Seit 23:00 Uhr Nachrichten
Montag, 10.05.2021
 
Seit 23:00 Uhr Nachrichten

Fazit / Archiv | Beitrag vom 04.02.2015

Neu im KinoImmer schön artig bleiben

Von Jörg Taszman

Die Schauspieler Vedat Erincin (Hodscha Demirkan),Aykut Kayacik (Emre), Pegah Ferydoni (Lale), Nursel Köse (Aunt Damla),Züli Aladag (Regie) und Christoph Letkowski (Marc) auf der Premiere des Films "300 Worte Deutsch". (dpa / picture alliance / Horst Galuschka)
Die Schauspieler Vedat Erincin, Aykut Kayacik, Pegah Ferydoni, Nursel Köse, Regusseur Züli Aladag und Christoph Letkowski (von links) auf der Premiere von "300 Worte Deutsch". (dpa / picture alliance / Horst Galuschka)

Türkische Importbräute und ein rassistischer Bürohengst: Die Komödie "300 Worte Deutsch" mit Christoph Maria Herbst scheut keine Fettnäpfchen. Dennoch bleibt der Film politisch überkorrekt und langweilig.

Mitten in die gesellschaftlichen Diskussion um Integration, kulturelle Unterschiede, den Islam und radikalen Islamismus platzt nun eine biedere, nette Komödie um türkische "Importbräute" und einen rabiaten Bürokraten. Nur wer mindestens 300 Worte Deutsch spricht, darf in unserem gelobten Land bleiben. Da jedoch viele Sprachtests gefälscht werden macht es sich Dr. Sarheimer, ein von Christoph Maria Herbst gespielter, rassistischer Schreibtischhengst zur Aufgabe, die jungen Frauen wieder nach Hause zu schicken. Dumm nur, dass sein eigener Neffe sich in die Tochter des sympathischsten Menschenhändlers aller Kinozeiten verknallt.

Ein Film, der niemandem wehtut

Natürlich sollte man an eine Multikultikomödie keine strengen, realpolitischen Maßstäbe anlegen. Aber müssen deutsche Integrationsfilme immer so langweilig politisch überkorrekt sein und niemandem wehtun? Und so überzeugen letztlich nur der dokumentarisch angelegte und animierte Vorspann, Christoph Maria Herbst als Sprüche klopfender Ausländerbeauftragter und ein Finale im Bollywoodstil, das richtig schön durchgeknallt ist. Mit etwas mehr Mut und einer Prise Anarchismus hätte das ein richtig sehenswerter Film können. Aber leider verharrt "300 Worte Deutsch" auf ARD-ZDF-Vorabendserienniveau.

300 Worte Deutsch; Deutschland 2014; Regie: Züli Aladag; Darsteller: Christoph Maria Herbst, Pegah Ferydoni, Christoph Letkowski

Mehr zum Thema:

"300 Worte Deutsch" - Migrationsdebatte als Filmkomödie
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 04.02.2015)

Film "300 Worte Deutsch" - "Klischees sind ein Teil der Realität"
(Deutschlandfunk, Corso, 03.02.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 34Auf der Bühne mit Behinderung: Theater und Inklusion
Lucy Wilke & Paweł Duduś in dem Stück „Scores that shaped our friendship”. (Theresa Scheitzenhammer)

Die Nominierung der Schauspielerin Lucy Wilke zum diesjährigen Theatertreffen macht die Fragen nach der Vereinbarkeit von Theaterarbeit und Behinderung wieder aktuell: Was fehlt zur ganzheitlichen Barrierefreiheit? Mit Lucy Wilke suchen wir nach konkreten Handlungsansätzen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur