Seit 14:05 Uhr Rang 1

Samstag, 26.09.2020
 
Seit 14:05 Uhr Rang 1

Frühkritik | Beitrag vom 13.08.2020

Neu im Kino "Il Traditore"Ein Film entzaubert den Mafiakult

Von Jörg Taszman

Beitrag hören Podcast abonnieren
Pierfrancesco Favino als Tommaso Buscetta im Film "Il Traditore". (picture alliance / Sony Pictures / Everett Collection)
In den Augen der "ehrwürdigen Gesellschaft" ist er ein Verräter: Tommaso Buscetta, gespielt von Pierfrancesco Favino, im Film "Il Traditore". (picture alliance / Sony Pictures / Everett Collection)

Im Film "Il Traditore" erzählt Regisseur Marco Bellocchio die Geschichte von Tommaso Buscetta, der als Kronzeuge gegen die Cosa Nostra aussagt. Der beste Kinofilm seit Ende des Lockdowns und keine typische Mafiageschichte, meint Kritiker Jörg Taszman.

Worum geht es in dem Film "Il Traditore"?

Italien zu Beginn der 1980er-Jahre. In einem blutigen Krieg zwischen rivalisierenden Gruppen innerhalb der Cosa Nostra setzt sich der Corleone-Clan um Salvatore Riina durch. Der "einfache Soldat" Tommaso Buscetta flieht in diesem Krieg mit seiner dritten Frau nach Brasilien, lässt aber seine erwachsenen Söhne zurück.

Nachdem Riina Buscettas Bruder und Söhne umbringen lässt und Brasilien den Kriminellen an Italien ausliefert, ist Buscetta 1984 der erste Kronzeuge von Richter Giovanni Falcone, der auspackt. In den Augen der "ehrwürdigen Gesellschaft" ist er nur ein Verräter.

Was ist das Besondere?

Der italienische Meisterregisseur Marco Bellocchio drehte im Vorjahr dieses epische, hervorragend erzählte und besetzte Werk über einen Aussteiger, der sein Schweigegelübde brach. In seinem konventionell gefilmten Antimafiafilm demystifiziert Bellocchio die Cosa Nostra und ihre sogenannten Ehrenmänner.

Besonders gelungen sind die Szenen zwischen Falcone und Buscetta. Komisch wird es, wenn es zu den Mafiaprozessen kommt, die Verbrecher alle in Käfigen sitzen und mit absurdem Theater versuchen, den Kronzeugen Buscetta zu diskreditieren.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Ist der Film zu empfehlen?

"Il Traditore" mag formal "altmodisch" gefilmt und quadriert sein. Es ist dennoch intelligentes, nachdenkliches, pralles und sinnliches Kino. Bellocchio thematisiert den Mafiakrieg zweier verfeindeter Clans, erzählt dabei jedoch viel über Macht, Korruption, Gier, Lügen und Liebe. Im Gewand des Mafiafilms also eine universelle, tragische Geschichte. Grandios ist der Hauptdarsteller Pierfrancesco Favino. Der bisher beste Kinofilm seit Ende des Lockdowns.

"Il Traditore – Als Kronzeuge gegen die Cosa Nostra"
Italien 2019
Regie: Marco Bellocchio
Darsteller: Pierfrancesco Favino

Mehr zum Thema

Mafia-Film "Il Traditore" - Spiegel der italienischen Gegenwart
(Deutschlandfunk Kultur, Vollbild, 08.08.2020)

Kolumne - Top Five der italienischen Kino-Geschichte
(Deutschlandfunk Kultur, Vollbild, 09.06.2018)

Mafia in Italien - Kriminelle Gemeinschaft mit katholisch anmutenden Riten
(Deutschlandfunk Kultur, Religionen, 21.02.2016)

Kompressor

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur