Montag, 17.05.2021
 

Breitband | Beitrag vom 10.10.2015

NetzkulturUralt und doch brandneu

DNA-Moleküle als Datenträger

Der Informationsschatz des 21. Jahrhunderts ist buchstäblich nicht mehr in Stein gemeißelt, sondern liegt auf CDs, Festplatten und Servern auf der gesamten Welt verteilt. Doch viele dieser digitalen Speichermedien sind nicht besonders lange haltbar.

Forscher haben nun eine Methode gefunden, wie man theoretisch in Zukunft große Datenmengen in künstlich hergestelltem Erbgut speichern könnte. Jennifer Rieger berichtet von der Technologie und stellt vor, was praktisch bisher möglich ist.

Bild: Japan - Strange Products - Sushi USB Stick set von adam fletcher auf Flickr, CC BY

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Breitband

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur