Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
Samstag, 31.07.2021
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Breitband | Beitrag vom 10.11.2012

NetzkulturNow form a band!

Gemeinsam via Internet Musik machen - live und virtuell

 

Klar kann man gemeinsam Musik via Internet machen: Der Drummer nimmt ein Rhytmus-Part auf, schickt die Aufnahme dann z.B. per Email an einen Gitarristen. Der nimmt dann wiederum seinen Part auf und leitet die Tonspur weiter an den Sänger. Aber was soll das ganze Brimborium, wenn man auch gleich zusammen einspielen kann. Live und rein virtuell.

Dienste wie Ninjam, eJamming oder Audiotool bieten diese virtuellen Auftritts-Möglichkeiten schon länger. Aber mit Googles neuer interaktiver Musik-App Jam kann wirklich jeder ein Instrument spielen. 19 davon gibt es zur Auswahl - und den Rhythmusärmeren unter uns hilft die Autoplay-Funktion in den richtigen Takt.

Now form a band!

 

Foto: Screenshot Jam

 

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Breitband

Bildsprache in der PolitikVon Manipulation bis Aktivismus
Auf dem Bild sind Bundeskanzlerin Angela Merkel und Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, gehen durch das vom Hochwasser verwüstete Dorf Schuld in der Nähe von bad Neuenahr-Ahrweiler (dpa / POOL AFP / Christof Stache)

Angela Merkel stützt Malu Dreyer. Philipp Amthor lässt sich mit Neonazis ablichten. Armin Laschet lacht bei einer Steinmeier-Rede über Flutopfer. Solche Bilder hinterlassen starke Eindrücke. Warum, erklärt Kommunikationswissenschaftlerin Stephanie Geise.Mehr

Breitband SendungsüberblickPegasus liest mit!
Auf dem Bild ist ein blau eingefärbtes Auge zu sehen, dass aus ganzen viele Pixel besteht.  (imago /  Ikon Images / Saul Gravy)

Mit der Software “Pegasus” wurden viele Menschen ausspioniert, darunter auch Politiker und Menschenrechtlerinnen. Das deckte diese Woche eine groß angelegte Recherche auf. Außerdem: Bildsprache in der Politik und das Comeback eines Musikspiel-Genres.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur