Seit 20:03 Uhr Konzert

Sonntag, 15.12.2019
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Frühkritik | Beitrag vom 03.12.2015

Neu im Kino: "Im Rausch der Sterne"Besessener Starkoch

Von Hannelore Heider

Podcast abonnieren
 Bradley Cooper als Adam Jones in einer Szene des Films "Im Rausch der Sterne". (picture alliance / dpa / Alex Bailey / Wildbunch Germany GmbH)
Bradley Cooper als Adam Jones in einer Szene des Films "Im Rausch der Sterne". (picture alliance / dpa / Alex Bailey / Wildbunch Germany GmbH)

Erst kommen die Michelin-Sterne, dann der Absturz, dann der Neuanfang: Bradley Cooper spielt "Im Rausch der Sterne" einen Spitzenkoch, der seine Drogen- und Alkoholprobleme hinter sich lassen will. Hilfe bekommt er von einem Hotelbetreiber, verkörpert von Daniel Brühl.

Obwohl man es mit dem Filmtitel nicht sofort assoziiert: "Im Rausch der Sterne" ist ein Kochfilm , die Sterne sind natürlich die vom Michelin. Der Chef am Herd hat sich als Starkoch in Paris schon zwei dieser begehrten Trophäen gesichert, dann kommt der Absturz: Drogen, Alkohol, Frauengeschichten, darüber erzählt dieser Adam Jones am Anfang des Filmes, während er in einer Garküche in Mexiko Strafarbeit leistet.

Als er seine Millionste Auster geöffnet hat, bindet er schließlich die Schürze ab und wagt in London den Neuanfang. Sein Ehrgeiz ist riesig, die Probleme sind es auch. Sein Name ist ruiniert, er braucht aber loyale Mitarbeiter in der Küche und vor allem ein Restaurant, in dem er sich austoben kann.

Daniel Brühl als übervorsichtiger Restaurantbetreiber

Er findet den soliden, aber übervorsichtigen Restaurantbetreiber Tony (Daniel Brühl), der im Folgenden durch alle Höhen und Tiefen geht, die sein besessener Chefkoch ihm bereitet. Nichts ist dem Verrückten gut genug, in der Küche ist er schlichtweg ein Tyrann und die Risiken, vor allem die finanziellen, braucht er ja nicht zu tragen.

Daniel Brühl (l.) spielt den Restaurantbetreiber Tony. (picture alliance / dpa / Alex Bailey / Wildbunch Germany GmbH)Daniel Brühl (l.) spielt den Restaurantbetreiber Tony. (picture alliance / dpa / Alex Bailey / Wildbunch Germany GmbH)

Er will einfach das beste Restaurant der Welt und den dritten Stern und zwar ohne die Fisimatenten der neumodischen Schaum-und Experimentierküche. Dabei wird er von einem Exkollegen (Omar Sy), der noch eine alte Rechnung zu begleichen hatte, verraten. Er entdeckt die Fähigkeiten der einzigen Frau im Küchenhexenkessel (Sienna Miller) und damit längst verloren geglaubte Gefühle.

Ganz nebenbei wird er auch noch von der Pariser Mafia gejagt und haut sich mit einem Konkurrenten. Das ist wahrlich viel für gut anderthalb Stunden Film, Langeweile kommt da nicht auf, aber auch nicht das rechte Einfühlen in die Figuren. Doch in die Realität einer Sterneküche bekommt der Zuschauer Einblick.

Emma Thompson und Uma Thurman in Nebenrollen

Es ist ein Leben unter -  fast 24 Stunden - Stress täglich, dazu die ständige Angst vor Konkurrenz und Kritikern. Es ist der bisher unromantischste Kochfilm, der auf die Leinwand kam, wiewohl das der detailverliebten Abbildung der Kochkünste keinen Abbruch tut.

Bradley Cooper in der Rolle eines rücksichtslos Besessenen zu sehen, ist gewöhnungsbedürftig. Daniel Brühl hingegen behauptet sich in dieser großen Hollywoodproduktion mit dem durchaus komplexen Porträt eines Freundes, der die Kreativität seines Spitzenkochs trotz aller Risiken, die allein er trägt, schätzen lernt. Emma Thompson und Uma Thurman vervollständigen das stargespickte Ensemble mit kleinen, aber feinen Nebenrollen.

"Im Rausch der Sterne"
USA 2015
Regie: John Wells
Darsteller: Bradley Cooper, Sienna Miller, Emma Thompson, Daniel Brühl, Omar Sy, Uma Thurman
102 Minuten, ab 6 Jahren

Mehr zum Thema

"Colonia" von Florian Gallenberger - "Da wurde Schuld auf sich geladen"
(Deutschlandradio Kultur, Vollbild, 19.09.2015)

Neu im Kino: "Ich und Kaminski" - Ein Maler als Fälscher, ein Journalist als Vampir?
(Deutschlandradio Kultur, Frühkritik, 17.09.2015)

Kompressor

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur