Seit 15:05 Uhr Interpretationen
Sonntag, 20.06.2021
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Fazit / Archiv | Beitrag vom 10.08.2016

Neu im Kino: "1001 Nacht: Teil 2 - Der Verzweifelte"Tragikomisches aus Portugal

Von Jörg Taszmann

Szene aus der Film-Trilogie "1001 Nacht" von Regisseur Miguel Gomes (Filmverleih Real Fiction )
Szene aus der Film-Trilogie "1001 Nacht" von Regisseur Miguel Gomes (Filmverleih Real Fiction )

Nach "1001 Nacht: Der Verzweifelte" hat Regisseur Miguel Gomes nun Teil zwei über den desolaten Zustand seines Heimatlandes Portugal gedreht. Bei all der Wut auf die wirtschaftliche und moralische Lage seines Landes bleibt dieser Teil der Trilogie doch sehr unausgeglichen.

Im zweiten Filmkapitel seiner Trilogie über den desolaten Zustand seines Landes und die Folgen der Sparpolitik für den Alltag der Portugiesen vermischt Regisseur Miguel Gomes erneut die Geschichten aus 1001 Nacht zu einer surrealistisch-dokumentarischen Parabel. Zunächst geht es um einen Mörder auf der Flucht, der seine Familie umgebracht hat und trotzdem als fliehender Rebell verehrt wird. Danach entführt der überlange Mittelteil des Films in ein Amphitheater zu einer immer absurder werdenden Gerichtsverhandlung.

Ursprünglich geht es um Mieter, die das Möbiliar ihrer Wohnung verkauft haben, obwohl es dem Vermieter gehört. Dann wird es immer surrealer: Kühe treten auf, die entführt wurden. Hinter der Entführung steht eine Taubstumme, die von einem Chinesen mit 13 Geliebten beauftragt wurde, der mit einem Goldenen Visum ins Land kam, um der Wirtschaft Portugals gut zu tun.

Absurde politische Zustände

Die Richterin ist verzweifelt. Schuld an diesen verwahrlosten Zustand eines ganzen Landes sind absurde politische Zustände, die den Großteil der Bevölkerung in Armut und Unmoral treiben.

Im letzten Drittel des Films geht es um einen süßen Hund in einem Wohnhaus in einem verarmten Vorort einer Metropole. Auch hier führt wirtschaftliche Not zu absurdem und egoistischem Verhalten, wenn beispielsweise eine Familie im 6. Stock in der eigenen Wohnung den Grill anschmeißt, bis die Feuerwehr gerufen wird.

Bei allem Einfallsreichtum und der Wut auf die desolate, wirtschaftliche und moralische Lage seines Landes bleibt dieser zweite Teil der Trilogie doch sehr unausgeglichen. Überlange, zähe Passagen vor allem in den ersten 80 Minuten des Films wechseln sich mit berührenden, poetischen und mitunter tragikomischen Momenten ab. Auch die Geschwätzigkeit, die monotonen Stimmen aus dem Off wirken zusehend/zuhörend ermüdend. Was bleibt, ist ein kraftvolles aber anstrengendes Stück Kino mit Überlänge.

"1001 Nacht: Teil 2 – Der Verzweifelte"
Regie: Miguel Gomes
Portugal/Frankreich 2015 – 131 Min. 

Mehr zum Thema

Neu im Kino: "1001 Nacht. Teil 1: Der Ruhelose" - Dauererektion auf dem Kamel
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 27.07.2016)

Kinofilm "1001 Nacht" - Mit Scheherazade gegen die Krise
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 27.07.2016)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur