Seit 23:05 Uhr Fazit

Mittwoch, 21.08.2019
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Tonart | Beitrag vom 19.12.2018

Neue Weihnachtsmusik auf CDJenseits des Weihnachtsoratoriums

Von Rainer Pöllmann

Das Weihnachtsoratorium - hier dargeboten vom Thomanerchor, begleitet vom Gewandhausorchester, in der Leipziger Thomaskirche. (picture alliance / dpa / Jan Woitas)
Das Weihnachtsoratorium - hier dargeboten vom Thomanerchor, begleitet vom Gewandhausorchester, in der Leipziger Thomaskirche. (picture alliance / dpa / Jan Woitas)

Eigentlich brauchen Klassik-Nerds nur ein einziges Werk zu Weihnachten: das Weihnachtsoratorium von Bach. Wer hingegen Abwechslung sucht, ist auch mit einigen Neuerscheinungen gut bedient. Nur eine CD können wir gar nicht empfehlen.

Jedes Jahr werden Dutzende Weihnachts-CDs auf den Markt gebracht. Deutschlandfunk Kultur wirft einen Blick auf vier Neuerscheinungen:

The Mystery of Christmas 
Ora Singers
harmonia mundi, HMM 905305

Diese CD könnte ein neues Lieblingsalbum werden: 19 Weihnachtschöre vom späten Mittelalter über Renaissance und Barock bis zur gemäßigten Moderne, eine perspektivenreiche Mischung aus Alt und Neu, bekannt und eher nicht so bekannt. Die "Ora Singers" haben zwar einen Namen, der eher zu einer Schlager-Combo passen würde, aber sie führen die stolze englische Chortradition fort – Vokalmusik auf exzellentem Niveau.

Peter Schreier singt Weihnachtslieder (Remastered)
Berlin Classics / Edel Germany GmbH, 0301169BC

In der DDR war die LP in den 1970er Jahren ein Bestseller, jetzt kommt die Aufnahme aufs Neue in die Läden, "remastered". Aufnahmen aus einer fernen Zeit und einem fernen Land. Und man staunt, wie eindeutig christlich das Weihnachtsfest in der sozialistischen Plattenproduktion konnotiert war – jedenfalls, wenn jemand wie Peter Schreier sich dafür einsetzte. Der Tenor singt wunderbar, in den 70ern war er auf dem Höhepunkt seines Könnens. Die Arrangements sind fein ausgearbeitet, Thomanerchor und Staatskapelle Dresden sind exzellente "Begleiter". Alle nehmen das Genre "Weihnachtsmusik" ernst - vielleicht ein bisschen zu ernst. Aber: Diese Wiederveröffentlichung verdient Respekt – gerade im Vergleich zu einem heutigen "Star-Tenor".

Feliz Navidad
Rollando Villazon singt Weihnachtslieder
Deutsche Grammophon, DG 483 5809

Rolando Villazón, inzwischen mehr in Fernsehshows als auf der Bühne zu erleben, wünscht uns allen eine glückliche Weihnacht. Er ganz persönlich. Das Booklet betont unablässig, wie sehr ihm dieses Album am Herzen liegt, wie persönlich die Auswahl sei, wie lange er damit gewartet habe etc. pp. Man hört: 13 Weihnachtslieder aus aller Welt, in fünf Sprachen dargeboten, in einem Arrangement, dessen Klebrigkeit gemeingefährlich ist. Und leider kann Villazon stimmlich nicht im Geringsten mit Peter Schreier mithalten. Eine CD, die in ihrer merkantilen Schamlosigkeit fassungslos macht. Der "Höhepunkt": Ein Duett mit Sasha.

Johann Sebastian Bach / Ensemble Resonanz
Weihnachtsoratorium BWV 248 (Auszüge, arrangiert für Kammerensemble)
resonanzraum records, 7794196

Schon im letzten Jahr auf CD erschienen, jetzt auch im stylischen Vinyl erhältlich: das Weihnachtsoratorium in einer Adaption des Ensemble Resonanz aus Hamburg. Johann Sebastian Bach mit Fender Rhodes und E-Gitarre. So etwas kann entsetzlich schief gehen. Hier nicht. Eine aparte Version, ein Weihnachtsoratorium der anderen Art.

Mehr zum Thema

Kino-Kolumne Top Five - Die schönsten "Wunder" im Film
(Deutschlandfunk Kultur, Vollbild, 08.12.2018)

Neue Klassik-Veröffentlichungen - Wie sich Schubert weiterdenken lässt
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 07.11.2018)

Die 5. Suite für Violoncello solo von Johann Sebastian Bach - Seufzer, Tränen, Kummer, Not
(Deutschlandfunk Kultur, Interpretationen, 23.09.2018)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur