Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel

Montag, 16.09.2019
 
Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel

Fazit / Archiv | Beitrag vom 12.10.2016

Neu im Kino: "Saint Amour" Eine Tour de France mit schrägen Gestalten

Von Jörg Taszman

Podcast abonnieren
Benoît Poelvoorde als Sohn Bruno und Gérard Depardieu als Vater Jean sitzen in einer Szene des Films "Saint Amour - Drei gute Jahrgänge" von Benoît Delépine und Gustave Kervern an einem Tisch und trinken Rotwein. Im Hintergrund hantiert eine Frau in einem Aquarium. (© 2016 Concorde Filmverleih GmbH)
Benoît Poelvoorde als Sohn Bruno und Gérard Depardieu als Vater Jean im Film "Saint Amour - Drei gute Jahrgänge" von Benoît Delépine und Gustave Kervern (© 2016 Concorde Filmverleih GmbH)

In dem französischen Film "Saint Amour" wollen sich Vater und Sohn wieder näher kommen. Dabei treffen sie auf allerhand seltsame Gestalten, etwa einen von Michel Houellebecq gespielten Herbergsvater. Schön schräges Arthouse-Fast-Food.

Das französische Regieduo Benoît Delépine und Gustave Kervern nimmt im französischen Kino eine singuläre Stellung ein. Mit ihrem schrägen, infantilen, anarchischen und politisch höchst unkorrektem Humor bringen sie durchaus frischen Wind in die schlagkräftigste Filmindustrie Europas. Schon in "Mammuth", in dem sie Depardieu als Rentner auf einem Moped auf die Reise schickten, frönten Delépine und Kervern ihrem Faible für kaputte, ältere Männer, die hart an der Grenze zur Lächerlichkeit lavieren.

In "Saint Amour" etablieren sie nun das französisch-belgische Duo Gérard Depardieu als Vater (Jean) und Benoît Poelvoorde als Sohn (Bruno). In einer langen Eingangssequenz auf der Pariser Landwirtschaftswoche säuft sich der Sohn durch die Marktstände, während der Vater stolz seinen Zuchtbullen präsentiert.

Blonder Depardieu und Poelvoorde als Riesenbaby

Danach begeben sich die beiden Männer auf eine etwas andere (Sauf-) Tour de France. Sie sollen sich nach Jahren der Entfremdung und dem Tod der Frau/Mutter wieder näher kommen. So jedenfalls wünscht es sich der Herr Papa. Gefahren werden sie vom jungen Großmaul Mike, der immer wieder mit seiner Potenz prahlt. Aber natürlich treffen sie auf ihrer Reise vor allem auf schräge Gestalten, wie einen von Michel Houellebecq gespielten Herbergsvater oder eine liebestolle Frau, die gleich alle drei Männer sexuell befreit.

Durchaus unterhaltsam und mitunter schön schräg punktet der Film vor allem durch die beiden Hauptdarsteller. Depardieu mit blondgefärbten Haaren ist mitunter richtig rührend in seiner väterlichen Hilflosigkeit und Poelvoorde als tragikomisches Riesenbaby einfach großartig. Als cineastischer Arthouse-Fast-Food lässt sich "Saint Amour" durchaus goutieren, nur mit der Nachhaltigkeit hapert es dann ein wenig.

"Saint Amour - Drei gute Jahrgänge"
 Frankreich 2016
Regie: Benoît Delépine und Gustave Kervern
Darsteller: u.a. Gérard Depardieu, Benoît Poelvoorde
102 Minuten, FSK: ab 12 Jahren

Mehr zum Thema

"Der Tag wird kommen"
(Deutschlandradio Kultur, Filme der Woche, 01.05.2013)

"Mammuth"
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 15.09.2010)

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsTodesstrafe für Wucherpreise
Statuen aus Porphyr zeigen die römischen Tetrarchen Diokletian, Maximian, Constantius und Galerius, die sich umarmen. (imagebroker / imago-images)

"Die Welt" meint, dass der Mietpreisdeckel schon im alten Rom nicht funktioniert habe. Ein Gesetz habe für Waren und Dienstleistungen Maximalpreise festgesetzt und sogar mit der Todesstrafe gedroht, sei aber an der "Macht des Faktischen" gescheitert.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 17Wirtschaftswunder, Winnetou und Wurst?
Olaf Hoerbe als Intschu-tschuna spielt während der Hauptprobe von "Winnetou " auf der Felsenbühne in Rathen, Sachsen. (dpa /  Matthias Rietschel)

Wie reagieren Theater auf veränderte gesellschaftliche Bedingungen in Zeiten des erstarkenden Rechtspopulismus? In einer Umfrage haben 32 Theaterleiter in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen darauf geantwortet.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur