Seit 17:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 02.07.2020
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Breitband | Beitrag vom 28.06.2014

NetzkulturChoreografie des TED-Talk

Hart trainieren für Ideen, die es wert sind

Beitrag hören Podcast abonnieren

Die amerikanischen TED-Talks sind weltweit erfolgreich: Auf großen Podien stellen Leute außergewöhnliche Ideen vor, die ganze Welt kann zuschauen. TED steht für "Technology Entertainment Design". Das Konzept wurde vor 30 Jahren in Kalifornien erdacht. Am Montag fand in Berlin die erste deutsche TED-Konferenz statt, und wieder gab es begeisterten Beifall für die «Ideen, die es wert sind, verbreitet zu werden». Aber wieso performen die TED-Talker eigentlich immer so vorbildlich - und irgendwie auch ähnlich? Kein Zufall, das wird vorher hart trainiert. Unser Autor Bastian Brandau weiß mehr.

Bild: Binary Kite von Syntopia / Mikael Hvidtfeldt Christensen, CC-BY auf Flickr


Breitband

K-Pop-Fans gegen TrumpWie politisch ist die Szene?
Fans warten auf den Auftritt der K-Pop Gruppe BTS im Central Park, New York und schützen sich mit Fächern, auf den die einzelnen Bandmitglieder abgebildet sind, vor de Sonne. (Getty Images / Drew Angerer)

Hashtags kapern oder mal eben Donald Trumps Wahlkampfauftritt zum Fiasko machen: In jüngster Zeit machen K-Pop-Fans mit politischen Aktionen von sich reden. Steht dahinter nur der Spaß an der Online-Kampagne - oder geht es ihnen wirklich um Politik?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur