Seit 15:05 Uhr Entdeckertag

Freitag, 16.11.2018
 
Seit 15:05 Uhr Entdeckertag

Breitband | Beitrag vom 27.02.2016

NetzkulturVereint gegen die Aliens

Das Game XCOM2 setzt auf persönliche Bindung der Figuren

Beitrag hören Podcast abonnieren

Die Aliens besetzen unsere Erde! Das gilt es natürlich rückgängig zu machen, denn eine Herrschaft von außerirdischen Kriegern möchte ja nun wirklich niemand. Praktischerweise kann man sie mit seinem Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis bekämpfen - wenn auch nur virtuell.

Das Game XCOM2 ist eine Art Schach mit erweiterten Regeln, mehr Figuren und Explosionen, in dem der Spieler die Mitglieder seiner Einsatztruppe im Kampf gegen die Macht aus dem All ausbilden kann. Das Tragische jedoch: Wie in einem echten Krieg können die Gefolgsleute auch ihr Leben verlieren. Das tut besonders weh, wenn der Spielende seine Figuren zurvor mit Namen aus seinem persönlichen Umfeld versehen hat, so wie Marcus Richter, der das Game für uns getestet hat.

Er verrät uns, ob XCOM2 als Simulation eines Kriegsmanagements tatsächlich moralische Konflikte bereit hält oder doch ein kaltes Taktikspiel ist.

Foto: "The Martian Chronicles -- The 365 Toy Project" von davidd, CC BY 2.0

Breitband

Breitband SendungsüberblickAlgorithmisch Benachteiligte?
Menschen passieren im März 2018 in Köln ein Werbeplakat von Facebook mit dem Spruch "Warum kennt mich Facebooks Algorithmus so gut?". (dpa / Rolf Vennenbernd)

In mehreren europäischen Ländern urteilen Algorithmen in Behörden über finanziell schwächer Gestellte. Reiner Zufall, dass Digitalisierung hier ansetzt? Stirbt YouTube 2019 - und die Urheberrechtsreform ist Schuld? Und: ein Besuch der Ausstellungsserie „Field Experiments”: Gestaltet den gesellschaftlich-biotechnologischen Wandel mit!Mehr

Panikmache statt AufklärungYouTube stirbt 2019 - doch nicht
Das Logo von Youtube. (dpa / picture alliance / Britta Pedersen)

Derzeit kursieren im Netz diverse Videos, in denen YouTuber das Aus ihrer Kanäle prognostizieren – und ihre Gefolgschaft zum Widerstand gegen Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform aufrufen. Was ist dran an den Sorgen, worin bestehen die Knackpunkte der Reform – und wie könnte man es besser machen? Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur