Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Dienstag, 19.01.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Breitband | Beitrag vom 04.04.2015

NetzkulturPatente für alle

CrowdPatent will großen Unternehmen Paroli bieten

Beitrag hören Podcast abonnieren

Die Seite »Crowdpatent« will den Daniel Düsentriebs dieser Welt helfen. Sie können den umständlichen und teuren Ameldeweg für ein Patent vermeiden, indem sie es crowdfunden. Im Gegenzug werden die Unterstützer finanziell am Umsatz der Erfindung beteiligt, sofern sie auch Erfolg hat.

Das klingt in der Theorie ganz schlüssig, aber wir wollten natürlich wissen, wie das genau funktioneren soll. Und so jung die Idee ist, steckt da nicht ein irgendwie schon veraltetes Prinzip drin, nämlich das des Patents?

Darüber haben wir mit Gunnar Eisenberg von Crowd Patent gesprochen. Er hat uns zunächst einmal erklärt, wie ein Patent-Antrag bisher normalerweise funktioniert, so ganz ohne Internet und Crowd.

Bild: The Bakken Museum - Inventors auf Flickr unter CC-BY-SA-Lizenz


Breitband

Breitband SendungsüberblickBildsprache und Wortgewalt
Eine Hand blättert in einem Buch mit leeren Seiten. (Unsplash / Anomaly)

Der Kapitol-Sturm in den USA hat zahlreiche Memes hervorgebracht. Sie amüsieren, können aber auch als Verharmlosung verstanden werden. Eindeutiger ist es dagegen im Fall "Caliphate": In den Podcast hat sich ein Betrüger eingeschlichen. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur