Seit 13:05 Uhr Breitband

Samstag, 24.08.2019
 
Seit 13:05 Uhr Breitband

Literatur / Archiv | Beitrag vom 16.12.2018

Neue GedichtsammlungenLyrik-Tipps zum Fest

Moderation: Barbara Wahlster

Beitrag hören Podcast abonnieren
Leonard Cohen trägt ein helles Hemd, darüber eine dunkle Weste, außerdem einen Hut und schaut in die Kamera. (picture alliance /dpa /EPA /Yoan Valat)
Der Sänger und Lyriker Leonard Cohen ist tot, aber er hat Gedichte hinterlassen, die unter dem Titel "Die Flamme" auf Deutsch erschienen sind. Das Buch gehört zu unseren Empfehlungen. (picture alliance /dpa /EPA /Yoan Valat)

Eine Kritikerin, zwei Kritiker, drei lyrische Neuerscheinungen – Deutschlandfunk Kultur sichtet Lyrik-Neuerscheinungen zum Fest.

Gedichte können alles. Sie sind spielerisch oder grüblerisch, öffnen Räume und Perspektiven, führen ins unbekannte Eigene, machen Vertrautes fremd oder umgekehrt. Gedichte sind Wahrnehmungs- und Konzentrationsbatterien: kurz und knapp und im besten Fall voller Widerhaken mit Langzeitwirkung.

Gedichte handeln von allem, was in der Welt wichtig ist, und von einigem anderen auch. Sie können verwundern und beglücken, verwirren und trösten, unterhalten und anstrengen, verärgern und vor den Kopf stoßen. Sind sie gelungen, dann schauen sie jedes Mal, wenn man sie ansieht, anders zurück.

Von dieser kleinsten und ältesten literarischen Form lassen sich Maren Jäger (freie Kritikerin), Jan Bürger (Deutsches Literaturarchiv Marbach), Gregor Dotzauer (Der Tagesspiegel, Berlin), und die Moderatorin Barbara Wahlster begeistern und verblüffen, anregen und zuweilen auch ärgern. Drei wichtige Neuerscheinungen haben sie sich ausgesucht für das Gespräch im Deutschen Literaturarchiv Marbach und zudem einen eigenen Tipp mitgebracht.

Bibliografische Angaben zu den Gedichtbänden:

Elizabeth Bishop: Gedichte. Zweisprachig
Übersetzt von Steffen Popp
Hanser Verlag, München 2018
352 Seiten, 32 Euro

Leonard Cohen: Die Flamme/The flame. Zweisprachig
Übersetzt von Nora Bossong, Matthias Kniep, Nikolai Kobus u.a.
Kiepenheuer & Witsch, Köln 2018
352 Seiten, 30 Euro

Ulf Stolterfoht: Fachsprachen XXXVII-XLV. Gedichte
kookbooks, Berlin 2018
104 Seiten, 19,90 Euro

Die Empfehlungen der Kritikerinnen und des Kritikers:

Amir Eshel, Gerhard Richter: Zeichnungen. Gedichte und Bilder. Hebräisch-deutsch
Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, Berlin 2018
72 Seiten, 48 Euro

Federico García Lorca: Dichter in New York. Poeta in Nueva York. Zweisprachig
Übersetzt von Martin von Koppenfels
Suhrkamp, Frankfurt am Main 2005
270 Seiten, 15,80 Euro

Ernst Herbeck: Der Hase!!!! Ausgewählte Texte
Hrsg. und mit einem Nachwort von Gisela Steinlechner
Jung und Jung, Salzburg/Wien 2013, 264 Seiten (nur noch antiquarisch) 

Mehr zum Thema

Neue Literatur aus Griechenland - Wieso Lyrik in Zeiten der Krise floriert
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 17.10.2018)

Kookbooks-Verlegerin Daniela Seel - "Lyrik zu finanzieren, ist schwierig"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 05.10.2018)

Lyrikgespräch - Neue Lyrik-Räume
(Deutschlandfunk, Büchermarkt, 04.10.2018)

Hörerkommentare

Wir behalten uns vor, Kommentare vor Veröffentlichung zu prüfen. Bitte befolgen Sie unsere Regeln. Für die Kommentarfunktion nutzen wir testweise ein System der US-Firma Disqus, Inc. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

comments powered by Disqus

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur