Seit 11:00 Uhr Nachrichten

Samstag, 28.03.2020
 
Seit 11:00 Uhr Nachrichten

Breitband | Beitrag vom 14.12.2013

NetzkulturGeheimagenten sind Monster

Die NSA infiltriert Online-Rollenspiele. Geht's noch absurder?

Beitrag hören Podcast abonnieren

Eigentlich hatten ja alle behauptet, die Zeit der Schlapphüte im Feldeinsatz sei vorbei, seit es das Internet gibt: Aber nein!

Wie neue Dokumente von Edward Snowden belegen, haben sich verschiedene Geheimdienste undercover in World of Warcraft, Second Life und dem XBox Live-Netzwerk betätigt, haben Daten gesammelt und Kommunikation zwischen Spielern überwacht, mit Avataren und Spielfiguren rumgeschnüffelt und versucht, Informanten zu rekrutieren.

Eine witzige Idee: im virtueller Welt potemkinsche Dörfer aufzubauen, findet unser Autor Laf Überland.

Bild oben: Szene aus World of Warcraft von foeock, CC-BY

Breitband

KrisenkommunikationAlle Macht der Wissenschaft
Das Robert Koch-Institut von außen - eine selbstständige deutsche Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten in Berlin (imago images/Christian Ditsch)

Der Maßstab für Einschränkungen in der Coronakrise sei die Wissenschaft, mahnte Kanzlerin Merkel. Die Forschung hat derzeit großen Einfluss auf Politik und Medien. Und doch brauche sie noch deutlich mehr Präsenz, meint Wissenschaftsjournalist Christian Schwägerl.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur