Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 14.11.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Breitband | Beitrag vom 07.03.2015

NetzkulturWillst Du mit mir arbeiten?

Über den Stand der Coworking-Kultur in Europa

Beitrag hören Podcast abonnieren

Start-Ups, Freelancer und vor allem Mitglieder der sogenannten "digitalen Bohème" - sie alle findet man seit Jahren nicht mehr in schnöden Gemeinschaftsbüros, sondern in Coworking Spaces. Das klingt modern und lebendig und setzt auch auf genau diese Attribute, die das Arbeiten geselliger, flexibler und schöner machen sollen.

Doch der Gedanke des Coworking Space geht weiter: Es geht nicht nur darum, denselben Raum zu nutzen, sondern auch Netzwerke zu spinnen. Vom Silicon Valley schwappte die Coworking-Welle vor circa fünf Jahren herüber in Europas Metropolen - das Projekt «Coworking & Travel» hat die Plätze des gemeinsamen Arbeitens in ganz Europa besucht, um ihre Mechanismen zu untersuchen.

Teresa Sickert fasst zusammen: Inwieweit hat sich das netzbasierte Arbeiten ohne festen Arbeitsplatz verändert?

Foto von Cowork Klitmøller, CC BY-SA 2.0

 

Breitband

Breitband SendungsüberblickAlgorithmisch Benachteiligte?
Menschen passieren im März 2018 in Köln ein Werbeplakat von Facebook mit dem Spruch "Warum kennt mich Facebooks Algorithmus so gut?". (dpa / Rolf Vennenbernd)

In mehreren europäischen Ländern urteilen Algorithmen in Behörden über finanziell schwächer Gestellte. Reiner Zufall, dass Digitalisierung hier ansetzt? Stirbt YouTube 2019 - und die Urheberrechtsreform ist Schuld? Und: ein Besuch der Ausstellungsserie „Field Experiments”: Gestaltet den gesellschaftlich-biotechnologischen Wandel mit!Mehr

Panikmache statt AufklärungYouTube stirbt 2019 - doch nicht
Das Logo von Youtube. (dpa / picture alliance / Britta Pedersen)

Derzeit kursieren im Netz diverse Videos, in denen YouTuber das Aus ihrer Kanäle prognostizieren – und ihre Gefolgschaft zum Widerstand gegen Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform aufrufen. Was ist dran an den Sorgen, worin bestehen die Knackpunkte der Reform – und wie könnte man es besser machen? Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur