2018)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur